Ich vermittele keine Tiere und nehme keine Tiere auf. Als Service für die Tierschutz-Organisationen stelle ich vereinzelte Tiere auf meinen Seiten vor, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei Interesse wenden Sie sich an die jeweiligen Kontakte zu den Anzeigen. Sobald die Tiere vermittelt wurden, werden sie auf meinen Seiten gelöscht.

 

 

05.02.2018 - Kater Arco aus Madrid - Spanien

"Arco"

www.anaa-katzen.de

Arco, *10/2011 – FIV-positiv

Arco wurde gemeinsam mit seinem Katzenfreund in Madrid von einem Mann von der Straße aufgelesen. Leider war die andere Katze in so schlechtem Zustand, dass sie nur noch eingeschläfert werden konnte, aber für Arco war es noch nicht zu spät.

Arco wurde dann bei ANAA aufgenommen und durchlief die Standarttests, dabei stellte sich heraus, dass Arco FIV-positiv ist. Für solchen Katzen gibt es selten eine Möglichkeit, sie aufzunehmen, aber in Arcos Fall gab es eine Pflegestelle, die sich anbot, ihn aufzunehmen. Dort lebt Arco jetzt mit 6 Hunden und 3 ebenfalls positiven Katzen zusammen,  er scheint nicht unbedingt nach Katzengesellschaft Ausschau zu halten, kommt mit ihnen und den Hunden aber gut zurecht.

Arco, der ein hübsches schwarz-weißes Fellchen mit einer schönen Zeichnung hat, zeigt sich als netter, verschmuster Kater, der sich durchaus auch auf den Arm nehmen lässt und gern mit im Bett schläft.

Auf dem Video kann man sehr deutlich sehen, wie sehr er menschliche Gesellschaft und Streicheleinheiten genießt:

www.youtube.com/watch?v=dHrI3kiZPqI

Es wäre schön, wenn wir für Arco ein Zuhause finden könnten, denn gerade für solche Katzen gibt es kaum Pflegestellen, und aktuell wartet ein FIVi in Spanien dringend auf Aufnahme. Für Arco suchen wir ein Zuhause in reiner Wohnungshaltung, er könnte als Einzelkatze leben, dann aber bitte nicht in einem Haushalt, wo 10-12 Stunden niemand zuhause ist, oder aber auch zu freundlichen anderen Katzen, katzenverträgliche Hunde sind ebenfalls kein Problem. Über einen gesicherten Balkon würde er sich bestimmt freuen, ein weit zu öffnendes gesichertes Fenster sollte aber auf jeden Fall vorhanden sein.

Arco hat einen abgebrochenen Zahn, der noch entfernt werden muss, das soll bald erfolgen. Ansonsten ist er Fiv pos. und FeLV neg. getestet, gechipt und kastriert. Er hat eine Tollwut-Impfung, auf Grund seiner Infektion wird er ansonsten nicht geimpft.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Vertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass unsere genehmigten Tiertransporte nicht deutschlandweit alle Städte anfahren und wir voraussetzen, dass Interessenten auch bereit sind, einmalig für unsere Tiere, die selber über 2.000 km unterwegs waren, wenn sie hier ankommen, weitere Strecken zu fahren. Im Interesse unserer Tiere suchen wir immer nach der besten Lösung, eine Lieferung vor die Haustür ist jedoch nicht möglich.

Wer Platz für Arco hat und dem hübschen Katermann ein Heim bieten möchte, meldet sich bitte:

K. Ridder - kerstin@anaa-katzen.de - 05751/4099461

Text- und Fotoquelle: Anaa Katzen e.V.

 

 

05.02.2018 - Kater Juanje aus Porta Westfalica - Deutschland kommt ursprünglich aus Madrid - Spanien

"Juanje"

www.anaa-katzen.de

Juanje, *05/2017, Inkontinenz nach Schwanzabriss und Wirbelbruch

Juanje ist ein bildschöner rotgetigerter Katzenjunge, der aus traurigem Anlass zu ANAA Madrid kam. Ein Paar gab ihn weinend ab, sie hatten ihn 2 Tage zuvor  in einer verdeckten Garage voller Müll und Gerümpel entdeckt, wo er nach einem Autounfall lebte, mit einer schlimmen Wunde dort, wo normalerweise der Schwanz sitzt, der nun allerdings fehlt. Der kleine Kerl war mager und ungepflegt, aber absolut freundlich, nett und verschmust.

Man hatte schon alles für ihn angeschafft und dann festgestellt, dass Juanje nicht in der Lage war, seine Katzentoilette zu benutzen. Er lief aus und verlor seinen Kot unkontrolliert. Da beide langen Zeiten des Tages auswärts arbeiteten, mussten sie ihn abgeben, da sie sich nicht so um ihn kümmern konnten, wie es notwendig ist.

Aber Juanje hatte alles in allem doch sehr viel Glück, dass er diesen Menschen begegnet ist, die ihn aufnahmen und dann in ANAA’s Obhut gaben.

Der kleine Mann zog dann nach einem notwendigen Aufenthalt in der Quarantäne in eine Pflegestelle, wo er mit vielen anderen Katzen und auch einem Hund zusammen lebt. Leider ist es aber auch dort so, dass er 12 Stunden ohne Betreuung ist. Daher wird Juanje nun bald die Reise nach Deutschland antreten und auf einer Pflegestelle unter kommen,  wo die Betreuung aufgrund anderer Arbeitszeiten gegeben ist.

Wir hoffen sehr, dass sich für ihn ein schönes Zuhause finden wird. Juanje benötigt jemanden, der ihm regelmäßig  (also 3-4 x tgl.) die Blase ausmassiert und wo es kein Problem ist, wenn er Kot verliert, oftmals geht dieser aber auch beim Blase entleeren mit ab. Er ist bei der Prozedur absolut entspannt und kennt das bereits, denn ohne diese Maßnahme wäre er irgendwann ein „Auslaufmodell“, die Blase stünde wäre stets gefüllt und würde quasi überlaufen, irgendwann ist so ein Blasenmuskel dann ausgeleiert und entleert sich permanent. Um das zu vermeiden, wird die Blase manuell entleert. Trotzdem sollte bei solchen Katzen immer eine regelmäßige Urinkontrolle erfolgen, da es leider oftmals zu Blasenentzündungen kommen kann.

Juanje wird als kleiner Sonnenschein bezeichnet, er ist lieb, verspielt, schmust gern und ist absolut freundlich. Wir suchen für ihn ein Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen, denen klar ist, dass er ein lebenslanger Pflegefall ist und auch bleiben wird, der auf die Betreuung durch seine Menschen angewiesen ist. Idealerweise gibt es einen Fliesen- oder Vinylboden mit waschbaren Teppichen. Über einen gesicherten Balkon würde er sich, wie vermutlich alle Katzen, sehr freuen. Wenn dieser nicht vorhanden ist, sollte zumindest ein gesichertes Fenster vorhanden sein, welches weit geöffnet eine nette Fensterbank zum Sonnenbaden bietet.

Anhand der Bilder kann man sehen, wie gut er sich entwickelt hat, auch dem dürren Bürschlein ist ein hübscher Jüngling geworden.

Juanje ist FeLV/FIV negativ getestet, er ist geimpft und kastriert. Sein Köfferchen hat er gepackt und wer weiß, vielleicht könnte er ja auch direkt in ein neues Zuhause umziehen? Ansonsten wäre Juanje auch in seiner neuen Pflegestelle in 32457 Porta Westfalica zu besuchen.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Vertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass unsere genehmigten Tiertransporte nicht deutschlandweit alle Städte anfahren und wir voraussetzen, dass Interessenten auch bereit sind, einmalig für unsere Tiere, die selber über 2.000 km unterwegs waren, wenn sie hier ankommen, weitere Strecken zu fahren. Im Interesse unserer Tiere suchen wir immer nach der besten Lösung, eine Lieferung vor die Haustür ist jedoch nicht möglich.

Wenn Sie diesem bezaubernden kleinen Kerl ein Heim geben wollen, melden Sie sich bitte.

Kontakt:  

K. Ridder - kerstin@anaa-katzen.de - 05751/4099461

Text- und Fotoquelle: Anaa Katzen e.V.

 

 

Katastrophenalarm in Poitiers - Frankreich  

Die Gemeinde der Stadt Poitiers war auf Platz und hat alle Hunde gesehen, viel zu viel, jetzt bekommen sie eine Kontrolle vom Veterinäramt, alle Hunde sind in Gefahr........

Bitte um Hilfe wir brauchen Neue Tierheime, Tierschutzvereine, und so weiter, es ist ohne Ende, das Tierheim Poitiers hat ein Vertrag mit 80 Gemeinden und muss alle Fundhunde von diesen Gemeinden aufnehmen, deswegen sind sie so voll, dazu haben sie immer viele Abgabehunde, nur am 16. Januar 2018 hatten sie schon 21 Abgabehunde angenommen.

Sie alle suchen immer noch  SOS.. SOS…. MEIN HERZ WEINT ES GEHT DEN FRANZOSEN SO UEBEL 80 Plätze gesucht bitte teilt überall .... bin so traurig, so fertig, wir brauchen Plätze für die Hunde und überall nur dieselbe Antwort, alle Tierheime die wir anschreiben sind voll, erwarten einen Transport von Rumänien , Spanien und so weiter....

Ich bin immer Glücklich für jedes Hundeleben das man retten kann, und jeder Hund hat das Recht zum Glück, aber unsere Franzosen müssen Sterben in den Tötungen, wir bringen sie nicht mehr in Sicherheit, weil wir nicht genug Plätze frei bringen in unseren Tierheimen.......Bin fertig !!!!!

SOS SOS SOS bitte alle um zu helfen, die Leiterin von dem TH Poitiers sagte mir noch vorher das alles so voll ist, Kapazität von 80 Plätze, etwa 150 Hunde momentan im Tierheim, sie hat eine Liste für 27 Abgashunde die immer noch nicht im Tierheim sind und wo die Besitzer von einem Tag auf den anderen die Hunde einschläfern lassen können, 60 Misshandlungen von Hunden und Poitiers kann nichts machen, die Hunde werden geschlagen, verprügelt, und kein Platz um sie zu holen. - Christine Munsch

05.02.2018 - Hündin Agnes aus Poitiers - Frankreich

"Agnes"

www.hunderettungrrankreich.wordpress.com

Dringend in Poitiers : Agnes sanfte Dogo Hündin, ein Haufchen Elend !!!!

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/11/05/dringend-in-poitiers-agnes-sanfte-dogo-hundin-ein-haufchen-elend/

Schon allein die Tatsache, dass sie Agnès genannt wurde, macht aufmerksam. Was für ein schöner Name für Mensch und Hund! Und die pure Angst, die dieses große starke Wesen ausstrahlt, lässt Böses ahnen!

Wenn man sich dann vor Augen führt, dass diese neunjährige reinrassige Dogo-Argentino-Hündin alleine auf der Straße direkt vor dem Haus der Besitzer gefunden wurde und diese die Dreistigkeit hatten zu sagen, sie kennen die Hündin nicht und dann, als man sie identifiziert hatte sagten, sie wollen die Hündin nicht mehr, dann weiß man – auch mit einem Blick aufs Gesäuge der sicherlich vielfachen Mama – wo der Hase lang läuft: Hund wird älter, hat vielleicht hier und da ein Zipperlein, behält die geldbringenden Welpen nicht mehr, also weg damit! So wird es gewesen sein, wie so oft… und wie so oft macht es nur eines: Wütend und traurig!

Es darf nicht unerwähnt bleiben – aus Gründen, die sich in besonderen Verhaltensweisen der Hündin in bestimmten Situationen zeigen könnten, worüber wir aber nichts wissen! – dass die Hündin zu Menschen gehörte, die der örtlichen Polizei (die den Hund dann auch in endgültige Obhut nahm und zu uns brachte) im Drogenmillieu und als ständig Kleinkriminelle bekannt waren.

Und wie das so ist: Die Hunde, die eine Chance bekommen und aus dem größten Sumpf entkommen, entpuppen sich sodann als große Seelen. Agnès ist ein sehr freundliches Hundemädchen, vorsichtig – noch sehr furchtsam, bisher keine Spur von Aggressivität.

Man kann es auch „traumatisiert“ nennen! Traumatisiert von dummen Menschen, die sie als Gebärmaschine und zum Protzen missbrauchten und am Schluss einem Judas gleich verleugneten und wegwarfen! Empathielos bis dorthinaus.

Darum: Agnès hat noch nicht den Mut wiedergefunden, noch einmal Vertrauen in den Menschen an sich zu fassen. Und deswegen sucht sie nun einen oder mehrere Menschen, die ihr ein kleines bisschen Sicherheit geben, die aber auch wissen, aus welchem (Verhalten und Umfeld) Morast sie kommt, was das bedeuten kann und dass es ein durchaus kräftiger Hund ist, der eine starke, im Krisenfall eiserne Hand braucht, die ihm in Liebe zeigt, wo es lang geht, damit das Leben schön wird. DAS wünscht sie sich!

Möglicherweise ist es für die Hündin angenehmer, nicht zu allzu kleinen Kindern zu kommen und nicht in ein großes Hunderudel, in Einzelhaltung nur mit ständigem Hundekontakt in der Schule oder draußen.

Name: Agnès

Geboren : 06/09/2008 etwa

Rasse: Dogo Argentino (Achtung: auf einigen Rasselisten der Bundesländer!)

Geschlecht: weiblich, wird noch sterilisiert wenn sie eine Stelle findet 

Kontakt auf deutsch:

Rebecca Pögel - becki1707@gmail.com

Lisa Köster : lisakoester.tierschutz@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Frankreich

 

 

05.02.2018 - Rüde Aurel aus Poitiers - Frankreich

"Aurel"

www.hunderettungfrankreich.wordpress.com

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2018/01/02/notfall-aurel-beaglemix-aus-poitiers/

 Aurel ist ein echtes Schätzeken. Er war in der Vergangenheit Profi bei einem Jäger, und das sicher lange – er wird seinen Job gut gemacht haben. Aurel wird auf 10 Jahre geschätzt, in denen er nicht verloren gegangen ist. Nun kam er vielleicht nicht mehr mit… Er kam im Tierheim an mit leichtem Hinken wegen abgenutzter Pfotenballen, er hat also auf Beton gelebt. Aurel ist, wie das Video zeigt, total verschmust und freut sich total über Kontakt. Mit anderen Hunden (auf dem Video ein anderer Rüde) ist er unkompliziert. Er sieht für uns jünger aus als die vom Tierarzt geschätzten 10 Jahre (die Zahnhälse sind nicht ganz schön, sicher hat die Ernährung nicht gestimmt). Im Moment hat er eine Ohrenentzündung, die behandelt wird. Wir vermitteln durchaus auch an verantwortungsvolle Jäger, denn ein Hund wie Aurel hat seinen Job garantiert geliebt. Voraussetzung ist, dass der Hund im Haus mit Famiilienanschluss gehalten wird. Aurel hat ein gutes Zuhause verdient, nach all den Jahren mit Beton und sicherlich kaum existenter medizinischer Versorgung. Er ist einfach ein wunderschöner kleiner Kerl und wir sind schon gespannt darauf, wie dieser tolle Hund erst mal wird, wenn er gut in Schuss ist. Wer hat noch ein Körbchen frei?

Es fallen nur die Transportkosten ( 110 Euros pro Hund seit Januar 2018)

Namen : Aurel

Rasse : beaglemix

Geschlecht : Rude , unkastriert aber könnte noch gemacht werden gegen 64 Euros für die Kastration

Geboren : 27/12/2007 ( Schätzung von dem TA weil er ein Fundhund ist )

geimpft, gechipt , EU-Pass ,Traces, reisefertig.

Kontakt auf deutsch:

Rebecca Pögel - becki1707@gmail.com

Lisa Köster : lisakoester.tierschutz@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Frankreich

 

 

05.02.2017 - Rüde Mystic aus Frankreich

"Mystic"

www.hunderettungfrankreich.wordpress.com

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/11/05/mystic-dogo-canario-aus-poitiers-in-schlimmer-zustand/

Mystic wurde aus Misshandlung eingezogen. Der Besitzer hat ihn geschlagen, so dass man ihn von weiter weg weinen hörte. Dort lebte er mit einer Hündin in einer Wohnung. Es stellte sich dann heraus, dass er zuvor bei einem Obdachlosen war, der behauptete, dass Mystic früher mit allen anderen Hunden zurecht kam. Nun, all dies nur zur Vorgeschichte. Wie man auf den Bildern sieht, kam er in einem entsetzlichen Zustand an. Von Flöhen halb aufgefressen… Inzwischen ist ein Prachtkerl aus ihm geworden. Er ist ein wenig ungestüm hin und wieder, mag aber Kinder gerne, wobei sie schon so ab 8 Jahre sein sollten. Mit Kindern ist er artig, er liebt es zu spielen und er knabbert nicht an den Händen beim Spiel. Es fällt auf, dass er mit anderen Hunden wenig Ahnung zu haben scheint, da ist er eher etwas zu brüsk und kann gut sein, dass er da noch wieder bei Null anfangen muss. Der Tierarzt war mit seinen Hüften nicht zufrieden, es kann sein, dass HD vorliegt. Allerdings müsste er zunächst erst mal gut bemuskelt werden, es sieht so aus, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Dogo Canarios sind in wenigen Bundesländern gelistet, potentielle Adoptanten bitte gleich bei der Anfrage darauf achten. Mystic sollte es endlich richtig gut haben nach diesem miesen Start ins Leben! Wer kann ihm helfen?  Ist eine Pure Rettung, Mystic braucht dringend Hilfe .

Namen : Mystic

Rasse : Dogo Canario

Geboren : 09/10/2016

Schulterhohe : 61 cm

Geschlecht : männlich und auch kastriert

geimpft, gechipt , EU-Pass ,Traces, reisefertig

Kontakt auf deutsch:

Rebecca Pögel - becki1707@gmail.com

Lisa Köster : lisakoester.tierschutz@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Frankreich

 

 

26 + 27

"Ipso"

www.hunderettungfrankreich.wordpress.com

https://hunderettungfrankreich.wordpress.com/2017/03/11/ipso-hoffnungsloser-dogo-in-poitiers/

Die bisherigen Halter haben den gut dreijährigen Ipso abgegeben, da er nicht sozialisierbar sei mit anderen Menschen (als den Haltern) und keine Kinder möge. Er hätte sogar sein Spiegelbild im Fenster angeknurrt.

Leben musste die arme Hundeseele draußen, der

05.02.2018 - Rüde Ipso aus Frankreich

Garten hatte eine 1,5m hohe Mauer und Zaun. Er erwies sich wohl als sehr dominanter Hund, der andere Hunde nicht besonders leiden mag. Nur die Hündin, mit der er zusammenlebte, tolerierte er – außer beim Fressen.

Da er so viel knurrt und schimpft, konnte er noch nicht geimpft werden.

Für die Fotos hat er sich jedoch ganz ohne Probleme hinausführen lassen, so dass die eingangs geschilderten „dunklen Wolken seines Charakters“ wohl wichtig sein sollten als Information für die Menschen, die ihm Endstelle und Lebensstellung mit Hausanschluss sein möchten, aber nichts ist in Stein gemeißelt.

Dieser Dogo Argentino (Achtung: in manchen Bundesländern leider immer noch so genannter „Listenhund“) kann lernen und sicher will er es auch.

Dieser Hund, der kraftvolle, konsequente aber auch liebevoll-verständnisvolle Menschen an seiner Seite fordert, zur Anleitung, zum Anlehnen und zum Leben, Lieben und Loben lernen, ist klassischerweise das, was man „schlecht sozialisierten Angst-Beisser“ nennt. (Der Verfasser des Textes hat 9 Jahre mit einem ähnlich charakterisierbaren Doggenrüden + Doggenhündin gelebt…) Es fallen nur die Transportkosten von 110 € an.

Name: Ipso

Rasse: Dogo Argentino (Bundeslandabhängige Listen beachten!)

Geschlecht: männlich, kastriert

Geboren: 5.12.2013

geimpft, gechipt:, EU-Pass, Traces

Kontakt auf deutsch:

Rebecca Pögel - becki1707@gmail.com

Lisa Köster : lisakoester.tierschutz@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Frankreich

 

 

05.02.2018 - Rüde Mars aus Poitiers - Frankreich

"Mars"

www.hunderettung

frankreich.wordpress.com

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/06/08/mars-labbimix-aus-poitiers/

Mars ist ein Abgabehund. Wo Labbi draufsteht, ist ja manchmal noch was anderes mit drin. Bei Mars ist auf jeden Fall Hütehund mit drin, denn er rennt gerne Fahrrädern hinterher und kleine Wesen werden schon mal zusammengetrieben und, ganz typisch, leicht in die Fersen gezwickt. Der Typ spricht mit dem Maul.  Das gefällt nicht immer. Dagegen hat er null Schutztrieb, auf dem Gassigang geht er freundlich auf alle Leute zu. Es ist der typische Fall, wo einfach ein Leben mit konsequenter Erziehung und viel Arbeit an der Leine alles ins Lot gebracht hätte. Aber dafür haben die Leute selten die Geduld. So sucht sich ein Hund dann seine eigene Aufgabe, was soll er auch machen? Mars lebte mit einem Rüden zusammen und das hat gut geklappt. Wer kann diesem wunderschönen Hund zu seinem endgültigen Zuhause verhelfen??? Er muss schnellstens raus.

Es fallen nur die 110 € Transportkosten an.

Name: Mars

Rasse: Labrador-mix

Geschlecht: männlich, kastriert

Geboren: 17/09/2015

Geimpft , gechipt , EU-Pass , Traces

Kontakt auf deutsch:

Rebecca Pögel - becki1707@gmail.com

Lisa Köster : lisakoester.tierschutz@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Frankreich

 

 

05.02.2017 - Rüde Look aus Frankreich

"Look"

Bevor dieser menschenbezogene Schäfimix (geboren 08.04.2013) ins Shelter gebracht wurde, hatte er ein noch trostloseres Leben. Er war die ganze Zeit über hinten im Garten an einer Kette angebunden. Dann wurde er eines Tages alleine aufgegriffen und wurde von der Polizei ins Shelter gebracht. Look ist sehr verträglich mit anderen Hunden und ausserdem ist er sehr menschenbezogen.  Look ist kastriert, gechipt und könnte schon bald in seine neue Familie reisen. Wer gibt diesem überaus freundlichen Hundemann das artgerechte Leben bieten, das er so sehr vermisst. Look wäre ganz bestimmt ein toller Familienhund, er ist sehr gut händelbar, er hat keine "Macken", er möchte einfach nur geliebt und respektiert werden.

Kontakt auf englisch: Régine Avzaradel - e-mail: regineavza@hotmail.com

Text- und Fotoquelle: Regine Avzaradel

 

 

05.02.2018 - Kätzin Lotti aus Viersen- Deutschland

"Lotti"

www.tsvvierpfoetchen-viersen.de

Name: Lotti

Art: Hauskatze, grau-braun getigert mit kleinem weissem Kragen

Rasse: Europäisch Kurzhaar

Geschlecht: Weiblich

Geboren: 15.08.2015

Gechipt: Ja

Kastriert: Ja

Letzte Impfung: April/Mail 2016 (Muss noch mal geimpft werden!)

Gewohnter Aufenthalt: Innen und/oder Außen

Eigenschaften:

Lotti ist anfangs etwas scheu, nach etwas Eingewöhnung aber verspielt, hält sich nach einiger Zeit auch gerne, nahe bei/m Halter/in auf, auch schnurrend auf dem Schoß oder neben einem liegend. Trotzdem mag Lotti es leider nicht gestreichelt oder angefasst zu werden und reagiert entsprechend mit Abwehr. Sobald man den Versuch unterbindet, ist die Welt wieder in Ordnung und Lotti zeigt sich wieder entspannt.  Der/die Halter/in sollte also geduldig und behutsam sein, damit Lotti sich im neuen Zuhause entfalten kann. Wer weiß, was sie erlebt hat, dass sie sich erst mal nicht anfassen lassen möchte. Lotti kann auch gerne als Einzelkatze vermittelt werden, eine unruhige Umgebung ist für Lotti nicht geeignet. Können Sie sich vorstellen, dass Lotti Ihre neue Hausgenossin wird? Zwar muss sie - wie oben schon geschrieben - noch eine Impfung erhalten, Sie können sich jedoch gerne vorab schon melden. Im Moment befindet sich Lotti auf einer Pflegestelle in Viersen.

Um einen ersten Kennenlern-Termin auszumachen, rufen Sie bitte folgenden Kontakt an:

Frau A. Özkan - Festnetz mit AB: 02162-3604374 oder Handy: 01573-9099223

Text- und Fotoquelle: TSV Vier Pfötchen Viersen e.V.

 

 

SOS SOS MEIN HERZ WEINT ES GEHT DEN FRANZOSEN SO UEBEL 80 Plätze gesucht

Ich bin so traurig, so fertig, wir brauchen Plätze für die Hunde und überall nur die selbe Antwort, alle Tierheime die wir anschreiben sind voll, erwarten ein Trapo von Rumänien , Spanien und so weiter....Ich bin immer glücklich für jedes Hundeleben das man retten kann, und jeder Hund hat das Recht zum Glück, aber unsere Franzosen müssen sterben in den Tötungen, wir bringen sie nicht mehr in Sicherheit, weil wir nicht genug Plätze frei bringen in unseren Tierheimen .......Bin fertig !!!!! SOS SOS SOS bitte alle um zu helfe, die Leiterin von dem TH Poitiers sagte mir noch vorher das alles so voll ist, Kapazität von 80 Plätze, etwa 150 Hunde momentan im Tierheim, sie hat eine Liste für 27 Abgashunde die immer noch nicht im Tierheim sind und wo die Besitzer von einem Tag auf den anderen die Hunde einschläfern lassen können, 60 Misshandlungen von Hunde und Poitiers kann nichts machen, die Hunde werden geschlagen, verprügelt, und kein Platz um sie zu holen.....Hier paar Bilder von heute, Misshandlung von Jagdhunde, doch kein Platz frei um zu Helfen.

Christine Munsch von Hunderettungfrankreich

01.02.2018 - Rüde Bart aus Poitiers - Frankreich

"Bart"

www.hunderettung

frankreich.wordpress.com

BART – Fledermausstromi aus Poitiers

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/12/15/

bart-fledermausstromi-aus-poitiers/

Was bleibt einem anderes übrig, als einen blumigen Namen für diese Rasse zu erfinden? Der Tierarzt hat ihn als Labrador-Schäfermix eingetragen, man sieht eigentlich weder das eine, noch das andere. Man sieht einen traurigen Blick, ein Hund, der sein Zuhause verloren hat. Bart hatte ein Zuhause, er wurde wegen Umzug in die Stadt (berufliche Veränderung) abgegeben. Er kannte Leben in einer Wohnung, zu Beginn seines Lebens hatte er viel Kontakt mit anderen Hunden, seit zwei Jahren nun gar nicht mehr. Katzen kennt er nicht, Kinder auch nicht, aber er ist super verspielt und Bällchen sind was tolles. Von daher wären Kinder im Teenageralter mit ihm total happy. Bart wird demnächst durch eine Spende des Vereins Hope kastriert, denn im Tierheim scheint er andere Rüden nicht zu mögen. Allerdings schlagen auch gerade dort die Wogen hoch, es ist überlaufen bis zum geht nicht mehr, der Stress schlägt sich natürlich auch auf die armen Hunde nieder. Wer hat noch ein Körbchen frei für Bart?

Name : Bart

Rasse : Labrador-Schäfer-mix

Geschlecht : Männlich, nicht kastriert.

Geboren : 01/05/2014

Geimpft, EU-Pass, chip, Traces, reisefertig

Kontakt: Christine Munsch - christine.munsch0745@orange.fr

Text- und Fotoquelle: Hunderettungfrankreich

 

 

01.02.2018 - Rüde Argos aus Poitiers - Frankreich

"Argos"

www.hunderettung

frankreich.wordpress.com

In Poitiers : Argos der Bracke mit den Bernstein Augen

https://hunderettung

frankreich.wordpress.

com/2017/12/30/29640/

58 cm Temperament und Freundlichkeit,  wunderschöne Bernstein Augen, und ein lieber Charakter – und das alles in einem Fundhund: Das ist Argos der Bracke-Rüde, der  im Tierheim  Poitiers ist. Er kam in einem schrecklichen  Zustand an, ziemlich mager und vor allem mit riesigen Hautproblemen, er machte eine Floh-Allergie, jetzt geht es ihm schon viel besser! Natürlich hat er keine Ausbildung wie immer. Er ist nett und überhaupt nicht aggressiv, aber er ist total durch den Wind!!! An den Leute hoch zu springen, toben, rennen, Argos ist immer in Aktion !  Es ist ein Hund, der eine sehr sportliche Familie braucht. Haus mit Garten wäre optimal  (aber mit  einem guten Zaun) kleine Kinder sind zu meiden, weil ich fürchte, das er  bowling Spielt damit !!!:-)

Der Tierarzt schätzt, dass er im Herbst 2015 geboren wurde, das Flegelalter sollte er also bereits hinter sich gelassen haben. Mit anderen Hunden war er noch nicht richtig zusammen, mit Hündinnen klappt es sicher, Rüden muss er noch kennen lernen….Argos ist sehr dynamisch, er muss ausgelastet werden . Hier sollte unbedingt Erfahrung mit solcher Art  Powergranate vorliegen.

Name: Argos

Rasse: Bracke

Geschlecht: männlich, nicht kastriert (kann noch gegen die Kostenübernahme von 64  Euros gemacht werden)

Geboren: 30/10/2015 nach Schätzung von dem TA

Höhe: 58cm

geimpft, gechipt , EU-Pass ,Traces, reisefertig.

Kontakt: Christine Munsch - christine.munsch0745@orange.fr

Text- und Fotoquelle: Hunderettungfrankreich

 

 

01.02.2018 - Rüde Beethoven aus Poitiers - Frankreich

"Beethoven"

www.hunderettung

frankreich.wordpress.com

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/11/09/beethoven-ein-labrador-boxer-mix-im-th-poitiers/

Beethoven, der hübsche Labrador-Boxer-Mix von sieben Jahren kam im Oktober in die Station, Abgabegrund: Familiäre Schwierigkeiten, sozial schwaches Milieu und Abgabe mehrerer Tiere zugleich aus finanziellen Gründen. Beethoven kam gemeinsam mit seinem Kumpel Jeepsy in die Station.

Er ist gegenüber Kindern sehr freundlich, aber auch wachsam und verbellt Unbekannte, die er auf der Straße auch schon angesprungen hat. Er ist ein Flaschenkind und sollte mindestens 1,20 m Zaunhöhe vor sich haben, sonst geht er auf Entdeckungstour. Wenn er zu lange eingeschlossen war, gelang es ihm nicht immer, an sich zu halten, generell aber ist er stubenrein.

Besonders gut sozialisiert wurde er nicht, denn er kam selten runter von seinem eigenen Gelände, in Folge dessen kann er weder Katzen noch andere Rüden leiden, mit Hündinnen geht es einigermaßen – dennoch war er den Helfern gegenüber sehr freundlich, als er abgeholt wurde. Autofahren ist auch nicht so sehr sein Ding, aber er nimmt es hin. Er ist Menschen gegenüber, die ins Haus kommen, nicht aggressiv, aber er springt an ihnen hoch. Er lebte draußen, schlief im Garten ohne Hütte und Rückzugsmöglichkeit und ab und zu auch mal im Haus. Als eine mit ihm lebende Hündin starb, trauerte er extrem und hörte auf zu essen. Jeepsy, die mit ihm lebte, und er wurden beim Fressen getrennt, um Überwachen zu können, dass er wieder fraß und weil es zwischen beiden „kleinere Diskussionen“ ums Essen gab…

Im Moment lebt er mit einer für ihn bis dato unbekannten Hündin in der Station zusammen, was recht gut klappt. Das hört sich nach einem netten Knaben mit vielen kleinen, aber machbaren Baustellen an. Beethoven möchte gerne bald an seine Für-Immer-Stelle ziehen… Es fallen nur die 110 € Transportkosten bis zur Abgabestelle an.

Name: Beethoven

Rasse: Labrador x Boxer, 59 cm Rückenhöhe

Geschlecht: männlich, kastriert

Geboren: 22. Oktober 2010

Geimpft 24.10.17, gechipt, EU-Pass, Traces, reisefertig am 14.11.17

Kontakt: Christine Munsch - christine.munsch0745@orange.fr

Text- und Fotoquelle: Hunderettungfrankreich

 

 

01.02.2018 - Rüde Locky aus Poitiers - Frankreich

"Locky"

www.hunderettung

frankreich.wordpress.com

https://hunderettung

frankreich.wordpress.com/2017/08/15/locky-mali-beauceron-mix-aus-poitiers/

Locky wurde im Tierheim abgegeben, leider ist er ein Umzugsopfer – der neue Zaun ist zu niedrig, und da er nur im Garten leben soll, stinkt ihm das gewaltig und dann ist er ab durch die Mitte. Was ein Jammer, denn Locky ist top! Er liebt Kinder, ist total verschmust, ein super toller Hund. Er würde sicher auch Spaß haben daran, kleine Kunststücke zu lernen, mit dem Köpfchen gefordert zu werden. Dafür, dass er ursprünglich von einem super miesen Platz gerettet wurde, wo er nur angekettet lebte, hat dieser Hund schon so gut wie alles hinter sich gelassen. Manchmal kann er wie ein Dickkopf wirken, aber er muss einfach verstehen, warum man etwas von ihm will. In der Vergangenheit wollten die Menschen nicht nur gute Dinge von ihm, deshalb braucht er da manchmal etwas Überzeugungskraft. Aber da er will, lernen will, liebhaben, schmusen, spielen, was erleben – an seinem endgültigen Platz, da wird das von ganz alleine kommen….

Es fallen nur die 110 Euros Transportkosten an.

Geboren: 03/ 06/  / 2015

Geschlecht: männlich /  unkastriert kann aber noch gemacht werden gegen 64 Euros fur die Kastration.

Rasse: Mali / Beauci Mix

Schulterhöhe:

Bekannte Krankheiten: Nichts Bekanntes

Hundeverträglichkeit: mit Hundinne

Katzenverträglichkeit: Nicht bekannt

Anfängerhund: nein, braucht auch Unterstützung einer Hundeschule

Kindergeeignet: größere Kinder

Zweithundgeeignet: ja zu einer Hündin zusammen

Alleine bleiben: Nicht bekannt

Stubenrein: ja

Geimpft , gechipt , EU-Pass , Traces, reisenfertig

Kontakt: Christine Munsch - christine.munsch0745@orange.fr

Text- und Fotoquelle: Hunderettungfrankreich

 

 

01.02.2018

"Graupapagei-Männchen gesucht"

www.papageienschutz.de

Eilt sehr !! Graupapagei-Männchen, ca. 5 Jahre alt, als Partner für Graupapagei-Weibchen gesucht! Wir suchen d r i n g e n d für ein Graupapagei-Weibchen 5 1/2 Jahre

alt ein Graupapagei-Männchen ähnlichen Alters in Bremen. Der Partner musste eingeschläfert werden, sie leidet nun sehr und hat begonnen sich bereits zu rupfen !!

Für die Papageien sind im Haus 2 ineinander führende naturnah gestaltete

wunderschöne Vogelräume mit 3 Fenstern, UVB-bird lamps, diversen Ästen,

Erde, Steinen etc.. (Keine Volierenhaltung!) Die Vögel werden nicht

"vermenschlicht" und haben tolle Flug- und Klettermöglichkeiten.

Bitte bei uns melden !

E. Willich- Braune - Tel.: 0421-1630723 (AB) - mail: e.willich-braune@papageienschutz.de

Textquelle: Papageienschutz-Centrum Bremen e. V.

 

 

"Benji"

www.tierengel-grenzenlos.de

3 WOCHEN RESERVIERT, VORKONTROLLE POSITIV, VERTRAG UNTERSCHRIEBEN ZURÜCK & 1 TAG VOR AUSREISE SITZEN GELASSEN !!!

Er muss dringend raus, er leidet furchtbar - Ausreise 2.2. möglich

 BENJI ca. 4 Jahre ca. 55cm mega lieb Dieser hübsche Prachtkerl ist einer von den ersten 18 geretteten Seelen aus der Tötung Mihailesti. Derzeit befindet er sich bei uns in Bukarest im Shelter. Er wurde bereits geimpft, gechipt,

01.02.2018 - Rüde Benji aus Bukarest - Rumänien könnte am 02.02.2018 ausreisen

kastriert und SNAP 4 NEGATIV getestet Einer Ausreise seinerseits steht nun nichts mehr im Weg!   Einige Videos und Bilder sind in der Tötung von dem armen Schatz entstanden. Wer kann da an ihm vorbei gehen und ihn sterben lassen?

Wir nicht ‼ In unserem Shelter zeigt er sich mega freundlich mit dem Mensch, sanft und verschmust. Mit Artgenossen spielt er und ist mit Hündinnen absolut freundlich und sozial.

Rüden hingegen sind bei ihm doch eher Sympathie abhängig...

Grundsätzlich ist er nicht komplett unverträglich mit Rüden , aber da bei ihm die Sympathie entscheidet wünschen wir uns ein Zuhause ohne einen Hundebruder. Er ist ein wahnsinnig dankbarer, liebevoller Bub, der keinesfalls seine Lebensfreude verloren hat...im Gegenteil, er weiß alles sehr zu schätzen und freut sich über jede Kleinigkeit.

Wer möchte ihm sein Leben schenken und ihm die schönen Seiten des Lebens zeigen?

Bei Interesse bitte PN an uns, Danke    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1335458719910476&id=636237379832617

Oder Kontakt per mail: tierengel-grenzenlos@web.de

Text- und Fotoquelle: Tierengel-grenzenlos.de

 

 

01.02.2018 - Hunde-Opa Mazyl aus der Slovakei

"Mazyl"

www.tiere-suchen-menschen.org

Sein Name ist MAZYL, und er wartet auch schon lange, leider hat sich für den alten Schäfi noch nie jemand interessiert. Er hat ein armseliges und entbehrungsreiches Leben hinter sich – wann legt sich endlich ein bischen Glück in seine Pfoten??? Mazyl ist 60cm hoch und ca. 11 Jahre alt. Ihm fehlen die Ohrenspitzen… Und - er ist ein so Braver. Hundemädchen mag er, Rüden eher nicht. Ja, man hat als alter Mann schon seinen Erfahrungen mit dem Leben. Lasst es doch nicht meine Endstation sein. Jetzt hockt er in den hinteren Zwingern und wartet auf ein Wunder... Übersetzt heißt Mazyl Schmuser - (Slowakei)

Kontakt: icmaisch@aol.com   Tel.: 0175 12 12 766      

Text- und Fotoquelle: I.C. Maisch

 

 

01.02.2018 - Kätzin Elli aus Bayern - Deutschland kommt ursprünglich aus Kreta - Griechenland

"Elli"

www.kretapfoetchen.net

Das ist Elli, ein griechisches Katzenmädchen, geboren ca. Dezember 2016/Januar 2017. Hungrig und auf Nahrungssuche tauchte sie eines Tages an einer Futterstelle vor dem Hundeshelter von Gouves auf Kreta auf. Die hübsche Kleine litt aber nicht nur an großem Hunger, sondern auch an einer sehr starken Augenentzündung. Umgehend wurde sie zum dortigen Tierarzt gebracht. Nachdem zunächst nicht sicher war, ob Elli eine Sehbehinderung davontragen würde, konnte sie keinesfalls auf die Straße zurück. Deshalb ist sie auf eine Pflegestelle nach Bayern gezogen. Hier hat sich die mittlerweile hübsche Katzendame sehr gut eingelebt und kommt mit ihren Artgenossen und auch den dortigen Hunden bestens klar. Ihr Lieblingskumpel ist Kimba, mit dem sie auch sehr gerne mal kuschelt. Die Augenentzündung ist vollständig ausgeheilt und ausser einer geringfügigen Hornhauttrübung ist nichts zurückgeblieben. Diese bereitet Elli aber keinerlei Probleme, in katzenfreundlicher Umgebung könnte sie gerne auch Freigang genießen.

Elli ist bereit für ein neues Leben. Vielleicht bei Ihnen/Dir?

Zum Kennlernen darf Elli natürlich gerne besucht werden. Unsere pretty kitty wartet in der Nähe von Rosenheim auf netten Besuch.

Die Vermittlung unserer Schützlinge erfolgt nach einem netten Vorbesuch mit Schutzvertrag und einer Schutzgebühr zur Fortführung der Tierschutzarbeit auf Kreta.

Weitere Fotos von Elli gibt es hier:

http://kretapfoetchen.forumprofi.de/kretakatzen-bereits-in-deutschland-

und-weitere-lae-f97/elli-pretty-kitty-t2557.html

Kontakt: Silke Becker -  kretapfoetchen.silke@googlemail.com

Text- und Fotoquelle: Kretapfötchen

 

 

01.02.2018 - Rüde Finn aus Frankreich

"Finn"

Finn befindet sich zur Zeit in einer Tötung in Südfrankreich.

Er ist 46 cm gross und wiegt etwa 17 kg.

Er ist ein schüchterner Hundemann, im Januar 2016 geboren.

Finn hat im Moment noch Angst vor allem, er wurde verlassen aufgegriffen. Gott weiß, was er alles schon in seinem jungen Leben erlebt hat..... Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist er sehr verschmust, mag Streicheleinheiten, mag es, mit Artgenossen zu spielen. Er verträgt sich sehr gut mit allen anderen Hunden, aber er scheint Angst vor Katzen zu haben.

Wir wünschen uns für Finn eine Familie, die ihm zeigt, dass nicht alle Menschen böse sind, wo man ihm die nötige Zeit lässt, sich einzugewöhnen und wo er mit der Zeit wieder Vertrauen fassen kann. Ein bereits vorhandener Hund würde Finn sicher sehr

dabei helfen, sich sicher zu fühlen.

Hier einige Videos von Finn:

https://youtu.be/uwD_xqVH6os

https://youtu.be/eyc75fK9G2U

https://youtu.be/1xlnNAvdrbk

Kontakt auf englisch: Regine Avzaradel - regineavza@hotmail.com

Text- und Fotoquelle: Regine Avzaradel

 

 

01.02.2018 - Handycap-Rüde Bughi aus Rumänien

"Bughi"

www.helpinganimalsromania.de

Hier kommt unser Bughi, ca. geb. 15.7.2016

Bughi wurde von einem Auto angefahren oder geschlagen. Er wurde gefunden und zu unserem Tierarzt gebracht, als die Leute nach einiger Zeit merkten, dass man nichts machen kann sind sie gegangen... Nun ist Bughi bei Costi.

Er wurde nun geimpft, danach beginnen sie mit der Behandlung gegen die Entzündung.

Das eine Bein kann wahrscheinlich nicht mehr gerettet werden, wird wahrscheinlich amputiert werden müssen. Aber unsere Dr. Dobrica will erst einmal alles andere versuchen und abwarten, ob es wirklich notwendig ist. Auf alle Fälle benötigt er einen Rollstuhl, damit er sich nicht wundreibt. Trotz seiner Behinderung ist er voller Energie, ein lustiger und aufgeweckter Kerl! Hoffen wir, dass vielleicht ein Wunder geschieht!

Hier gibt es weitere Infos und Fotos zu Bughi:

https://www.helpinganimalsromania.de/tiere/r%C3%BCden/bughi-16435/

Kontakt: Gerlinde Wimmer - g.wimmer1949@gmail.com

Text- und Fotoquelle: HAR Bukarest