- Private Tierschutzinitiative -

 

 

 

 

Katzennetz 2

Katzennetze für Gärten

 

Auch für Gärten lassen sich wunderbare Katzennetze bauen. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

 



Fotoquelle: Simone Schröder

Läuft der Zaun auf der Grenze zum Nachbargrundstück bedarf es als erstes eines Gesprächs mit dem Nachbarn. Am einfachsten ist es die Zaunpfähle gerade in eine Reihe zu stellen.

 


Fotoquelle: Simone Schröder

 

 

 

Vor Errichten des Zauns beachten, dass nichts in der Nähe ist, wo die Katzen dran hochklettern können.

Fotoquelle: Simone Schröder

 

 

 

Die Tiefe der Fundamente richtet sich nach der Höhe des Zauns. In diesem Fall ist der Zaun 2 Meter hoch. Dafür müssen die Löcher 80 cm tief gegraben werden. Das geht sehr gut mit einem Erdlochbohrer, Durchmesser ca. 80-120 mm.

 


Fotoquelle: Simone Schröder

 

 

 

So einen Bohrer kann man in Fachgeschäften ausleihen, die Kosten belaufen sich auf ca. 50,00 Euro/Tag.

 


In die Löcher wird zuerst 20 cm hoch Sand bzw. Kies eingefüllt damit in den Pfosten eindringendes Wasser in den Boden abfließen kann. Dann die Endpfosten aufstellen. Mit der Wasserwaage ausrichten und mit einer erdfeuchten Mischung aus Kies und Zement auffüllen (magere Mischung - Verhältnis 1 zu 4 bis 1 zu 6 ist hierbei ausreichend). Wichtig ist, die Mischung wirklich nur erdfeucht zu machen damit die Pfosten sofort sicher stehen. Beim Einfüllen der Mischung diese immer wieder mit einem Kantholz oder ähnlichem verdichten, dabei laufend mit der Wasserwaage kontrollieren. Die Endpfosten benötigen noch eine Abstrebung nach innnen, die auf diese Weise einbetoniert werden. Dann eine Schnur spannen und die restlichen Pfosten dazwischen setzen. Bei diesem Katzennetz ist ein Abstand von vier bis fünf Metern ausreichend. Kies, Zement und Kantsteine erhält man bei Raiffeisen-/Baumärkten. 

 

Während der Beton aushärtet können nun die Kantensteine gesetzt werden. Dazu die Schnur in Erdhöhe spannen. An der Schnur entlang das Erdreich so tief ausheben, dass die Kantensteine in Beton gesetzt werden können. Sind die Fundamente ausgehärtet kann man nun das Katzennetz aufspannen.

 


Edelstahlseil oben am Zaun - Fotoquelle: Simone Schröder

Hierzu ein 3 mm Edelstahlseil in Zaunlänge nehmen und durch die einzelnen Laschen des Katzennetzes fädeln. An den Endpfosten Rohrschellen anschrauben und dabei die Seilspanner, die man zuvor mit Seilklemmen am Edelstahlseil befestigte, mitverschrauben. Das VA-Seil an allen Pfosten in die Laschen oben einhängen und dann mit den Seilspannern spannen. An den Endpfosten 3 mm Va-Schweissdraht durch die Laschen des Netzes ziehen und diesen dann mit Kabelbindern dreimal befestigen. Nun Schweissdraht unten entlang der  Randsteine durch das Netz ziehen. Dann alle 50 cm einen 4 mm-Dübel in die Kantensteine setzen und den Schweissdraht mittels verzinkter Paneelekrallen befestigen.

 


Die Fotos zu diesem Garten sind von meiner Sponsorin Simone Schröder www.heels4you.de. Frau Schröder hat 7 Katzen (darunter einige vom Katzenschutzbund Mönchengladbach e.V.) die vorher allesamt Freigänger waren. Bisher hat noch kein einziger Ausbruchversuch stattgefunden.


Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen beiden Beispielen einige nützliche Tipps geben konnte. Falls Sie nun tätig werden und beispielsweise bei Internet-Geschäften einkaufen, wäre es sehr schön, wenn Sie vor Ihrer Bestellung über folgende Seite gehen:

 

www.katzenschutzbund.de

Dies ist die HP des "Katzenschutzbundes Mönchengladbach e.V.". Linke Spalte "Kann ich helfen" anklicken, dann in der rechten Spalte "Einkaufen mit Mia" anklicken. Bei jeder Bestellung, die über diese Seite erfolgt, erhält der Katzenschutzbund Mönchengladbach e.V. ein paar Euros.

 

Also, liebe Korschenbroicher und alle anderen Tierbesitzer, sichert eure Balkone, Terrassen und Dachterrassen. Achtet auch darauf, dass vorhandene Gartentore stets geschlossen sind und die Tiere nicht ausbüchsen können. Zum einen sind die Tiere dann in Sicherheit, zum anderen gibt es auch keinen Ärger mit den Nachbarn.

 

Lassen Sie Ihr Haustier nicht auf freiem Feld, im Wald oder am Waldrand unangeleint laufen. In Korschenbroich gibt es mehrere Jagdgebiete. Auch der Autoverkehr sollte als Gefahrenquelle nicht außer Acht gelassen werden. Wenn Sie trotz allem Ihre Katze weiterhin als Freigänger durch die Gegend laufen lassen, sollten Sie Ihr Tier auf jeden Fall kastrieren lassen. Andernfalls tragen Sie dazu bei, dass Katzenelend in Deutschland noch zu vergrößern. Deutschland hat bereits seit Jahren ein Katzenproblem durch freilaufende Tiere. Bitte sehen Sie sich unten stehenden Hinweis an. In 10 Jahren hat eine Katze 80 Millionen Nachfolger gezeugt.

 

Quelle: aus dem Internet

Und hier noch ein Tipp für gekippte Fenster:

In jedem Baumarkt gibt es hufeisenförmige Kunststoff-Kippfensterschutze. Diese werden oben und seitlich auf das gekippte Fenster aufgesetzt, wobei sich das Fenster nach Belieben öffnen bzw. schließen lässt. Für die Katze wird jedoch ein Einklemmen unmöglich gemacht. Kostenpunkt: ab ca. 2 Euro.

Klicks seit dem 29.07.2013