- Private Tierschutzinitiative -

 

ARCHIV - Seite 2

 

Für die Richtigkeit der unten stehenden Angaben übernehme ich keine Gewähr.

 

Achtung!!!!

In dieser Rubrik werden mitunter auch grausame Bilder von misshandelten oder getöteten Tieren gepostet. Ich werde Sie, soweit dies geht, vorwarnen, so dass Sie selbst die Entscheidung treffen, sich die Grausamkeiten gegen Tiere anzusehen oder auch nicht. Wer schwache Nerven hat, sollte daher diese Rubrik wieder verlassen.

 

 

 

13.04.2017

Sensation: Chur richtet erste Jägerklappe ein

https://wildbeimwild.com/2017/04/01/sensation-chur-richtet-erste-jaegerklappe-ein/

28.03.2017

Indien - Kinder sollen Kätzchen ersticken - als Schulexperiment

http://www.stern.de/familie/indien--schulbuch-lehrt-kinder-das-ersticken-von-kaetzchen-7318768.html

 

 

 

 

 

 

 

15.02.2017

Peru - Stop Tying Terrified Dogs Onto the Backs

of Bulls in Bullfights

Verbietet das Anbinden von Hunden auf Stierrücken für Stierkämpfe

Der Menschen Grausamkeit kennt keine Grenzen

http://www.thepetitionsite.com/de/530/973/932/stop-tying-terrified-dogs-onto-the-backs-of-crucified-bulls/

 

 

307,50 Dollar für 10 Stunden Schmerzen - Der Preis der Milch

12.10.2016

Eine wahre Geschichte....

Nachdem die anderen Tiere aus dem Truck geladen worden waren, blieb sie zurück. Unfähig aufzustehen oder sich zu bewegen. Die Schlachthofarbeiter versuchten, sie mit Stromschlägen zu zwingen, den Truck zu verlassen; sie schlugen sie und traten ihr ins Gesicht und in die Rippen. Dann banden sie ein Seil um ihren Hals, befestigten das andere Ende an einem Pfosten und bewegten den Truck, so dass die Kuh auf den Boden fiel und ihr Becken gebrochen wurde.

Dann ließen sie das arme - schreiende - Mädchen einfach in der prallen Sonne liegen. Mit ihren Vorderbeinen zog sie sich aus ihren eigenen Ausscheidungen. Sie versuchte auch, zu einem schattigen Platz zu gelangen. Aber dazu fehlten ihr die Kräfte. Die Arbeiter gaben ihr in diesen ersten drei Stunden noch nicht einmal Wasser. Einzig Jess Pierce - eine Tierschutzaktivistin - kam ihr schließlich zur Hilfe und gab ihr zu trinken.

Dann rief Jess die Polizei. Aber der ankommende Polizeibeamte wurde instruiert, einfach gar nichts zu tun. Um 13 Uhr ging er wieder. Zwei Stunden später informierte der Leiter des Schlachthofs Jess darüber, dass er die Erlaubnis habe, die Kuh zu töten. Das aber erst tun würde, wenn sie gegangen sei.

Nach anderthalb Stunden kehrte sie zurück und fand den Hof verlassen vor. Aber die Kuh war immer noch am Leben und wurde von den Wachhunden angegriffen. Sie hatte zahlreiche Bisswunden und das Wasser, das ihr Jess bereitgestellt hatte, war verschwunden.

Wieder verständigte Jess die Polizei. Vier Polizisten trafen um 17.30 Uhr ein. Sie durften die Kuh aber nicht erschießen und sollten auf einen Tierarzt warten. Die zwei Tierärzte des Schlachthofs wollten die Kuh allerdings auch nicht erlösen, um den Wert des Fleischs zu erhalten.

Um 19.30 Uhr erschien schließlich der Metzger und erschoss die Kuh. Ihr Körper wurde für 307,50 Dollar verkauft."

Das war ihr Leben und ihr Leiden wert. 10 Stunden Schmerzen und Angst. Für 300 Dollar. All das ist der wahre Preis der Milch. Dafür gibt es keine Rechtfertigung

Text- und Fotoquelle: https://m.facebook.com/story.php…

 

 

23.08.2016

Spanien - "Becerradas" - Kälberstechen -

Perversion kennt keine Grenzen

Im Schatten der großen Stierkampfveranstaltungen steht eine Volksbelustigung, die in vielen Dörfern und Gemeinden stattfindet. Es geht um "Becerradas" – das Kälberstechen. Ob Stiere oder Kälber, das Leiden der Tiere lässt sich nicht über eine Wertskala einteilen. Die Perversion und Abartigkeit der Ausführenden und Zuschauer ist jedenfalls nicht mehr zu übertreffen. Sie lassen ihren Sadismus an Kuhkindern aus, die gar nicht begreifen, was mit ihnen geschieht.

Nach dem Motto „Le-Ka-Mi“, also jeder kann mitmachen, darf sich jeder an den Tieren auslassen. Dazu treibt man sie entweder durch die Straßen, oder die Folter findet ein einer Arena oder auf einem Dorfplatz statt. Die Teilnehmer dürfen spitze Gegenstände benutzen, Schläge und Tritte verteilen, bis die Tier verbluten. Kinder aller Altersstufen sitzen in den Rängen und schauen dabei zu. Wie man auf dem Video deutlich sehen kann, bricht das Tier schon zu Beginn des „Kampfes“ mehrmals zusammen. Das ist kein Ausrutschen. Es wurde schon vorher traktiert, damit es geschwächt ist, und sich kaum noch auf den Beinen halten kann.

Die Kälber zittern vor Angst, werden mit den sog. "Banderillas" (einer Mischung aus Harpune und Pfeil), Messern und Pfeilen malträtiert bis sie blutend zu Grunde gehen. Manchmal müssen sie sich von dem Stress und den Schmerzen übergeben. Die grölende, alkoholisierte Menge verlängert das Leiden mit jedem Schuss, der "nur" verletzend wirkt. Vor dem finalen Stich sind die Lungen der Kälber schon oft mit Blut gefüllt und das Atmen ist ein gurgelnder Krampf.

In einem veterinärmedizinischen Bericht heißt es: "Die Festlichkeiten gipfeln an dem Punkt, wo die Teilnehmer eine "Puntilla" benutzen. Das ist ein Messer mit einer 10cm langen Klinge. Beim Stoß durch die Kopfhaut in einem bestimmten Winkel, wird die Medulla oblongata des Hirnstammes verletzt. Diese reguliert den Herzschlag und die Atemfrequenz; somit kommt beides zum Erliegen. Wird die Medulla jedoch nicht genau getroffen, bleibt das Kalb am Leben. Es nimmt bewusst wahr, wie ihm seine Ohren abgeschnitten werden und wie es hinter einem Pferd über den Platz geschleift wird. Solange bis es tot ist. Auch das kann man im Video deutlich sehen.

Kinder werden zu Zeugen und ihnen wird gezeigt, dass es 'normal' sei, Tiere zu quälen. Die psychologischen Konsequenzen sind unvorhersehbar. Schlimmer noch, Kinder lernen auf diese Weise, keinen Respekt und Wertschätzung vor der Natur und all ihren Geschöpfen zu haben.

Hier geht’s zum Video

https://www.youtube.com/watch?v=XVvh5PKOWxU

Textquelle: Rock The Nature

 

 

01.07.2016

Rosenheim / D - Er musste ihr hörig sein:

Sadistin führte Hund jahrelang an einer Leine herum

http://www.der-postillon.com/2015/10/er-musste-ihr-horig-sein-sadistin.html

Hinweis: Artikel erschien schon am 01.01.2015

28.06.2016

Vietnam - Kleines Mädchen erkennt ihren vermissten

Hund "Flower" wieder

http://newswhisper.net/das-kleine-maedchen-erkennt-ihren-vermissten-hund-flower-wieder/

 

 

Die goldene Zitrone

13.05.2016

Berlin / D - Förster erschießt zahmen "Fuchsi"

vor Badegästen im Freibad

http://www.stern.de/panorama/wissen/natur/berlin--fuchs-vor-badegaesten-im-prinzenbad-erschossen-6842298.html

 

 

17.04.2016

Brasilien - Pinguin schwimmt jedes Jahr 8000 Kilometer zu seinem Lebensretter - Video anschauen

https://www.bluewin.ch/content/bluewin/de/news/vermischtes/2016/3/10/pinguin-schwimmt-jedes-jahr-8000-kilometer-zu-lebensretter.html

 

 

02.04.2016

Israel - Frau adoptiert alle Hunde eines Tierheims

http://www.ich-liebe-tiere.com/tierschutz/tierschutzvideos/diese-frau-ist-wahrhaftig-ein-engel-ohne-fluegel.html

 

 

02.04.2016

Jena / D - Betäubungsgerät im Schlachthaus zwei Jahre lang defekt

http://www.animalequality.de/neuigkeiten/2016-03-31-betaeubungsgeraet-im-schlachthaus-2-jahre-lang-defekt

 

 

01.04.2016

Ab 01. Januar 2017 auch GEZ-Gebühren für Hunde

Ab dem 01. Januar 2017 erhebt die GEZ auch Gebühren für Hunde. 80 Prozent der Hundehalter nutzen ihren TV auch dafür, ihren Liebling zu beschäftigen und/oder ihn zu unterhalten. Besonders Western-Filme sind bei Hunden sehr beliebt, da sie die darin erscheinenden Pferde für Hunde halten und interessiert zuschauen. Das blieb auch der GEZ nicht verborgen und sie bittet somit die Hundehalter zur Kasse. Einzige Ausnahme: Deutsche Tierheime! Die zusätzlichen GEZ-Gebühren werden pro Hund über das Ordnungsamt eingezogen. Kosten: 5,00 Euro Hund/Monat.

 

 

16.03.2016

Wenn Kälber vor Angst wahnsinnig werden

Achtung: Der Artikel ist nichts für schwache Nerven

http://www.vchangemakers.de/homepage/wenn-kaelber-vor-angst-wahnsinnig-werden/

Achtung: Auch dieses Foto ist nichts für schwache Nerven

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xlp1/v/t1.0-9/12718318_1752894028262794_5997361441388261945_n.jpg?oh=270099f879752b50facf5e4b7b91cba7&oe=572342A0

 

 

24.10.2015

Mallorca / Spanien - Video - unbedingt anschauen und weiter verbreiten:

Tierhölle Mallorca - Zum Leiden und Sterben geboren

https://www.youtube.com/watch?v=MA6HKK3AmIM

Kommentar von Veronika Meyer-Zietz:

Zu "Mallorcas schlimmster Schattenseite".

Tierschutz und Umweltschutz sind  50 Jahre hinterher !

Es ist besser geworden, vor allem in den grösseren Städten, Tierarztpraxen gibt es sehr viele und damit auch mehr Aufklärung.

Auf dem Land hängen die Kettenhunde in der Sonne ohne Auslauf, ohne Zuwendung, ohne Wetterschutz- wie eh und je seit Jahrhunderten.

Nicht nur auf Mallorca sondern weltweit ! ist es leider so.  

Auf Mallorca fehlt die Unterstützung der Inselregierung.!! Im Gegenteil, private Tierheime werden verhindert.   Eurodog besitzt ein perfektes Tierheim bei San Lorenc mit Genehmigung nucleo zoologico. Aber uns wurde die "licencia de actividad" verweigert, ohne die wir das Tierheim nicht betreiben dürfen.

Wir kauften ausserdem  vor Jahren ein abgelegenes Grundstück bei Felanitx, und reichten Pläne ein für ein vorbildliches, riesiges Tierheim. Es wurde abgelehnt.

Stattdessen wird weiter getötet, wenn auch etwas weniger. Dafür erhält Naturapark Unterstützung der Inselregierung fürs einsammeln und töten der Tiere. Eine gewinnorientierte Organisation, nicht eine tierschützerische, wird somit unterstützt.

Die ärmlichen Aufbewahrungskäfige der Gemeinden sind  unzureichend betreut  und stets bei der Mülldeponie und Kläranlage errichtet, was schon zeugt für die Missachtung der Tiere.

Die wenigen privaten Tierasyle sind nicht in optimalem Zustand, es fehlt an Geld und Personal. Sie sind auf Freiwillige Helfer angewiesen und auf Spenden, um mühsam den Betrieb aufrecht zu erhalten. Tierarztkosten, Unterbringung, Futter, Pflege, alles muss erbettelt werden.

Dazu kommt die ständige Angst vor der Willkür, dass sie bestraft und aufgelöst werden, weil keine Genehmigung erteilt wird.

Es fehlt von der Inselregierung und den Gemeinden bezahlte, angestellte Tierschutzpolizei , zumindest Tierschutzinspektoren, die sowohl in den Städten (Balkonhaltung) und auf dem Land die Tierhaltung kontrollieren.

Es fehlt bezahltes, gut ausgebildetes Personal für die Tierasyle. Von Tier"heimen" kann man kaum sprechen.

Wir hoffen auf diese neue Regierung, damit sich Mallorca bezüglich Tierschutz und Umweltschutz  mitteleuropäischem Standard anpasst.

Veronika Meyer-Zietz

Stiftung Eurodog

mail: eurodog@amena.de

Tel. 0034 971 7911061

www.mallorcahunde.info

 

 

22.10.2015

Aufgepasst beim Einkauf:

Deutsche Discounter bieten immer mehr Halal-Produkte an

Bitte achtet beim Kauf von Lebensmitteln auf die Kennzeichnung rechts im Bild:
Immer mehr Discounter (ALDI, LIDL & Co) verkaufen immer mehr HALAL-Produkte. Nicht nur Fleisch !! Auch in Süßigkeiten z.B. der Firma TROLLI ist die Gelatine inzwischen oft HALAL !! Durch den Kauf unterstützt man das unnötige Tierleid und es wird immer mehr solcher Produkte im Angebot geben!!

Text- und Fotoquelle: Marion Fessler / facebook

 

 

09.07.2015

In eigener Sache: Panoramafreiheit - Der Klops des Tages

Heute "debattieren" die Parlavermentarier im Europäischen Parlament über die sogenannte Panoramafreiheit. Ja, ist klar, es gibt derzeit - von der Griechenlandkrise mal abgesehen - keine anderen Sorgen und das Sommerloch muss schließlich gefüllt werden. Sollte die derzeit gültige Regelung hierzu für Deutschland gekippt werden, seien Sie auf der Hut, was Sie in Zukunft fotografieren und posten bzw. framen. Nicht nur von Architekten und Künstlern müssen dann vorher die Genehmigungen hierzu eingeholt werden, es kommen noch ganz andere Probleme auf uns zu:

Bei Fotos von Privatpartys schwärzen Sie am besten nachträglich alle Markennamen von Artikeln, die auf dem Tisch zu sehen sind oder anderswo im Bild auftauchen.

Falls Sie Ihren Hund ablichten, fragen Sie - soweit es sich um einen Rassehund handelt - vorsichtshalber bei Ihrem Züchter nach, ob er damit einverstanden ist.

Und wenn Sie ihr Kind fotografieren schreiben Sie direkt dazu, dass das Copyright bei Ihnen liegt.

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle ein Foto von mir vor meiner Wohnzimmerwand posten. Ich bin mir aber nicht sicher, ob bei der Veröffentlichung des dahinter befindlichen Tapetenmusters der Hersteller keine Schwierigkeiten machen wird. Und auch mit der Veröffentlichung von mir selber warte ich noch ab, denn ich hole mir lieber erst die Autorisierung des Bekleidungsherstellers meines T-Shirts und meiner Bluse ein.

Es wird wohl das einfachste sein, in Zukunft keine Fotos mehr zu posten sondern nur noch selbstgezeichnete Bilder. Aber Achtung: achten Sie unbedingt darauf, dass das Wasserzeichen auf dem Blatt Papier unkenntlich bleibt.

Textquelle: Sabine Herriger

 

 

02.07.2015

China - Polizei fand bei Razzia in einem Nudelshop Kinderleichen

http://www.elitereaders.com/dead-fetuses-china/

Achtung: Das Foto des Beitrags ist nichts für schwache Nerven.

Das ist kein Fake. Aus diesen Kinderleichen wird die Nudelsuppe Nr. 5 gekocht

Tipp: Bitte benutzen Sie den kostenlosen "Google Übersetzer"  (www.translate.google.de) für etwaige Übersetzungen. Man versteht den Text dann zumindest in etwa sinngemäß.

 

 

 

 

01.07.2015

Freunde im Schlachthof

In ihren letzten Momenten spenden diese beiden Freunde sich Trost. Sie verstehen nicht, warum sie gequält und umgebracht werden. Kannst du dich in die Lage derer versetzen, die zusehen müssen, wie ihre Familie getötet wird? Sprecht euch aus für Mitgefühl und Gerechtigkeit mit allen empfindungsfähigen Lebewesen und teilt dieses Bild!

Text- und Fotoquelle: Animal Equality Germany

 

 

Der Weinberg'sche Umlegeapparat

30.05.2015

Der Weinberg'sche Umlegeapparat

Hierbei handelt es sich um den sogenannten Weinberg’schen Umlegeapparat !
Dabei wird das Rind von deutschen Metzgern in den Apparat geführt , wobei vorne der Kopf herausschaut . Dann wird die Hintertüre geschlossen , das Rind von oben mit einem Metallbügel , wie in der Achterbahn , festgehalten und nach einer mechanischen Verengung des Apparates maschinell auf den Rücken gedreht ...
Dass die Rinder nach dieser Vorbereitung in Panik geraten , laut brüllen und stöhnen interessiert niemand ! Spätestens hier begreifen die Tiere , dass etwas Schreckliches auf sie zukommt , sonst würden sie ja nicht brüllen und stöhnen . Nachdem das Tier in Rückenlage ist , befestigen deutsche Metzger die sogenannte Schächtzange am Kopf des Tieres , wobei per manueller Kraftanstrengung der Kopf zurückgebogen wird und der Hals überspannt wird . Das Tier bekommt durch diese Überspannung Atemnot und ist in höchster Panik . Durch die Fixierung ist aber kein Entkommen mehr möglich . Das eigentliche Schächten , das nun beginnt , wird dann von einem ausgebildeten Rabbiner durchgeführt . Der Rabbiner beschäftigt sich ausschließlich mit seinem Schächtmesser . Er schärft und reinigt es dauernd . Ist das Rind fixiert , tritt der Rabbiner zu dem Tier , wischt erst mit einem Lappen über den Hals und sagt dabei : „Boruch atoh Adonai clohinu melech hoolem-Aesches Kidistonu bemi zivvonu al haschchithoh .“  Das heißt : „Gelobt seist du , Herr unser Gott , du König der Welt , der du uns geheiligt hast mit deinen Geboten und uns befohlen hast das Vieh zu schlachten .“ Vom Schächten sagte Gott aber nichts ...
Dann nimmt der Rabbiner mit der linken Hand die Halshaut des Tieres und mit der rechten durchschneidet er mit seinem Schächtmesser den Hals des lebenden Tieres ! Dabei kann man genau beobachten , wie das Tier bei jedem Schnitt zuckt und versucht sich weg zu winden , was aber durch die Fixierung nicht möglich ist.  Mit einer gewaltigen Kraft spritzt das Blut aus der Schlagader , und dabei sind schreckliche Geräusche wie Röcheln und Würgegeräusche zu hören . Jedes geschächtete Tier erbricht , wahrscheinlich vor Schmerz, seinen Mageninhalt . Die Rinder werden zwar nach einiger Zeit durch den Schock bewusstlos , wobei dies nicht bei allen passiert , doch das Bewusstsein kehrt zurück und es tritt eine Verkrampfung nebst Abwehrbewegungen und einem Lidschlussreflex ein .
Dann erfolgt ein Schrumpfen an den Schnittenden der Blutgefäße und das Blut beginnt zu gerinnen . Deshalb muss der Schächter noch ein zweites Mal nachschneiden , um die verkrusteten Blutgefäße herauszuschneiden , damit das restliche Blut abfließen kann .
Auch bei diesem Nachschneiden zeigen die Tiere deutliches Schmerzempfinden und Abwehrbewegungen bis zu 10 Minuten nach Beginn des Schächtens . Die weiteren Arbeiten übernehmen dann wieder deutsche Metzger.

Text- und Fotoquelle: Markus V Schulz

Lesen Sie hierzu auch hier:

http://www.pi-news.net/2009/10/schaechten-ist-tierquaelerei/

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21252476.html

 

 

16.05.2015

Spanien - Stierkampfarena

Ein Baby-Bulle weint nach seiner Mutter, während tapfere Toreros ihn zum Spaß zu Tode stechen. Alle um ihn herum lachen, er ist ganz allein und niemand hilft ihm !!!!

 

 

 

 

 

15.05.2015

Spezialität in manchen asiatischen Restaurants:

Affengehirn vom lebenden Affen

Affengehirn ist in manchen Asiatischen Restaurants populär und sie werden lebendig serviert, auf einem Teller in einer Zwangsjacke. Dann schlagen sie dem Affen mit Löffeln auf dem Kopf. Nach ein paar Minuten ist der Affe total verwirrt - aber er lebt noch - die Gäste um ihn herum scalpieren ihn dann. Noch am leben essen sie sein Gehirn!!!

Das ist kein Witz!