Ich vermittele keine Tiere und nehme keine Tiere auf. Als Service für die Tierschutz-Organisationen stelle ich vereinzelte Tiere auf meinen Seiten vor, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei Interesse wenden Sie sich an die jeweiligen Kontakte zu den Anzeigen. Sobald die Tiere vermittelt wurden, werden sie auf meinen Seiten gelöscht.

 

Achtung: Derzeit findet eine Umstellung von http://.... auf https://... statt

Wenn Sie eine Seite aufrufen, die noch unter http://... läuft, kann es sein, dass Sie die Warnung „unsichere Seite“ erhalten. Sie können die Seite trotzdem aufrufen, diese Warnung erscheint nur wegen der Umstellung.

 

 

 

20.04.2019 - Hunde-Opa Duc aus Barcelona – Spanien

„Duc“

www.tierhilfe-verbindet.de

Duc und sein Kumpel Rico (wurde bereits adoptiert) hatten 13 Jahre lang gemeinsam ein Zuhause. Sie wurden einfach in einem Haus zurückgelassen. Die Polizei informierte die Tierschützer und die Besitzer konnten auch über den Chip herausgefunden werden. Die beiden Hunde wurden als Welpen von der Perrera in Barcelona damals adoptiert. Die Frau ist nun verstorben und der Mann wollte die Hunde nicht mehr und hat sie dem Tierheim übergeben :-(. Mir fehlen die Worte…

 

Die Tierschützer haben den alten Rüden gleich dem Tierarzt vorgestellt und ein Blutbild gemacht, welches gut ausgefallen ist (keine Leishmaniose). Es wurde nur eine leichte Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) festgestellt und er bekommt nun Tabletten.

 

Duc war anfangs sehr gestresst im Tierheim, was man sehr gut verstehen kann. Inzwischen hat er sich der Situation angepasst. Er teilt sich den Zwinger mit einer Hündin. Die Tierpflegerin Sandra hat ihn auch mit Rüden getestet und wenn man die Vergesellschaftung ruhig und langsam vornimmt, kommt er auch mit diesen gut aus.

Duc mag uns Menschen sehr, er ist lieb und freundlich. Wir suchen für unseren Opi für seine verbleibende Zeit eine liebe Familie, die mit ihm noch gemütliche Spaziergänge und Schnüffelrunden unternimmt. Er ist schon noch aktiv für sein Alter, aber halt nicht mehr für stundenlange Spaziergänge oder Radel- oder Joggingrunden zu haben ;-).

Haben Sie für den netten Senior noch ein kuscheliges Körbchen in Ihrem Zuhause frei?

Duc  Alter und Größe:  13 Jahre 57 cm

Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen:  Verträglichkeit kann vor Ort getestet werden

Besonderheit: Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)

Aufenthaltsort: Pflegestelle der Auffangstation "ASS"/ bei Barcelona

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/duc.php          

Kontakt:  Karin Ontl  Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

Text- und Fotoquelle: Tierhilfe verbindet

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

20.04.2019 - Handycap-Hunde-Opa Pico aus Barcelona – Spanien

„Pico“

www.tierhilfe-verbindet.de

Notfall: Senior Pico: angefahren , zahlreiche Kugeln in Kopf und Körper

 

Pico

Alter und Größe: 10 Jahre 57 cm

Geschlecht: Rüde (noch nicht kastriert)

Verträglich mit: Hündinnen 

Vermittlung zu Katzen: Verträglichkeit kann vor Ort getestet werden

Besonderheit: unsicher, zurückhaltend

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/pico.php

 

Pico ist das, was man so eine "ganz arme Socke" nennt. Ausgesetzt lebte er viele Monate ganz auf sich alleine gestellt.  Eine freiwillige Helferin der Auffangstation hatte ihn entdeckt, konnte ihn aber leider nicht einfangen, zu misstrauisch und scheu entzog sich Pico immer wieder. Und dann kam der Tag, an dem sich das Blatt von Pico noch einmal wendete: er wurde anscheinend von einem Auto angefahren und war von einem Tag auf den anderen nicht mehr fähig sich normal zu bewegen. Die Chance für die Tierschützer um ihn einzufangen, was sie natürlich auch sofort taten.

 

Pico kam in die Tierklinik und dort wurde schnell klar, dass Pico nicht nur Verletzungen vom Autounfall davongetragen hatte, sondern dass ein Hundehasser auch auf ihn (mehrmals)  geschossen hatte: zahlreiche Kugeln stecken im Kopf und im Körper von Pico.  Picos Zustand war so schlecht, dass er nicht operiert werden konnte. Die Therapie hieß nun, Ruhe, fast keine Bewegung, nur kleinste Pipirunden. Pico erhielt natürlich Schmerzmittel, gutes Futter und ganz viel Liebe. Und so hat er sich nun langsam nicht nur von dem Autounfall erholt, sondern er hat auch verstanden, dass die Menschen, vor denen er begreiflicherweise Angst hatte, nachdem was ihm angetan worden war, doch nicht so schlimm sind. Während der ganzen Behandlungszeit hat er auch niemals die Zähne gezeigt oder geschnappt, stoisch hat er alles über sich ergehen lassen und nun wächst tagtäglich das Vertrauen in ihm bekannte Personen. Eine abschließende neurologische Untersuchung hat Pico noch vor sich, dann wird auch entschieden ob er stabil genug ist, um kastriert zu werden.

 

Und so ist Pico nun soweit, dass er an der Seite einer Familie endlich ein normales behütetes Hundeleben beginnen kann. Die Menschen müssen ihm zwar noch viele, für ihn neue Dinge erklären. Aber mit der entsprechenden Anleitung und dem Rückhalt SEINER Menschen wird Pico zum treuen Begleiter avancieren können.

Haben Sie die nötige Hundeerfahrung und Liebe für Pico? Dann melden Sie sich bei mir um den Adoptionsablauf zu besprechen.

 

Kontakt:

Karin Ontl

Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

Text- und Fotoquelle: Tierhilfe verbindet

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

20.04.2019 - Hunde-Oma Mari aus Barcelona - Spanien

„Mari“

www.tierhilfe-verbindet.de

Podenca Mix

Alter und Größe:  11 Jahre 44 cm

Geschlecht: Hündin (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Katzentest vor Ort möglich

Besonderheit: operierte Mammatumore

Aufenthaltsort: spanische Pflegestelle der Auffangstation "ASS"/ bei Barcelona

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/mari.php

 

Dieser herzzereißende Blick gehört Mari! Mari hatte noch nie ein schönes Leben und wurde von einem Jäger schlußendlich aus Altersgründen im Tierheim in einem schrecklichen Zustand abgegeben. Sie hatte Mammatumore, schlimme Zähne und war sehr dünn...  . Und als Erinnerung an diesen Vorbesitzer hat die Seniorin noch eine alte Schussverletzung am rechten Ohr behalten. Inzwischen wurde Mari operiert, kastriert und die Zähne wurden gemacht. Es geht ihr nun gut und sie durfte glücklicherweise in eine spanische Pflegestelle ziehen. Dort zeigt sie sich als ruhige, liebe und lustige Omi, die noch gerne über Feld und Wiesen spaziert und schnüffelt. Sie ist eine Podenca Mix und war sicher mal ein gute Jägerin  . Mit anderen Hunden kommt sie problemlos aus und kann gerne als Zweithund adoptiert werden. Aber am liebsten möchte sie gestreichelt werden und bei uns Menschen sein (trotz der gruseligen Vergangenheit). Sind Sie der Mensch, der bereit ist Mari noch einen schönen Lebensabend zu schenken mit viel Liebe und Wärme? Mari wird Ihnen dafür ihre grenzenlose Liebe schenken.

 

Kontakt:

Karin Ontl

Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

Text- und Fotoquelle: Tierhilfe verbindet

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

20.04.2019 - Hunde-Opa Grissom aus Barcelona – Spanien

 „Grissom“

www.tierhilfe-verbindet.de

Grissom, 9jähriger Rüde, sucht Zuhause

 

Als Grissom in die Auffangstation kam, war er ein einziges Häufchen Elend. Verwahrlost und krank war er wohl vor die Tür gesetzt worden, weil man seiner überdrüssig war.  Ein Test ergab, dass er Leishmaniose positiv war. Sofort wurde mit der Behandlung begonnen und aktuell zeigt ein erneuter Test, dass die Leishmaniose im Moment unter Kontrolle ist. Für die Zukunft muss Grissom einfach gut tierärztlich überwacht werden, um ein erneutes Aufflammen der Krankheit sofort zu erkennen. Doch nun genug von Krankheiten... wer von uns ist denn dagegen schon gefeit. Viel lieber sollte man das Leben genießen. 

    

Und das tut Grissom im Moment. So viel Zuwendung und Liebe wie er im Tierheim bekommt, hat er wohl noch nie erfahren dürfen, denn er saugt das regelrecht wie ein Schwamm in sich auf. Und wenn man bedenkt, wie bemessen die Zeit im Tierheim für einen einzelnen Hund ist, dann kann man sich wohl vorstellen, wie er sich in einer Familie fühlen wird, die ihn beschäftigt - mit ihm viel Gassi geht, spielt und eben kuschelt kuschelt kuschelt. 

Einem Hund wie Grissom kann man durchaus den Himmel auf Erden bereiten, wenn man bereit ist verantwortungs- und liebevoll das Leben mit ihm zu teilen. Möchten Sie dieser Mensch sein? Dann melden Sie sich bei mir und wir besprechen alles Weitere zur Adoption.

 

Grissom

Alter und Größe:  9 Jahr 44 cm

Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen:  Verträglichkeit kann vor Ort getestet werden

Besonderheit: war Leishmaniose positiv, wurde behandelt

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/ bei Barcelona

Kontakt:

Karin Ontl

Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen) Karin.Ontl@tierhilfe-verbindet.de                              

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/grissom-2.php

Text- und Fotoquelle: Tierhilfe verbindet

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

20.04.2019 - Rüde Tammo aus Bulgarien

„Tammo“

www.grund-zur-hoffnung.org

Tammo muss seit ein paar Monaten wieder an der Kette liegen - sein einziger Freund ist ein kleines Kätzchen, das bei ihm lebt...

Er liebt Menschen über alles und ist absolut sozialverträglich!

Der nächste Transporter geht am 3. Mai !

Unser Tammo: https://www.youtube.com/watch?v=4z5jz8Xjfq

 

Tammo ist ein wunderschöner und lebensfroher Rüde, der mit allen Zwei- und Vierbeinern gut zurecht kommt!

Und trotzdem ist er leider zu unserem absoluten Notfall geworden, denn er muss nun seit ein paar Monaten wieder an der Kette liegen, da er leider jeden Zaun im Tierheim übersteigen will, um beim Menschen zu sein…

 

Aber fangen wir vorne an:

Tammo wurde ca. im Juni 2015 geboren und kam mit 1,5 Jahren ins Tierheim in Schumen. Dort lag er die ersten Monate an der Kette, da man anfangs nicht wusste, ob er sozialverträglich war. Vor der Zusammenführung mit anderen Hunden werden große Hunde immer erst einmal beobachtet, um sie besser kennenzulernen und einzuschätzen.

 

Bei der Zusammenführung mit anderen Rüden und Hündinnen im neuen Auslauf zeigte sich aber, dass er absolut verträglich mit anderen Hunden ist. Tammo kam von da an in seinem Auslauf prima zurecht, litt aber auch schon zu dem Zeitpunkt sehr unter dem Bewegungsmangel und dem seltenen Kontakt zum Menschen.

 

Seit Anfang des Jahres versuchte er vermehrt über Zäune zu klettern, sobald er einen der Mitarbeiter oder Besucher vor seinem Auslauf entdeckte. Es war herzzerreißend mit anzusehen, wie er mit aller Kraft versuchte den Zaun hochzusteigen – und es gelang ihm auch!

 

Die Verletzungsgefahr und leider auch die mögliche Unruhe, die er durch ein ungewolltes Eindringen in einen anderen Auslauf verursachen könnte, führten leider dazu, dass er wieder an die Kette gelegt wurde. Da es im Tierheim keine Einzelzwinger gibt -und ausbruchssichere schon gar nicht- blieb leider nur die Kette als Lösung.

 

Die aktuellen Fotos zeigen, wie sehr Tammo unter dieser Situation leidet. Der einzige Freund, der ihm treu geblieben ist, ist eine kleine Katze, die nun bei ihm wohnt. Die Katze scheint sofort gespürt zu haben, dass Tammo ihr niemals etwas zuleide tun würde – und kam immer wieder zu ihm und ist dort geblieben. Die Bilder sprechen für sich. Tammo könnte also auch ohne Probleme zu Katzen vermittelt werden.

 

Wo Tammo vor seiner Zeit im Tierheim gelebt hat, wissen wir leider nicht. Wir können uns vorstellen, dass er auf einem Hof geboren und dann ausgesetzt wurde.

 

Menschen gegenüber ist Tammo total lieb und offen und liebt jede noch so kleine Kuscheleinheit, die er bekommen kann. Er kann vor lauter Freude kaum stillhalten, wenn jemand zu ihm kommt und möchte am liebsten an einem hochspringen, so glücklich ist er über die Zuneigung.

 

Tammo liebt es spazieren zu gehen (auch wenn das im Tierheim so gut wie nie vorkommt) und genießt die Bewegung unglaublich! Er ist ein junger und aktiver Hund, der bisher noch nie richtig rennen durfte. An der Leine läuft er prima mit und schnuppert gerne alles interessiert ab. 

 

Tammo hat eine stattliche Größe von ca. 64 cm Schulterhöhe und ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund, deshalb ist es wichtig, dass die Adoptanten ihn halten und auch auslasten können. Wichtig ist natürlich auch, dass er eine souveräne und konsequente Führung bekommt, an der er sich orientieren kann. Er kennt außerhalb des Tierheims noch nicht viel und müsste alles gezeigt bekommen.

 

Aber so offen, menschenbezogen und lebensfroh Tammo ist, können wir uns gut vorstellen, dass er das alles gut meistern wird! 

 

Eines ist klar: Wir wollen Tammos Augen wieder strahlen sehen und hoffen, dass seine Tage an der Kette gezählt sind! Er hat es nach diesen schweren Zeiten so verdient endlich ein glückliches Hundeleben zu führen – es steht ihm einfach zu!

 

 

Die Familie, die sich für ihn entscheidet, wird einen super Hund bekommen, das ist sicher!

Tammo ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen!

Videos, die für sich sprechen:

https://www.youtube.com/watch?v=4z5jz8Xjfqs

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=CwjmjSJNJPQ

https://www.youtube.com/watch?time_continue=17&v=jFvAQq3hzfs

Weitere Infos und Fotos unter: 

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/rüden/tammo/

Wenn Sie Gefallen an diesem tollen Kerl gefunden haben, melden Sie sich bitte bei:

 

Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881

Email: info@grund-zur-hoffnung.org

www.grund-zur-hoffnung.org    

Text- und Fotoquelle: Grund zur Hoffnung e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Rüde Blacky aus Zweibrücken – Deutschland

„Blacky“

www.tierheimzweibruecken.de

Yorkshire Terrier Mischling, geb. 01.05.2015, Rüde, nicht kastriert

 

Blacky wurde bei uns abgegeben, da man es versäumt hatte dem Kleinhund Grenzen aufzuzeigen und wurde letzten Endes aus diesen Gründen bei uns abgegeben. Wir machen den Vorbesitzern keinen Vorwurf, denn leider ist dies heutzutage keine Seltenheit und aus böser Absicht passiert so etwas auch nicht.

 

Es ist jetzt wie es ist und Blacky sucht Menschen, die ihn verstehen und an seinen Problemen mit ihm arbeiten bzw. auch wissen, dass man in einigen Situationen schlicht und ergreifend zum Maulkorb greifen muss.

 

Man merkt dem kleinen Männlein durchaus an, dass er es war, der bisher den Ton angegeben hat. Bei Hundebegegnungen – gerade mit großen Hunden - fängt er ziemlich an zu toben. Bei uns wird er gerade mit einem kleineren Kastraten vergesellschaftet, was gut funktioniert hat.

 

Für Menschen, die Probleme damit haben auch Kleinhunden Grenzen zu setzen ist Blacky nicht geeignet. Sicherlich auch nicht für ältere Menschen, die einen kleinen Hund zum Kuscheln suchen.

 

Bei uns zeigt sich Blacky unproblematisch, solange man nichts von ihm will, was er nicht will. Aber es ist auch klar zu sehen, dass er einen konsequenten, selbstsicheren Umgang seines Gegenübers sehr gut versteht.

 

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken

Ernstweilertalstr. 97

66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342

Öffnungszeiten: Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr; Sa 13 bis 16 Uhr

email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Zweibrücken

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Hündin Akita aus Zweibrücken - Deutschland

„Akita“

www.tierheimzweibruecken.de

Weißer Schäferhund, weiblich, geb. 2015, nicht kastriert

Akita haben wir von einem anderen Tierheim übernommen.

 

Wow! Wir sind begeistert von diesem Schmuckstück. Akita ist eine dem Menschen sehr zugetane und aufmerksame Hündin. Sehr schnell hat man auch als Fremder ihre Aufmerksamkeit. Die Grundkommandos werden freudig ausgeführt und sie hat richtig Lust mit dem Mensch was zu unternehmen.

 

Ihr gutes Benehmen vergisst sie bei Hundebegegnungen leider mal. Da kann sie dann auch mal ziemlich aus der Hose springen. Wir halten sie aber dennoch nicht für unverträglich und werden uns das mit einem netten Rüden mal ansehen.

Jagdtrieb konnten wir bei ihr feststellen.

 

Weiße Schäferhunde sind ja gerne mal etwas schüchtern und zurückhaltend. Dies ist bei Akita absolut nicht der Fall. Sie geht offen, freundlich und gar fröhlich auf alle Menschen zu und lässt sich zu Streicheleinheiten einladen.

 

Ob sie alleine bleiben kann wissen wir leider nicht. Derzeit macht sie einen recht hektischen Eindruck. Wer dieses Schmuckstück bekommt, wird sicher einen tollen Begleiter an der Seite haben.

 

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken

Ernstweilertalstr. 97

66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342

Öffnungszeiten: Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr; Sa 13 bis 16 Uhr

email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Zweibrücken

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Hunde-Opa Max aus Zweibrücken – Deutschland

„Max“

www.tierheimzweibruecken.de

Max, Schäferhund Mischling, geb. 03.08.2011, Rüde, nicht kastriert

 

Der Familie, die Max am 07.04.2019 bei uns abgegeben hat, machen wir eigentlich keine Vorwürfe. Guten Glaubens haben sie in Ebay Kleinanzeigen einen Hund gefunden, den wir selbst ebenso schon dort gesehen hatten. Der Hund wurde als kinderlieb und freundlich beschrieben. Lernt man Max kennen, dann ist er das auch.

 

Nach wenigen Wochen des Zusammenlebens traten jedoch Dinge auf, die für die Familie so nicht vorhersehbar waren. Dies ist wohl der Tatsache geschuldet, dass Max bisher wohl größtenteils im Zwinger gelebt hat und das direkte Zusammenleben mit einer Familie nicht kennt. Er kennt keine Einschränkungen und möchte sich in Konfliktsituationen ungerne etwas sagen lassen. So hatte Max beispielsweise großen Spaß daran Leckerchen nicht gleich aufzufressen, sondern diese in einer Ecke liegen zu lassen und sie dann auch gegen die Familie zu verteidigen. Mal gerade so an ihm manipulieren und beispielsweise eine Zecke zu entfernen sind ohne Maulkorb nicht gerade ratsam.

 

Hundebegegnungen sind derzeit sehr anstrengend. Artgenossen hat er vermutlich nie kennengelernt und hängt wild bellend in der Leine, wenn er auf sie trifft.

 

Dass er problemlos alleine bleiben kann, glauben wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht wirklich. Klar ist, dass man seine oberflächlich gesehene Anhänglichkeit (Besitzer überall hin folgen) unterbinden sollte. Max braucht klare Regeln, an denen er sich orientieren kann. Wir könnten uns sogar vorstellen, dass wenn er wohin kommt, wo man von Anfang an um seine Problematik weiß, ihn auch dementsprechend behandelt, es sogar gut möglich sein kann, dass er gar keine großen Auffälligkeiten zeigen wird. Für den Rüden ist jetzt erst mal alles neu und wir suchen Menschen für ihn, die wissen, dass dieser Hund jahrelang ziemlich auf sich alleine gestellt war.

 

Weitere Fotos von Max gibt es hier:

https://www.tierheimzweibruecken.de/zuhause-gesucht/hunde/max-dshmix/

 

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken

Ernstweilertalstr. 97

66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342

Öffnungszeiten: Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr; Sa 13 bis 16 Uhr

email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Zweibrücken

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Hunde-Oma Saphira aus Zweibrücken – Deutschland

„Saphira“

www.tierheimzweibruecken.de

Saphira, geb. 29.04.2010, Dobermann, Hündin, nicht kastriert

 

Saphira kam über eine Ordnungsbehörde zu uns ins Tierheim. Leider hat die noch junge Hündin in ihrem Leben schon so einige Stationen durch und viele Besitzer kommen und gehen sehen. Überforderung spielte sicherlich häufig eine große Rolle.

 

Aber der Reihe nach. Wer die Rasse Dobermann kennt, der kennt Saphira. Obwohl wir sie erst ganz kurz kennen, können wir diesen Hund bereits ganz gut beschreiben, da sie einfach viele Eigenheiten der Rasse mit sich bringt.

 

Schnell aufbrausend, flattriges Nervenkostüm, geringe Impulskontrolle und ja, sie schreit regelrecht nach der Person, die sie führt und ihr die Verantwortung draußen abnimmt. Das aktuelle Bild ist leider so, dass sie beim Anblick von Hunden wild bellend in der Leine hängt und ständig auf der Suche nach Reizen ist, da sie immer irgendwie am Vorglühen ist um sich dann immer wieder zu entladen. Es scheint momentan für sie fast gar nicht anders möglich zu sein als so zu agieren. Die Nerven, die Saphira fehlen, sollte ihr neuer Besitzer haben, denn anfänglich wird es sicher nicht immer ganz einfach mit ihr.

 

In letzter Zeit kam es mit ihr draußen zu Beißvorfällen, was die Behörden auf den Plan rief. Für Saphira einerseits gut, da sie jetzt durch uns die Chance hat an Menschen zu geraten, die es ernst mit ihr meinen, andererseits steht sie jetzt im Fokus der Behörden und hat Auflagen. Aber wir sind sicher, dass wir die richtigen Menschen für die tolle Hündin finden.

 

Es wäre gut, wenn sie nicht lange im stressigen Tierheimzwinger verbringen müsste, da wir gerade beim Dobermann immer wieder feststellen, dass er für diesen Stresspegel nicht gemacht ist, schnell abmagert und schlecht zur Ruhe kommt.

 

Für Saphira wünschen wir uns einen ruhigen und (gerne dobermann-) erfahrenen Haushalt. Sie kann problemlos alleine bleiben und hat mit einem Dobermannrüden zusammengelebt. Wie schnell und gut sie sich vergesellschaften lässt, werden wir uns ansehen.

 

Unser Frau Bender klärt sie gerne über die Auflagen auf und klärt ggf. offene Fragen. Am liebsten Kontaktaufnahme per Email: info@tierheimzweibruecken.de

 

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken

Ernstweilertalstr. 97

66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342

Öffnungszeiten: Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr; Sa 13 bis 16 Uhr

email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Zweibrücken

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Hunde-Oma Emma aus Pirmasens - Deutschland

„Emma“

www.tierheim-pirmasens.com

Emma ist eine 9 Jahre alte Dogo-Argentino-Mix Hündin, kastriert.

 

Sie ist eine sehr menschenbezogene und verschmuste Hündin. So sehr Emma aber Menschen mag, umso weniger mag sie ihre Artgenossen. Emma möchten wir nicht zu anderen Hunde, Katzen oder Kleintieren vermitteln. Bei uns im Tierheim ist sie sehr gestresst. Die vielen Hunde sind nichts für sie.

 

Bei erfahrenen Menschen läuft Emma gut an der Leine. Man muss sie ob ihrer Größe und Kraft schon händeln können.

 

Es wäre so toll, würden wir erfahrene Hundehalter für diesen echt tollen Hund finden würden.

 

Wer sich für Emma interessiert, vereinbart gerne einen vorab einen Termin.

Weitere Fotos von Emma gibt es hier:

https://tierheim-pirmasens.de/emma-3

Kontakt: Tierheim Pirmasens - 06331-65977 - info@tierheim-pirmasens.com

Text- und Fotoquelle: Tierheim Pirmasens

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Hunde-Oma Kardisha aus Pirmasens – Deutschland

„Kardisha“

www.tierheim-pirmasens.com

Kardisha, Mischling, mindestens 15 Jahre alt, kastriert

 

Kardisha ist ein echter Notfall und wir würden uns sehr über einen End- oder auch Pflegeplatz für das alte Mädchen freuen.

 

Sie wurde aufgrund von Krankheit der Besitzerin bei uns abgegeben. Leider hat Kardisha einige gesundheitliche Baustellen. Sie wird derzeit behandelt und wir sind zuversichtlich dass sie noch eine gute Zeit vor sich hat.

 

Sie ist eine sehr fröhliche und gut gelaunte Hündin die trotz ihrem Alter und ihrer Baustellen noch aufdrehen kann:)

 

Bisher versteht sie sich gut mit anderen Hunden, wir könnten uns auch ein Zusammenleben mit Katzen vorstellen.

Weitere Fotos von Kardisha gibt es hier:

https://tierheim-pirmasens.de/kardisha

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte vorab unter 06331-65977 oder unter info@tierheim-pirmasens.com

Text- und Fotoquelle: Tierheim Pirmasens

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Rüde Sam aus Pirmasens – Deutschland

„Sam“

www.tierheim-pirmasens.com

Sam, fast zwei Jahre alt, Mischling

Sam ist der ausgesetzte Hund aus der Winzler Straße. Da sein Leben bislang nicht ganz so super verlief, sucht er nun ein Zuhause für immer.

Sam ist freundlich, gut gelaunt und ein wenig unerzogen ?. Er kennt wohl kleine Kinder und auch Katzen. Klar ist, er braucht Menschen, die WIRKLICH Zeit und Lust haben, ihn wohlwollend zu erziehen und die gemeinsam mit ihm durchs Leben gehen wollen.

Sam ist ein extrem netter Hund, der sich bei uns mit Rüden und Hündinnen verträgt. In der Hundegruppe ist er vorne mit dabei, tobt und rennt. Junghund eben… An der Leine streitet er mal gerne, aber das ist seiner Jugend und der noch fehlenden Erziehung geschuldet. Das sollte bei den richtigen Menschen kein Problem sein, denn er nimmt Ansagen gerne an. Die sollten allerdings ruhig eher erfolgen. Laute Worte lassen ihn zusammenfahren.

Sam sucht Menschen, die Zeit und Lust haben, einen jungen Hund zu erziehen und ihn ein Leben lang zu begleiten. Er ist sportlich und aktiv, seine neue Familie sollte deshalb auch keine Stubenhocker sein.

Kinder könnten wir uns vorstellen. Vielleicht sollten sie nicht all zu klein sein. Gegen Hundegesellschaft hätte er nichts einzuwenden, ist aber keine Bedingung.

Wir werden seine Menschen mit Bedacht aussuchen. Er soll nicht durch noch mehr Hände gehen.

Weitere Fotos von Sam gibt es hier:

https://tierheim-pirmasens.de/sam-3

Wer Interesse an Sam hat, vereinbart bitte vorab einen Termin zum Kennenlernen. Das geht per E-Mail. hier bei Facebook oder gerne auch telefonisch.

Tierheim Pirmasens 06331-65977

Text- und Fotoquelle: Tierheim Pirmasens

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

19.04.2019 - Rüde Amaro aus Deutschland – PLZ 21435

„Amaro“

www.tierheim-pirmasens.de

Keinohr-Mali sucht Zuhause!

Name: Amaro

Alter: geboren 2012

Kastriert: Ja

Verträglich mit Menschen: Ja/bedingt

Verträglich mit Hunden: Ja

Verträglich Katzen: Nein

Alleine bleiben: Ja

Kinder: Nein

Befindet sich auf einer Pflegestelle (PLZ 21435)

Amaro oder auch liebevoll „KeinohrMali“ genannt

Seine Geschichte ist lang und auch für uns nicht komplett nachvollziehbar. Was wir sicher wissen ist , dass er durch verschiedene Tierheime im Ausland gewandert ist bevor er wieder nach Deutschland kam wo er als junger Hund einmal gelebt hatte. Das hat Spuren hinterlassen. Es kam immer wieder zu Zwischenfällen und nicht erklärbarem Verhalten. Seit Sommer 2018 ist er nun auf einer Pflegestelle untergebracht.

Amaro ist für einen Belgischen Schäferhund eher ruhig. Er ist gut erzogen, kennt alle Grundkomandos und ist sehr leinenführig. Er ist verträglich mit Hunden (wohnt hier in einer gemischten Hundegruppe) bleibt Problemlos alleine und fährt mittlerweile sogar gut im Auto mit. Er braucht nicht viele Menschen um sich und ist ein absoluter 1 Mann/Frau Hund. Er bindet sich sehr an seinen Menschen und ist absolut loyal. Mit anderen Menschen hat er allerdings so seine Themen. Er ist aber nicht aufsuchend aggressiv, kann sich problemlos durch „Menschenmengen“ bewegen , geht an fremden Menschen vorbei und hat dabei keinerlei Probleme. Auch fremde Menschen zuhause lässt er hier nach Anweisung von seiner Bezugsperson links liegen wenn er nicht bedrängt wird.

Er braucht seine Zeit um neue Menschen kennenzulernen – eben nach seinen Konditionen. Eigentlich möchte er nämlich Nähe , kann es dann aber nur schwer ertragen was in der Vergangenheit zu Beißvorfällen geführt hat. Wenn man also Kontakt zu ihm aufnehmen möchte , ihm die Zeit lässt und nichts von ihm will , kann das völlig entspannt ablaufen. Trotzdem bleibt er ein Hund der nur wenige Menschen braucht. Er trägt anstandslos einen Maulkorb und wird lieber separiert als sich mit neuen Menschen anzufreunden.

Ihm fehlt an beiden Ohren ein Stück. Sie wurden vermutlich abgebissen.

In einem CT ist raus gekommen , dass er eine beginnende Cauda Equina hat. Deshalb bekommt er dauerhaft Schmerzmittel. Dazu kommt eine Schilddrüsen Unterfunktion , die aber gut eingestellt ist. Die Kosten für die Medikamente würde das Tierheim bei einer Vermittlung weiterhin übernehmen.

Weitere Fotos von Mali gibt es hier:

https://tierheim-pirmasens.de/amaro

Bei Fragen oder in Interesse melden Sie sich gerne direkt bei der Pflegestelle unter: 0163-8430794

Text- und Fotoquelle: Tierheim Pirmasens

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

17.04.2019 - Hunde-Oma Flecky aus München - Deutschland

„Flecky“

www.tierheim-muenchen.de

 

    FLECKY 190090

    Hund, Jack Russel Terrier

    Farben: schwarz, weiß

    Geschlecht: Weiblich

    Kastriert: Nein

    Geburtstag: 08-05-04

    Größe: Mittel

    Eigentümer: Tierheim München gGmbH

 

Vorgeschichte:

Unsere Jack Russel Terrier Hündin Flecky wurde am 8.5.2004 geboren und kam am 19.7.17 zu uns ins Tierheim, weil ihr Besitzer verstorben ist. Nach erfolgreicher Vermittlung kam Flecky am 15.1.19 wieder zu uns zurück, da ihre neuen Besitzer mit ihr überfordert waren.

 

Charakter:

Flecky ist eine Hündin mit Charakter, die deutlich zeigt was sie mag und was nicht. Mit Kindern kommt Flecky nicht zurecht, am liebsten ist es ihr, wenn sie die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Bezugspersonen genießen darf und nicht lange alleine bleiben muss. Bei ihren Gassi-Runden kommt sie mit anderen Hunden gut klar, ihr Zuhause möchte die Seniorin jedoch nicht mit Artgenossen teilen. Ihren Unmut zeigt Flecky mitunter auch durch Unsauberkeit. Flecky kennt die Grundkommandos und lässt sich auch mit Leckerli beeindrucken. Bei Fahrten mit Auto, Bus, Tram und U-Bahn zeigt sich Flecky immer vorbildlich. Flecky benötigt konsequente Führung und sollte wegen ihrem ausgeprägtem Jagdtrieb in Waldnähe nicht von der Leine gelassen werden. Wir suchen für die eigenwillige Persönlichkeit ein ruhiges Zuhause bei geduldigen und verständnisvollen Leuten, sie bestenfalls bereits Rasseerfahrung mitbringen.

 

Kontakt:

Hundehaus 2, 089 921 000 – 20

Text- und Fotoquelle: Tierheim München

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben 

 

 

17.04.2019 - Rüde Pino aus München - Deutschland

„Pino“

www.tierheim-muenchen.de

 

    PINO 190320

    Hund, Mix

    Farben: schwarz, beige

    Geschlecht: Männlich

    Kastriert: Nein

    Geburtstag: 21-12-09

    Größe: Mittel

    Eigentümer: Tierheim München gGmbH

 

Vorgeschichte:

Der brave Mischlingsrüde Pino kam am 6. Februar 2019 in unser Tierheim, da sein Besitzer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um ihn kümmern konnte.Pino wurde am 21. Dezember 2009 geboren. Er hat ein derzeitiges Gewicht von 34 kg und eine Schulterhöhe von 56 cm.

 

Charakter:

Pino hatte eine Geschwulst am Ellbogen. Er hat die OP gut überstanden, muss aber bis Mitte April noch Boxenruhe einhalten. Da der Rüde ein unglaublich braver Kerl ist, suchen wir für ihn jetzt schon Interessenten, die ihn kennenlernen wollen und Kontakt zu ihm aufnehmen möchten. Wir sind uns sicher, dass Pino bei einer tierfreundlichen Familie, die noch keine Hundeerfahrung hat, als Anfängerhund einziehen kann.

 

Kontakt:

Hundequarantäne, 089 921 000 – 43

Text- und Fotoquelle: Tierheim München

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben 

 

 

17.04.2019 - Rüde Pepe aus München - Deutschland

„Pepe“

www.tierheim-muenchen.de

 

    PEPE 190674

    Hund, Mix

    Farben: schwarz

    Geschlecht: Männlich

    Kastriert: Ja

    Geburtstag: 01-01-13

    Größe: Mittel

    Eigentümer: Tierheim München gGmbH

 

Vorgeschichte:

Unser Pepe ist ein ca. im Jahr 2013 geborener, kastrierter Mischlingsrüde und kam zu uns, weil sein Besitzer nicht mehr mit ihm zurecht gekommen ist.

 

Charakter:

Pepe ist ein verschmuster und menschenbezogener Zeitgenosse. Bei lauten Geräuschen zeigt er sich noch änstlich und ist anfangs schüchtern, ansonsten ist er aber ideal für eine ruhige Familie, auch mit wenig Hundeerfahrung geeignet. Er ist ein ruhiger und angenehmer Begleiter und ist kein Powerpaket. Außerdem versteht er sich hervorragend mit Artgenossen.

 

Kontakt:

Hundehaus 4, 089 921 000 – 56

Text- und Fotoquelle: Tierheim München

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben 

 

 

17.04.2019 - Hunde-Oma Gusti aus München - Deutschland

„Gusti“

www.tierheim-muenchen.de

 

    GUSTI 190570

    Hund, Jack Russel Terrier, Mix

    Farben: weiß, schwarz

    Geschlecht: Männlich

    Kastriert: Nein

    Geburtstag: 01-01-04

    Größe: Klein

    Eigentümer: Tierheim München gGmbH

 

Vorgeschichte:

Jack Russel Mischling Gusti kam am 4. März 2019 in unser Tierheim, da sich sein Besitzer nicht mehr um ihn kümmern konnte. Gusti wurde 2004 geboren und ist nicht kastriert.

 

Charakter:

Gusti ist ein ganz besonders liebenswürdiger und freundlicher Rüde, der mit Artgenossen verträglich und zu Menschen stets freundlich ist. Er fährt gerne mit dem Auto mit und mag überall dabei sein. Allerdings hat Gusti ein Herzproblem und Epilepsie, weshalb er Medikamente nehmen muss. Zudem bleibt er nicht gerne alleine. Dies äußert er lautstark durch permanentes Bellen. An seinem Futternapf mag er lieber nicht gestört werden. Sollte bereits ein anderer Hund im Haushalt sein, müssten sie sich platztechnisch aus dem Weg gehen können.

 

Besonderheiten:

Um den braven Gusti besser an ein neues, bestmöglich ebenerdiges Zuhause vermitteln zu können, würden wir ihn auch an einen Pflegeplatz geben.

 

Kontakt:

Hundehaus 1, 089 921 000 – 26

Text- und Fotoquelle: Tierheim München

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben 

 

 

„Monchichi“

www.tierheim-muenchen.de

 

    MONCHICHI 190798

    Hund, Terrier, Mix

    Farben: braun

    Geschlecht: Weiblich

    Kastriert: Nein

    Geburtstag: 01-10-02

    Größe: Klein

    Eigentümer: Tierheim München gGmbH

 

Vorgeschichte:

Unsere Terrier-Mischlingshündin Monchichi (geb. 10/2002) kam zusammen mit ihrem Sohn Kreuzerl (geb. 11/2005) zu uns ins Tierheim, da ihr Besitzer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um die beiden kümmern konnte.

 

Charakter:

Das unkomplizierte, zutrauliche Gespann wäre auch für eine ruhige Familie mit älteren, verantwortungsbewussten Kindern geeignet. Die Beiden können sehr gerne zusammen vermittelt werden, aber auch eine getrennte Vermittlung wäre möglich, da Kreuzerl für sein Alter noch sehr fit ist und es bei Monchichi schon recht ruhig zugeht. Das neue Zuhause sollte ebenerdig gelegen, oder ein Aufzug vorhanden sein. Ein vorhandener Garten wäre ein absoluter Traum, vor allem weil es bei der älteren Dame manchmal schnell gehen sollte, wenn sie anzeigt, dass ein Toilettengang nötig ist. Mit Artgenossen sind Monchichi und Kreuzerl verträglich. Der verschmuste Kreuzerl geht offen auf neue Menschen und Situationen zu, während Monchichi ein wenig zurückhaltender ist.

 

Besonderheiten:

Wir vermuten, dass Monchichi aufgrund ihres hohen Alters sehr schlecht hört, bzw. taub ist.

 

Kontakt:

Hundehaus 1, 089 921 000 - 26

Text- und Fotoquelle: Tierheim München

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben 

 

 

 

„Kudjo“

www.respektiere-leben.de

Homepage ist noch im Aufbau

BITTE GANZ WICHTIG-TEILEN. Denn sein sterbendes Herrchen wünscht sich so sehr, das sein Kudjo ein Zuhause bekommt. Wer erfüllt ihm seinen letzten Wunsch ?

 

14.04.2019 - Rüde Kudjo aus Bulgarien

RespekTiere Leben von tierschutz@respektiere-leben.de  BITTE GANZ WICHTIG-TEILEN. Denn sein sterbendes Herrchen sagt: "Ich wünsche dir, dass du noch viele großartige Dinge erleben kannst, die dich glücklich machen, mit Menschen die dich glücklich machen ?" diese Worte richtet ein schwerkranker junger Mann aus Bulgarien an seinen Hund. Die Ärzte können ihm keine Hoffnung mehr machen, er leidet an Nierenversagen und hat nicht mehr viel Zeit ? Sein einziger Gedanke, ist die Sorge um Kudjo seinen Hund, denn er wird es nicht verstehen, dass sein Freund vielleicht bald nicht mehr da sein wird ? Schon jetzt fällt es Lubcho schwer, sich ausreichend um seinen Hund zu kümmern, denn seine Kräfte schwinden.

 

Viele Menschen haben ihm geraten, gib ihn in ein Tierheim, du brauchst deine Kraft für dich, du verschwendest deine Zeit. Es ist grausam so etwas zu sagen, zu einem Menschen dem die Zeit davon läuft und er kann nichts dagegen tun https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t24/1.5/16/1f641.png:( Lubcho hat Kudjo vor drei Jahren von der Straße zu sich geholt und seit dieser Zeit sind sie beste Freunde ? Uns kommen die Tränen bei dem Gedanken, dass er sich wünscht, dass sein Hund nicht unter den Auswirkungen seiner Krankheit leiden muss und er ihn lieber bei anderen sicher wissen möchte, als dass er ihn bis zum Schluss um sich haben kann.

Wir können Lubcho leider nicht helfen, dass er wieder schnell gesund wird, aber wir können versuchen ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen, ein gutes Zuhause für Kudjo ? Kudjo ist temperamentvoll, spielt gerne, ist verträglich, mittelgroß und drei Jahre alt.

 

Bei ernstgemeintem Interesse ihm ein Zuhause schenken zu wollen bitte eine Nachricht an Cvety's und Iva's Hunde- und Katzenglück Bulgarien Wir bitten alle von Herzen zu teilen, damit sich seine Chancen erhöhen gesehen zu werden, danke

 

Gerne Kontakt: tierschutz@respektiere-leben.de     

Text- und Fotoquelle: Repektiere e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

14.04.2019 - Hunde-Oma Tori aus Schumen - Bulgarien

„Tori“

www.grund-zur-hoffnung.org

Mit Tori (8,5 Jahre) kann man Pferde stehlen!

Sie braucht nur endlich jemanden, der das auch mit ihr tun möchte...

Wir suchen dringend eine Endstelle für sie!

Der nächste Transporter geht am 3. Mai !

Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=14&v=capyKeI9Dt8

Als wir Tori (geb. ca. März 2010, 48 cm) das erste Mal gesehen und erlebt haben, kam uns eines direkt in den Sinn: Tori ist ein Hund, mit dem man Pferde stehlen kann! Sie ist ganz lieb zu Menschen, offen für alles und jeden und verträglich mit anderen Hunden verträglich!

Sie wird von den Mitarbeitern des Tierheims in Bulgarien (Schumen) als sehr pflegeleicht beschrieben und scheint sich an alle neuen Situation schnell anpassen zu können und das Beste daraus zu machen. Dies bewies Tori, als sie im ins Tierheim in Schumen (Bulgarien) kam. Sie hat sich schnell integriert und kommt mit den – nicht immer einfachen – Umständen im Tierheim gut zurecht. Das heißt natürlich nicht, dass Tori nicht viel lieber ein Zuhause hätte, in dem sie sich geborgen und geliebt fühlt und endlich ankommen darf… Und dafür ist sie mehr als bereit!

Tori hat eine Schulterhöhe von ca. 48 cm und scheint ein Terrier-Mischling zu sein. Sie hat struppiges, hell- und dunkelbraunes Fell und eine wunderschöne Fellzeichnung im Gesicht. Ihr Blick ist so lieb und treu und zieht einen immer wieder in den Bann. Ein Stück ihres linken Ohrs fehlt, entweder hat sie es sich irgendwo aus Versehen abgerissen oder es ist durch eine Beißerei passiert. Sie kam aber so schon ins Tierheim.

Die süße Hündin ist zwar nicht mehr so jung, aber die Art und Weise, wie sie sich bewegt, und auch vom Wesen her wirkt sie viel jünger als 8,5 Jahre. Als Terrier-Mischling bringt sie Energie mit und würde sich mit Sicherheit immer noch sehr über körperliche Auslastung und auch etwas Kopfarbeit freuen!

Das merken wir vor allem dann, wenn Tori die Möglichkeit hat, mit den Mitarbeitern des Tierheims spazieren zu gehen. Sie freut sich wahnsinnig darüber, endlich mal aus dem Auslauf rauszukommen, etwas anderes zu erleben und sich einfach zu bewegen. Tori trabt fröhlich an der Leine mit, schnuppert hier und dort und wedelt aufgeregt mit der Rute.

Bisher hatte Tori wirklich noch kein schönes Leben und trotzdem ist sie so eine liebe und fröhliche Hündin geblieben!

Deshalb wünschen wir uns von Herzen, dass es bald jemanden gibt, der erkennt, was für ein toller Hund sie ist! 

 Tori ist kastriert, gechipt und geimpft und sitzt schon ungeduldig auf gepacktem Koffer.

Weitere Infos und Fotos unter:

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hündinnen/tori/

Hier schon einmal zwei Videos:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=31&v=_IKh_NEIPxI

https://www.youtube.com/watch?time_continue=37&v=VtwcS7Okk3A

https://www.youtube.com/watch?v=3p7X83avlWM

Wenn Sie Gefallen an dieser süßen Hündin gefunden haben, melden Sie sich bitte bei:

Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881

Email: info@grund-zur-hoffnung.org

Text- und Fotoquelle: Grund zur Hoffnung e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

13.04.2019 - Hündin Nieve aus Kronach – Deutschland kommt ursprünglich aus Spanien

„Nieve“

www.tierheim-kronach.de

 

„Nieve“, weiblich, kastriert, Golden Retriever-Herdenschutzhund, geb. 01.02.17, 60 cm

Veröffentlich am 8. März 2019 von Katrin 

 

Wer möchte unserem Angsthäschen Nieve die Welt zeigen?

 

Nieve (sprich: „Njeve“, auf deutsch: „Schnee“) und ihre beiden Geschwister Blanca und Bel hatten einen sehr schlechten Start ins Leben. Wie so viele unerwünschte Welpen in Spanien wurden die drei einfach auf einem Gelände in der Nähe einer Ortschaft ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Sie hatten kein Futter, kein Wasser und als man sie im März 2017 fand, waren sie mit gerade mal 4-6 Wochen noch viel zu jung, um auf sich allein gestellt überleben zu können.

 

Zum Glück wurde jemand auf die drei Mäuschen aufmerksam und informierte unser dortiges Partner-Tierheim Albolote/Granada. So konnten sie in Sicherheit gebracht werden. Da die drei Schwestern inzwischen erwachsen sind, aber immer noch kein Zuhause gefunden haben, durften sie Ende Juli nach Kronach ausreisen, in der Hoffnung, hier endlich ihr Glück zu machen. Bei Bel hat das tatsächlich schon funktioniert: Sie lebt bereits in ihrer eigenen Familie und ihre Menschen sind sehr glücklich mit ihr. Kein Grund also, dass nicht auch Nieve und Blanca ihr ganz persönliches Traum-Zuhause finden sollten!

 

Für unsere cremefarbene Schönheit Nieve suchen wir allerdings ganz besondere Menschen, denn die bildschöne Hündin ist am Anfang unbekannten Personen gegenüber sehr schüchtern. Man muss bedenken, dass sie nicht das Glück hatte, in einer Familie aufzuwachsen und mit allen möglichen Alltagssituationen vertraut werden zu können. Sie hatte nur ihre gewohnten Tierheimgitter um sich und konnte noch kaum etwas von der großen weiten Welt dort draußen erschnuppern. So ist es nur zu verständlich, wenn ihr alles Neue erst einmal unheimlich vorkommt.

 

Trotzdem ist sie aber auch neugierig und aufgeschlossen. Vor allem mit Leckerlis kann man ihr Vertrauen relativ schnell erlangen, denn genauso wie ihre Schwester ist auch Nieve sehr verfressen. Viel Geduld und Verständnis sind natürlich trotzdem nötig. Nieve muss noch viel lernen und vor allem am Anfang wird noch lange nicht alles rund laufen.

 

Für Nieve suchen wir Menschen, die sie nicht bedrängen, sie nicht sofort mit Streicheleinheiten überschütten, sondern sie erst mal in Ruhe lassen. Gerade für ängstliche Hunde ist es ein absolutes No-Go, wenn sie von unbekannten Personen sofort angefasst und gestreichelt werden. Klar ist dies nicht böse gemeint, aber der Hund weiß dies ja nicht. Für ihn sind allzu schnelle Vertraulichkeiten einfach nur gruselig. Geht man aber mit Nieve spazieren und lässt sie dabei vollkommen in Ruhe, hat sie die Gelegenheit, die neue Bezugsperson erst einmal zu beobachten und abzuschätzen. Wenn sie merkt, dass alles ganz normal ist und nichts Schlimmes passiert, taut sie von ganz allein auf und nimmt vorsichtig Kontakt auf.

 

Zu beobachten, wie ein Angsthund jeden Tag Fortschritte macht, immer ein Stückchen weiter aus seinem Schneckenhaus herauskommt und Stück für Stück die Welt erobert, gibt einem ein richtig gutes Gefühl. Doch nicht jeder Mensch ist für Angsthunde geeignet. Wer sich für Nieve interessiert, sollte Geduld und Verständnis mitbringen und einen ruhigen Tagesablauf haben. Für kleine Kinder, die ja gerne etwas stürmisch und tapsig auf Hunde zugehen, ist sie nicht geeignet, auch wenn sie absolut lieb ist.

Überhaupt ist Nieve trotz ihrer anfänglichen Angst ein absolut lieber und freundlicher Hund. Sie ist sehr gutmütig, schnappt nicht, sondern lässt alles mit sich machen.

 

Natürlich muss sie noch viel lernen – angefangen von den ganz normalen Kommandos bis hin zu Benimm im Haus, Alleinbleiben, Straßenverkehr etc. Bei Nieve muss man wirklich von der Pike auf anfangen.

 

Als sie zu uns kam, konnte sie noch nicht einmal spazieren gehen. Das gefällt ihr aber inzwischen ganz gut, da wir schon fleißig mit ihr geübt haben. Trotzdem erschrickt sie immer mal wieder, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert (z.B. ein Traktor, der an ihr vorbeifährt oder ein Jogger, der auf sie zu rennt). Damit sie sich dann nicht vor Schreck aus dem Geschirr winden kann, vermitteln wir sie nur mit Sicherheitsgeschirr. Auch gilt fürs erste natürlich absolute Leinenpflicht.

 

Nieves neue Familie sollte eher ländlich wohnen. In einer Innenstadt wäre Nieve mit all den vielen Reizen völlig überfordert. Auch ist sie kein Hund, den man in einer Etagenwohnung halten kann. Nieve braucht ein Haus mit eingezäuntem Garten. Da sie vermutlich Herdenschutzhunde in ihrer Ahnenreihe hat, liebt sie es, draußen zu sein, im Garten umherzulaufen und nach dem Rechten zu sehen oder einfach nur in der Sonne zu liegen. Sehr gern planscht sie übrigens auch im Wasser.

 

Ebenfalls von ihren Herdenschutzhund-Ahnen hat sie eine gewisse Sturheit geerbt. Zu Kadavergehorsam à la Schäferhund wird man sie wohl nie erziehen können. Doch das macht auch ihren ganz eigenen Charme aus.

 

Mit anderen Hunden versteht sich Nieve meist nicht so gut und sollte entweder als Einzelhund oder bei einem dominanten Rüden leben, der sich nichts gefallen lässt.

 

Möchten Sie vielleicht unserer Nieve die Welt zeigen, ihr das kleine Hunde-Einmaleins beibringen und gemeinsam mit ihr durch dick und dünn gehen? Wenn Sie genügend Platz und Zeit haben, ihr viel Liebe und Geborgenheit schenken können, dann melden Sie sich doch bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen!

 

Weitere Fotos von Nieve gibt es hier:

https://tierheim-kronach.de/2019/03/08/nieve-weiblich-kastriert-golden-retriever-herdenschutzhund-geb-01-02-17-60-cm/

 

Text- und Fotoquelle: Tierheim Kronach

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

13.04.2019 - Rüde Carlitos aus Kronach - Deutschland kommt ursprünglich aus Spanien

„Carlitos“

www.tierheim-kronach.de

 

„Carlitos“, männlich, kastriert, Pointer, geb. 07.05.16, 60 cm – der erste Flughund im Tierheim Kronach!!!

 

Schon einmal haben wir unseren braun-weißen Pointer Carlitos hier vorgestellt. Nach wie vor ist er auf der Suche nach einer neuen Familie, nach wie vor ist Carlitos traumhaft lieb zu allem und jedem, gut verträglich mit anderen Hunden, verschmust, anhänglich und dankbar.

 

Heute möchten wir aber noch genauer auf eine besondere Eigenschaft unseres vierbeinigen Spitzensportlers eingehen: Carlitos ist nämlich ein Flughund! ?

 

Allerdings braucht er jedoch einen kleinen Anreiz für diese Art sportlicher Höchstleistung, denn ohne Belohnung geht natürlich gar nichts. Das Objekt seiner Begierde muss aber nicht teuer sein – ein Ball genügt dafür völlig und schon schwebt Carlitos im siebten Himmel. Dafür reißt er sich nicht nur alle Beine heraus, er lernt sogar fliegen.

 

Unglaublich, was für Sprünge dieser athletisch gebaute Hund vollführen kann! Er scheint direkt durch die Luft zu segeln, wobei seine Lefzen in alle Himmelrichtungen wehen… ?

 

Sein Gesichtsausdruck zeigt dabei absolute Konzentration, er ist voll und ganz bei der Sache und es ist deutlich zu spüren, wie viel Spaß ihm die Beschäftigung macht! Aufgrund seiner Ball-Leidenschaft könnte man Carlitos sicher gut erziehen und ihm alles mögliche beibringen, denn für seinen Ball tut er alles.

 

Eines macht Carlitos allerdings traurig: Ballspiele jeglicher Art sind nur mindestens zu zweit möglich bzw. machen auch nur zu zweit so richtig Spaß. Er ist aber leider im Moment noch allein… Es fehlt ihm ein zweibeiniger Mitspieler. Wenn Sie also genau so ein Ball-Freak sind und gerne etwas draußen unternehmen, würde sich Carlitos Ihnen gerne anschließen!

 

Und nun wünschen wir viel Spaß beim Betrachten der Fotogalerie unseres Tierheim-Flughundes! Gerne stehen wir natürlich für weitere Auskünfte zur Verfügung und arrangieren nach Wunsch auch gerne ein erstes Date mit unserem Spitzensportler:

https://tierheim-kronach.de/2019/04/02/carlitos-maennlich-kastriert-pointer-geb-07-05-16-60-cm-der-erste-flughund-im-tierheim-kronach/

 

Kontakt:

Tierheim Kronach

Ottenhof 2

96317 Kronach

Telefon: 09261 / 20 111

Mobil: 0171 / 376 06 32

Fax: 09261 / 500918

E-Mail: tsvkc@gmx.de

Spendenkonto

Sparkasse Kulmbach-Kronach

IBAN: DE51771500000240001164

BIC: BYLADEM1KUB

 

Text- und Fotoquelle: Tierheim Kronach

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

13.04.2019 - Rüde Luis aus Kronach – Deutschland stammt ursprünglich aus Spanien

„Luis“

www.tierheim-kronach.de

„Luis“, männlich, kastriert, Podencomix, geb. 01.04.12, 57 cm

Problemloser Podenco-Schatz sucht liebevolle Heimat!

 

Bereits vor 4 Jahren durfte unser süßer Luis, der ursprünglich aus unserem spanischen Partner-Tierheim Sierra Nevada stammt, in ein liebevolles neues Zuhause nach Deutschland umziehen. Seine Familie war glücklich mit ihm, wir bekamen nur positive Rückmeldungen, für Luis hing der Himmel voller Geigen. Wir dachten, dass dies für immer so bleiben würde… Doch der Mensch denkt und Gott lenkt.

 

Völlig unerwartet wurde Luis´ Familie von einem harten Schicksalsschlag getroffen, der letztendlich dazu führte, dass der arme Kerl absolut unverschuldet wieder zu uns ins Tierheim zurück kam. Nun ist Luis also wieder auf der Suche. Doch diesmal muss es ein Happy-End für immer geben!

 

Charakterlich ist der cremefarbene bildschöne Podencorüde mit den bernsteinfarbenen Augen und der rosa Nase ein absoluter Traum. Er ist absolut lieb und freundlich zu jedermann, immer gutmütig und sanft, liebevoll und anschmiegsam. Luis ist nicht ängstlich, sondern cool und gelassen, zutraulich und freundschaftlich, aber nicht aufdringlich oder nervig. Er hat vier Jahre mit Kindern zusammengelebt und könnte daher auch gern in eine Familie mit netten Kindern einziehen. Luis ist unkompliziert, sympathisch und wäre auch für Hundeanfänger geeignet.

 

Mit anderen Hunden versteht er sich eigentlich immer. Er ist sehr sozial und genießt die Gesellschaft anderer Hunde. Gerne spielt er mit ihnen und tollt gemeinsam mit seinen Hundekumpels über die Wiese. Er wäre daher sicher auch ein guter Zweithund. Nur Katzen mag Luis leider nicht.

 

Luis ist bereits sehr gut erzogen und kennt die meisten Grundkommandos. Mit Begeisterung gibt er nach Aufforderung Pfötchen und ist auch stets mit Feuereifer bei der Sache, wenn es darum geht, Neues zu lernen. Dann reißt er sich fast ein Bein heraus, um seinen Menschen zu gefallen. Seine Augen leuchten und man merkt, wie viel Spaß ihm die gemeinsame Beschäftigung macht.

 

Luis geht auch sehr gerne spazieren und braucht als Windhundmix natürlich genügend Auslauf. Mit einer kurzen Runde um den Block ist der aufgeweckte Kerl nicht zufrieden! Selbst lange Wanderungen meistert er mit Bravour. Im Tierheim darf er ab und zu mit einer ehrenamtlichen Helferin zum Inline-Skaten gehen und ist dann selbst nach 12 km noch nicht richtig müde…

 

Allerdings muss er – da er als Podenco durchaus auch über Jagdtrieb verfügt – dabei größtenteils an der Leine bleiben. Doch das stört Luis nicht weiter und mit Schlepp- oder Abroll-Leine hat er ja trotzdem genügend Spielraum. Er läuft auch sehr schön und zieht nicht.

 

Trotz seiner Ausdauer ist Luis aber kein übernervöser oder gar zu temperamentvoller Hund. Im Gegenteil hat er ein sehr angenehmes Wesen – draußen munter und allzeit bereit, alles mitzumachen, drinnen eher ruhig, entspannt und anschmiegsam.

 

Auch im Haus zeigt Luis sich von seiner problemlosen Seite. Er ist selbstverständlich stubenrein, pikobello sauber, er kann einige Stunden brav alleine aushalten und sich insgesamt tadellos benehmen. Jegliche Art von Zärtlichkeit und Schmuseeinheiten genießt er mit Hingabe und freut sich, wenn er sich in ein gemütliches Körbchen oder sogar mit aufs Sofa kuscheln darf. Auch Autofahren ist überhaupt kein Problem für ihn.

 

Da Luis sehr gerne draußen in der Sonne liegt oder leidenschaftlich gern Bälle apportiert, wäre es schön, wenn sein zukünftiges Zuhause einen eingezäunten Garten hätte, in dem er auch mal ohne Leine springen kann.

 

Sie sehen, Luis ist fast perfekt. Sein einziger „Makel“ – wenn man das so nennen will – ist eine Allergie auf Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Bei hoher Staubbelastung kann es dann vorkommen, dass die Haut an seinem Bauch richtig rot wird. In seinem letzten Zuhause ist dies zum Beispiel bei der Renovierung des Hauses passiert, wenn zwangsläufig mehr Staub in der Luft herumfliegt als üblicherweise. Dies geht aber auch von allein wieder weg und muss nicht behandelt werden.

 

Darüber hinaus sollte Luis getreidefreies Futter bekommen, da er sonst zu Durchfall neigt. Aber das ist ja ohnehin die bessere und gesündere Ernährung für Hunde.

 

Luis ist ein echtes Sahnehäubchen, da er im Gegensatz zu unseren anderen spanischen Hunden, die erst neu angekommen sind, schon weiß, wie man sich in einem Menschenhaushalt benimmt und das kleine Hundeeinmaleins bereits gelernt hat. Er würde seiner Familie ganz sicher viel Freude bereiten. Wer möchte diesen süßen Sonnenschein aufnehmen und ihm Liebe und Fürsorge für immer schenken?

 

Weitere Fotos von Luis gibt es hier:

https://tierheim-kronach.de/2019/04/05/luis-maennlich-kastriert-podencomix-geb-01-04-12-57-cm/

 

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach

Ottenhof 2

96317 Kronach

Tel.: 09261/20111

 e-mail: tsvkc@gmx.de

www.tierheim-kronach.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Kronach

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

13.04.2019 - Hunde-Oma Mia aus Kronach – Deutschland kommt ursprünglich aus Spanien

„Mia“

www.tierheim-kronach.de

„Mia“, weiblich, kastriert, Mischling mittelgroß, geb. 19.06.11, 45 cm

Wer möchte Mia mit den lachenden Augen glücklich machen?

Auf den ersten Blick mag man vielleicht denken, dass Mia ein gewöhnlicher schwarzer Mischlingshund sei, unauffällig und nur einer unter vielen. Doch wenn man genauer hinschaut, merkt man gleich, dass Mia etwas Besonderes ist, denn sie hat das gewisse Etwas. Betrachten Sie doch mal ihre Augen! Sie strahlen regelrecht und die weißen Stichelhaare außen herum betonen diesen Eindruck noch. Sie schaut immer richtig begeistert. Und genau das ist es, was sie für uns unwiderstehlich macht.

 

Unglaublicherweise gibt es aber trotzdem Menschen, die ihrem Charme widerstehen können. Immerhin wurde die arme Seele in Spanien gefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wollte sie jemand los werden und hat sie einfach auf der Straße ausgesetzt. So kam Mia in unser Partner-Tierheim Albolote/Granada und von dort aus Ende Juli zu uns nach Kronach.

 

Wenn wir Mia anschauen, müssen wir unwillkürlich schmunzeln. Ihre leuchtenden Augen vertreiben sofort jegliche schlechte Laune und man hat das dringende Bedürfnis, sie zu streicheln und zu knuddeln. Und das darf man auch, denn Mia ist zutraulich, freundlich zu jedermann, gutmütig, anhänglich und einfach nur lieb. Sie liebt es, wenn man sie streichelt und freut sich riesig, wenn man ihr Aufmerksamkeit schenkt und sie in der Nähe ihrer Menschen sein darf. Wir denken, dass sie auch mit vernünftigen Kindern keine Probleme hat.

 

Mia hat eigentlich nur einen „Nachteil“ – wenn man das überhaupt so nennen mag: Andere Hunde findet sie nicht gerade toll. Beim Spazierengehen klappt es zwar meist (aber nicht immer, es gibt auch Zeitgenossen, die sie nicht einmal auf neutralem Gebiet leiden kann), aber ihr eigenes Revier möchte sie auf keinen Fall mit einem Rivalen teilen. Sie möchte Herrchen und Frauchen ganz für sich haben und hat immer Angst, dass sie in Punkto Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit zu kurz kommen könnte. Mia ist einfach eine Einzelprinzessin und sollte daher auch einen Einzelplatz bekommen.

 

Auch wenn Mia – ihre grauen Strähnchen belegen dies ebenfalls – nicht mehr ganz jung ist, ist sie trotzdem immer noch eine Sportskanone. Sie ist topfit, besteht nur aus Muskeln und hält bei jedem Spaziergang locker mit. Ihr besonderes Steckenpferd ist das Spielen mit Bällchen. Davon kann sie nie genug bekommen und ihre Strahleaugen leuchten dann besonders. Für eine kurze Runde um den Block hat sie auf jeden Fall zu viel Temperament, etwas mehr darf es daher schon sein.

 

Die große Sturm- und Drang-Phase der Jugend hat sie natürlich trotzdem schon hinter sich und so ist sie ein sehr angenehmer Hausgenosse – nicht zu wild, aber auch noch so fit, um alles begeistert mitzumachen.

 

Erzogen scheint Mia bisher leider nur wenig. Aber das lässt sich auf jeden Fall nachholen, denn Mia ist intelligent, aufmerksam, neugierig und möchte ihren Menschen gefallen. Wir sind davon überzeugt, dass sie die wichtigsten Kommandos im Handumdrehen lernen wird, wenn man ihr nur etwas Zeit und Geduld widmet.

 

Mia scheint früher schon einmal in einem Haus gelebt zu haben, denn in ihrem Tierheim-Zwinger ist sie pickobello sauber. Sie wartet mit ihrem Geschäftchen, bis sie raus darf, knabbert weder an ihrem Bettchen noch reißt es in Fetzen, wie es so viele andere junge Hunde aus Langeweile oft tun. Ob sie auch allein brav ist, können wir natürlich nicht mit Sicherheit sagen, aber wir gehen davon aus.

 

Übrigens wurde Mia von unseren spanischen Tierheim-Kollegen eigentlich auf den Namen „Manzanilla“ getauft, was übersetzt „Kamille“ bedeutet. Warum man einem schwarzen Hund diesen Namen gibt, haben wir nicht so recht verstanden… :-) Da er uns sowieso viel zu lang und zu kompliziert zum Aussprechen ist, haben wir ihn kurzerhand zu „Mia“ abgekürzt. Das ist viel praktischer.

 

Nun sitzt Mia also hoffnungsvoll in ihrem Tierheimzwinger und freut sich über jeden Besucher, mit dem sie spazieren gehen darf. Schon jetzt ist sie super anhänglich und dankbar. Aber wir wünschen uns für sie noch etwas Besseres: Sie soll ein richtiges eigenes Zuhause bekommen, mit Menschen, die sie wirklich lieb haben, die sich gut um sie kümmern und sie auch ein bisschen verwöhnen. Das hat sie wirklich verdient. Wir wünschen uns ein richtig tolles Happy-End für unseren schwarzen Schatz mit den leuchtenden Augen. Wer möchte Mia glücklich machen?

 

http://www.tierheim-kronach.de/tiere/hunde-kronach/mia-weiblich-kastriert-mischling-mittelgross-geb-19-06-11-45-cm/

 

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach

Ottenhof 2

96317 Kronach

Tel.: 09261/20111

e-mail: tsvkc@gmx.de

www.tierheim-kronach.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Kronach

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

„Astor“ – dringender Notfall

www.tierschutzligadorf.de

Rasse:                    Golden Retriever

Farbe:                    blond

Geschlecht:             männlich

Geboren:                2004

Geeignet für:           ruhiges, ebenerdiges Zuhause mit Garten

Kurzbeschreibung:    dringend Hospizplatz gesucht!

Ausführliche Beschreibung:

Wer hat ein ganz großes Herz für Hunde-Methusalem "Astor"?

Astor ist 15 Jahre alt. Früher lebte er als Familienhund, hatte einen Hundekumpel, war treuer Begleiter seiner Menschen. Doch als diese sich trennten und sein Hundekumpel starb, geriet Astor in Vergessenheit. Einsam fristete er sein Dasein auf dem Grundstück. Keiner hatte mehr Zeit für ihn, nie war jemand da, nur einmal am Tag kam jemand um ihm Futter hinzustellen. Astor verkümmerte körperlich und seelisch.

Spaziergänger fanden Astor eines Tages fast bewusstlos hinter dem Zaun liegend und informierten die Polizei. Astor kam in unsere Obhut, abgemagert, zu schwach zum Stehen und völlig dehydriert.

Inzwischen haben wir den alten Hundemann aufpäppeln können. Er ist immer noch sehr dünn, hat wenig Muskulatur und einen Tumor am Fuß. Doch Astor will noch längst nicht von dieser Welt gehen. Er hat so ein liebes Wesen, ist gutmütig und freundlich - ein richtiger Goldi eben.

Er liebt andere Hunde und fühlt sich bei uns in Hundegesellschaft richtig wohl. Auch liebt er sein weiches Hundebett und täglich kleine Spaziergänge.

Dennoch ist Astor`s Lebenserwartung sicherlich nur noch sehr gering. Vielleicht kann er den Sommer noch erleben und noch einmal baden gehen.

Was wir nun händeringend suchen, ist eine Hospizstelle für ihn. Wir suchen einen Menschen mit einem ganz großen Herzen für den uralten, nicht kastrierten Rüden.

Kontaktadresse:

Tierschutzligadorf

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Email: info@tierschutzligadorf.de

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

 

Klicks seit dem 13.04.2019