Ich vermittele keine Tiere und nehme keine Tiere auf. Als Service für die Tierschutz-Organisationen stelle ich vereinzelte Tiere auf meinen Seiten vor, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei Interesse wenden Sie sich an die jeweiligen Kontakte zu den Anzeigen. Sobald die Tiere vermittelt wurden, werden sie auf meinen Seiten gelöscht.

 

 

"Tom undJerry"

www.cani-italiani.de

2 NOTFÄLLE im Doppelpack - DIE ZEIT DRÄNGT  :-(

Rasse: (Volpino Italiano?-) Mischlinge

Alter: geboren ca. 9-12 Jahre alt

Größe: ca. 40 cm

kastriert/sterilisiert: Info folgt

24.03.2018 - Die Hunde-Opas Tom und Jerry aus Italien werden nur zusammen vermittelt

Angsthund/Deprivationssyndrom: nein

Krankheiten: keine bekannt

Mittelmeerkrankheiten: Test bei Ausreise

Verträglichkeit:

Rüden: ja

Hündinnen: ja

Kinder: nicht zu kleinen Kindern

Katzen: ja

Hühner: ja

Die beiden Rüden Jerry und Tom haben ihr gesamtes Leben miteinander in dem Gehege auf dem Grundstück verbracht. Die Familie ist nun, da sie das Haus nicht mehr bezahlen können und es versteigert wird, ausgezogen und die Hunde blieben zurück.

Derzeit werden sie von einer freundlichen Nachbarin versorgt, aber sobald das Haus verkauft wird, müssen sie dort weg. Die Zeit drängt also sehr.

Jerry und Tom sind sehr liebe Hunde und kommen nicht nur mit anderen Hunden, sondern auch mit Katzen und Hühnern aus. Stubenreinheit, Leinenführigkeit usw. sind jedoch bei den liebenswerten Kerlchen nicht bekannt.

Auch wenn es fast unmöglich sein wird: Die Zwei sollen unbedingt gemeinsam vermittelt werden, denn dass einer allein zurückbleibt, darf nicht sein.

Wer sucht keine perfekt erzogenen, dafür aber liebe Hunde und würde diesem herzigen Doppelpack ein Zuhause geben?

https://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/jerry-und-tom/

Kontaktformular: https://www.cani-italiani.de/kontakt/

Text- und Fotoquelle: Cani Italiani e.V.      

 

 

24.03.2018 - Rüde Kai aus Spanien

"Kai"

www.propatas.es

Kai, Vor mehr als 2 Jahren von seinem Besitzer abgegeben, hat er nun schon fast sein ganzes Leben hinter Gittern verbracht….

Kontakt auf spanisch: difusionespropatas@gmail.com - ich (silkepetrakraus@googlemail.com) helfe sehr gern bei Sprachproblemen

"Kai", der Veteran der Perrera. Vor mehr als 2 Jahren von seinem Besitzer abgegeben, hat er nun schon fast sein ganzes Leben hinter Gittern verbracht. Charakter: aktiv und verschmust. Verträglich mit Rüden und Hündinnen. Mittelgroß (20kg)

Kontakt auf spanisch: difusionespropatas@gmail.com -

ich (silkepetrakraus@googlemail.com) helfe sehr gern bei Sprachproblemen

Text- und Fotoquelle: Propatas 

 

 

24.03.2018 - Hunde-Opa Buksi aus Bocholt - Deutschland kommt ursprünglich aus Ungarn

"Buksi"

www.pcas-hundehilfe.de

Opa BUKSI muss leider sein jetziges Zuhause wieder verlassen, da er dort einfach aufgrund Stress überfordert ist und nicht zur Ruhe kommen kann. Er sucht daher wirklich sehr dringend ein liebevolles, eher ruhiges Gnadenplätzchen, gerne auch mit einem ruhigeren Zweithund, wo er endlich glücklich werden darf. Natürlich braucht er unbedingt Menschen, die ihm die Zeit auch geben, die er braucht, um sich eingewöhnen zu können. 

Sein jetziges Zuhause beschreibt ihn wie folgt:

Buck... in Ungarn hieß er Opa Buksi.

Er ist ein hochsensibler kleiner Hobbit.

Er liebt es, die volle Aufmerksamkeit zu kriegen.

Er mag es einfach in Ruhe durch den Garten zu laufen und sich in die Sonne zu legen.

Er macht gerne kurze, ruhige Spaziergänge. Entgegenkommende Hunde sind ihm total egal.

Er freut sich, wenn er vertrauen aufgebaut hat über jede kleine Aufmerksamkeit.

Bei Fremden ist er sehr zurück haltend. Knurrt diese auch an, er braucht einfach Zeit, sich an Neues zu gewöhnen.

Mit stressigen Situationen kann er nicht gut umgehen. Aufgeweckte andere jüngere Hunde, wild spielende Kinder erschrecken ihn das stresst ihn sehr.

Er hat ein Herzgeräusch, welches noch nicht weiter abgeklärt wurde, ihn zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht weiter einschränkt.

Sein Fell, welches er durch die vielen Entzündungen verloren hat wächst langsam nach.

Zur Zeit lebt Buck in einem Haushalt, mit jungen Hunden und Kind, was leider nicht klappt, da es ihn total stresst.

Er bekommt aktuell folgende Medikamente: Hyaloron Tabletten für die Gelenke, Sehnen und Bänder. Aber sobald er Muskulatur aufgebaut hat wird er diese nicht mehr brauchen.

Buck läuft gut und brav an der Leine, kommt auf Abruf in der Wohnung/im Garten, hat auch bereits klickern kennengelernt. Damit kann man bei ihm sehr gut arbeiten. Die Tierärztin sagte, er kann nicht mehr gut sehen, was ihn aber überhaupt nicht behindert. Dafür sind seine Ohren und seine Nase sehr gut.

Buck ist so gut wie stubenrein. Er zeigt an wenn er raus muss. Autofahren kennt er. Muss jedoch noch etwas intensiver geübt werden.

Er ist ein im tiefsten Herzen lieber Hund, der sehr viel schlechtes erlebt hat. Wenn es einer verdient hat anzukommen, dann Opa Buksi (Buck).

Hier noch der Link zu ihrem damaligen Aufruf, als er noch in Ungarn war:

https://www.facebook.com/pcas.hundehilfe.ungarn/photos/a.1290168574393602.1073741986.449373388473129/1552065248203932/?type=3&theater

Video 1 von Ende Februar 2018: https://youtu.be/657dfE0TIaE    

Video 2 von Ende Februar 2018: https://youtu.be/qjg37W-N6Nc

 D-46399 Bocholt NRW

Opa BUKSI (aktuell Buck)

Alter: ca. 9 Jahre

Schulterhöhe: ca. 35 cm

Gewicht: ca. 14 kg

Kastriert: ja

Gechipt: ja

Geimpft / Entwurmt: ja

Interessenten wenden sich bitte an die PCAS Ansprechpartnerin Ina Malzer, https://www.facebook.com/ina.malzer, E-Mail an pcas@gmx.com oder nutzen unser Kontaktformular auf http://www.pcas-hundehilfe.de/?page_id=3353.

Text- und Fotoquelle: PCAS Ungarische Hundehilfe e.V.

 

 

Ich vermittele keine Tiere und nehme keine Tiere auf. Als Service für die Tierschutz-Organisationen stelle ich vereinzelte Tiere auf meinen Seiten vor, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei Interesse wenden Sie sich an die jeweiligen Kontakte zu den Anzeigen. Sobald die Tiere vermittelt wurden, werden sie auf meinen Seiten gelöscht.

 

 

 

24.03.2018 - Hündin Nicola aus 86633 Neuburg - Deutschland kommt ursprünglich aus Rumänien

"Nicola"

www.appahulda.org

Suche Menschen mit Herz. Warum ich einen Menschen mit Herz suche? Naja ich bin vielleicht in vielen Augen der Menschen nicht perfekt, weil ich eine kleine Behinderung habe. Als Welpe hatte ich einen Autounfall und mein Gangbild ist deshalb noch nicht ganz perfekt. Ich bekomme nun Physiotherapie, diese wird mir natürlich helfen, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es eben nun so, dass mein Gangbild noch nicht so in Ordnung ist. Wenn ich ein Zuhause finde, dann übernimmt eine liebe Spenderin auch meine weiteren Physiotherapiekosten. Vom Wesen her bin ich so, dass ich jeden Menschen liebe, ob groß oder klein, ob alt oder jung, ich liebe einfach alle. Ich bin noch jung, gerade mal ein Jahr alt, bin aber schon ne Große, habe eine Schulterhöhe von ca 60 cm. Ich bin kastriert, komplett geimpft, gechipt und entwurmt. Ich würde nich natürlich sehr freuen, wenn ihr mich, trotz meines jetzigen Handicaps, kennenlernen möchtet. Wie gesagt, ich suche meinen Menschen mit Herz, der mit mir durch dick und dünn geht. Mit anderen Hunden komme ich wunderbar zu Recht, hätte aber auch nix dagegen wenn ich Einzelhund wäre, denn wie schon erwähnt, ich liebe Menschen abgöttisch. Ich befinde mich auf meiner Pflegestelle in 86633 Neuburg und freue mich auf euch.

Eure Nicola

Kontakt:

N. Günther / Hulda

Mail: appa-hulda@web.de

Tel: 0171/3754707 Bitte auf die Mailbox sprechen es wird zurück gerufen

Text- und Fotoquelle: TSV HULDA

 

 

24.03.2018 - Hunde-Opa Max aus Kronach - Deutschland

"Max"

www.tierheim-kronach.de

„Max“, männlich, Schäferhund-Retriever, geb. 06/07, 60 cm - Jung gebliebener Senior möchte noch einmal einen Neustart wagen.

Wegen sehr schwerer Krankheit seines Herrchens musste Max notgedrungen ins Tierheim umziehen. Gerade für alte Hunde ist das natürlich sehr bitter. Ihr ganzes Leben waren sie für ihre Familien da und wähnten sich sicher und geborgen - nur um dann ausgerechnet im Alter, wenn sie die Fürsorge ihrer Lieben mehr denn je nötig gehabt hätten, von einem Tag auf den anderen vor dem Nichts zu stehen und noch einmal ganz von vorne anfangen zu müssen. So erging es nun auch dem armen Max.

Gottseidank hat sich Max recht schnell eingewöhnt und schaut positiv in die Zukunft. Klar gefällt es ihm nicht besonders bei uns und sein bisweilen ungläubiger Gesichtsausdruck rührt uns schon sehr. Die Frage: „Und wann holen mich meine Leute denn jetzt endlich wieder ab?“ scheint deutlich in seinen Augen zu stehen. Aber der tapfere Senior gibt sich nicht auf und versucht, das Beste aus seiner traurigen Lage zu machen. Er wäre auf jeden Fall bereit für einen Neuanfang und sitzt schon auf gepacktem Köfferchen, um das Tierheim lieber heute als morgen wieder zu verlassen.

Leider stehen seine Chancen jedoch nicht allzu gut… Er ist groß und alt – und somit scheidet er schon mal für mindestens 80 % aller potentiellen Adoptanten aus. Dabei ist Max wirklich bildschön und hat auch einen sehr liebenswerten und sympathischen Charakter.

Zwar hat er zwei kleine Schönheitsfehler, die aber auf den ersten Blick gar nicht auffallen, da sie unter dem Fell versteckt sind. Man merkt sie nur, wenn man Max ausgiebig streichelt. Auf dem Kopf ist dann eine kleine Warze zu spüren und auf dem Rücken hat er ein kleineres Fettgeschwulst. Beide Auffälligkeiten sind harmlos, er hat sie schon seit vielen Jahren und sie haben sich in Größe und Aussehen seitdem nicht verändert. Eine tierärztliche Behandlung ist daher nicht nötig.

Ansonsten ist Max fit wie ein Turnschuh! Wenn das graue Schnäuzchen nicht wäre, würde man ihn für wesentlich jünger halten. Er ist keineswegs bereit, seinen Lebensabend faul vor dem Ofen zu beschließen, sondern er möchte noch etwas erleben, er möchte spazieren gehen, Neues erschnüffeln, die Welt sehen und Spaß haben.

Max geht mit Begeisterung Gassi und zeigt dabei Energie und Ausdauer. Er kann auch durchaus noch etwas an der Leine ziehen, wenn ihn etwas besonders interessiert. Auch schnell vorbeifahrende Fahrräder und Mofas bellt er gern mal an. Leider scheint er nicht besonders erzogen zu sein, daher kann man ihn im Moment auch nicht ohne Leine laufen lassen. Aber auch ein alter Hund kann noch lernen! So aufgeweckt wie sich Max im Tierheim präsentiert, wäre er sicher entzückt, wenn man sich intensiv mit ihm beschäftigen würde. Ganz sicher könnte er mittels Lob und Leckerlis noch einige Kommandos lernen.

Max hat ein sehr freundliches und gutmütiges Wesen, er ist aufgeschlossen und fröhlich und bietet jedermann seine Freundschaft an. Auch Fremden gegenüber benimmt er sich vorbildlich. Mit Kindern hatte er bisher zwar kaum zu tun, aber trotzdem sollten zumindest größere Kinder kein Problem darstellen. Er liebt es, zu schmusen, ist anhänglich und dankbar und freut sich einfach, wenn er bei seinen Menschen sein darf.

Max hat sein Leben lang im Haus gewohnt, ist stubenrein und brav. Er kann ohne weiteres ein paar Stunden allein bleiben, ohne etwas kaputt zu machen oder zu kläffen, fährt aber auch gern im Auto mit.

Leider hatte er bei seinem früheren Besitzer nicht allzu viel Gelegenheit, Hundekumpels zu treffen. Er ist den Umgang daher nicht gewöhnt. Mit einer netten Hündin würde er sich aber sicher gern anfreunden. Laut Auskunft der Vorbesitzer könnte er sich eventuell mit Katzen verstehen. Falls erforderlich, könnten wir im Tierheim auch einen Katzentest mit ihm machen.

 Insgesamt muss man sagen, dass Max zwar nicht besonders erzogen ist, dass er aber aufgeschlossen und lernwillig ist und positiv in die Zukunft schaut. Nur zu gern würde er gemeinsam mit einem neuen Herrchen oder Frauchen durchs Leben gehen, viel zusammen unternehmen und vielleicht so manches nachholen, was er aufgrund der Krankheit seines Vorbesitzers verpasst hat.

Bitte lassen Sie diesen tollen Kerl nicht im Tierheim versauern! Wer gibt Max eine Chance, auch wenn er nicht mehr der Allerjüngste ist?

http://www.tierheim-kronach.de/tiere/hunde-kronach/max-maennlich-schaeferhund-retriever-geb-0607-60-cm/

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach

Ottenhof 2

96317 Kronach

Tel.: 09261/20111

e-mail: tsvkc@gmx.de

Text- und Fotoquelle: Tierheim Kronach

 

 

24.03.2018 - Rüde Lorin aus Rumänien

"Lorin"

www.helpinganimalsromania.de

Auch Lorin hatte einen "Autounfall". Natürlich. Vielleicht sollte man eher die Hunde erwähnen, die keinen hatten...Aber er hat sich gut erholt und er ist ein lieber und freundlicher Schatz.  Er sucht außer einem Zuhause auch Paten. Wie gesagt - die TA-Kosten bringen uns noch um... Mittlerweile geht Lorin ganz normal, ohne irgendwelche Behinderung. Leinenführig ist er auch schon. Allerdings scheint er immer in Eile zu sein, er wirkt etwas hyperaktiv. Es kann aber auch sein dass er schlichtweg unterfordert ist und eine Aufgabe in seinem Leben braucht. Lorin ist sicherlich ein starker Hund, und seine neue Familie sollte wissen, dass sie ihm souveräne Führung bieten und Grenzen setzen muss. Dann wird er aber sicherlich zu einem tollen und treuen Begleiter. Mit Hündinnen und Welpen versteht er sich sehr gut und ist sehr freundlich zu ihnen, bei Rüden entscheidet – ja irgendwas, wir haben es noch nicht herausgefunden…

Die Chemie vermutlich.

Wer schenkt diesem wirklich lieben und interessanten Jungen sein (wahrscheinlich erstes) eigenes Zuhause und einen Platz im Leben?  Oder übernimmt eine Patenschaft?

https://www.helpinganimalsromania.de/tiere/r%C3%BCden/lorin-b286/

Kontakt:

Gerlinde Wimmer  - g.wimmer1949@gmail.com

Text- und Fotoquelle: HAR – Bukarest

 

 

24.03.2018 - Rüde Bufu aus Rumänien

"Bufu"

www.helpinganimalsromanial.de

Ein beliebtes Hobby der Rumänen heißt: Hund überfahren. Dabei ist es völlig egal, ob der Hund die Straße überquert oder auf dem Gehweg sitzt oder läuft. Notfalls wird der Gehweg mitgenommen und der Hund platt gemacht.  Es gibt Videos, die das dokumentieren…

Bufu wurde von unserem Tierarzt gefunden. Auch er war von einem Auto angefahren worden... Der nette Mensch der ihn auf dem - nicht vorhandenen-  Gewissen hat,  hat auch noch einen anderen Hund erwischt, der  nach 4 Wochen Behandlung den Kampf um sein Leben verloren hat... Bufu konnte nicht mehr laufen, aber nach der Behandlung kann er jetzt wieder auf allen vier Beinen stehen und auf zumindest drei Beinen laufen.

Er ist ein tapferer Hund, sehr sanftmütig und ruhig. Aber natürlich ist er traumatisiert. Er will nicht aus seinem Käfig kommen, denn nur dort fühlt er sich sicher – dort kommt kein Auto hinein… Der Autofahrer war wohl nicht der erste Zweibeiner der ihm Böses angetan hat. Aber dennoch hat er sich inzwischen zu einem großen, glücklichen, verspielten Hund entwickelt! Er ist ein sehr, sehr lieber Kerl auf der Suche nach einem guten Zuhause!

Bis dahin würde er sich über einen Paten freuen!

http://www.helpinganimalsromania.de/hunde/r%C3%BCden/bufu-bn440/

Alter: ca. 7-8 Jahre  ( Oktober 2015)

Größe: SH 60 cm

Kontakt auf deutsch: Gerlinde Wimmer - g.wimmer1949@gmail.com

Text- und Fotoquelle: HAR - Bukarest

 

 

24.03.2018 - Hündin Liza aus Voerde - Deutschland kommt ursprünglich aus Ungarn

"Liza"

www.tierrettung-ausland.com

Rasse:Mischling

• geboren: ca. 01.01.2009

• Gesundheitszustand: Hautprobleme, in Behandlung

• Verträglich mit: Hunden

• Sucht: Anfänger, Familien, Rentner

Eingestellt am: 02.02.2018

Eigenschaften:

Liza ist eine liebe ältere Hündin, sie ist sehr still, zeigt sich eher ruhig und etwas schüchtern. Sie ist 43 cm groß und 14,5 Kilo schwer.

Sie hatte zuerst einen Besitzer, der verstorben ist. So kam sie zu anderen Leuten, die sie dann irgendwann verschenkten - ein Wanderpokal, den niemand so recht haben wollte.

Sie wurde auf der Straße gefunden und lebt nun in der Auffangstation. Sie ist sehr dankbar und demütig, mag aber gerne gestreichelt werden und schläft viel. Am linken Oberschenkel hat sie Hautprobleme, die Tierärztin behandelt auf Parasiten aber beobachtet auch, ob es eine allergische Reaktion sein könnte.

Ob sie jemals in einem Haus lebte, ob sie schon gelernt hat, an der Leine zu gehen, wissen wir nicht. Auf jeden Fall sollten die Erwartungen an die ersten gemeinsamen Tage und Wochen nicht zu hoch sein. Auch ihr Temperament wird sich vielleicht noch entwickeln, vielleicht ist sie momentan noch von allem sehr beeindruckt und daher eher still und abwartend.

Die Gute ist also eine richtige Tierschutzhündin mit Vergangenheit und wir hoffen, dass sie entdeckt wird und noch viele schöne Jahre bei lieben Menschen verbringen darf.

Liza wurde bereits kastriert. Dabei hat die Tierärztin gesehen, dass Liza keine Milz hat. Liza würde natürlich komplett geimpft, gechipt und entwurmt nach Deutschland reisen.

Kontakt: Astrid Heckmann - astrid.heckmann@tierrettung-ausland.com

Text- und Fotoquelle: Tierrettung Ausland e.V.

 

 

24.03.2018 - Rüde Berci aus Ungarn

"Berci"

www.tierrettung-ausland.com

Rasse: Dackel-Mischling

• geboren: ca. 01.09.2010

• Gesundheitszustand: gut, reduzierte Sehfähigkeit

• Verträglich mit: Hunden, aber Haltung als Einzelhund

• Jagdtrieb: nicht bekannt

• Sucht: Anfänger, Familien, Rentner

Stand: 21.09.2017

Eigenschaften:

Berci ist ein ruhiger, dankbarer Rüde, 11kg schwer und 34 cm groß.

Fast wäre er gestorben. Man fand ihn in einem Straßengraben, er war völlig ausgekühlt und Haut und Fell waren in einem schlimmen Zustand, voll mit Fliegenlarven. Sofort wurde er zur Tierärztin gebracht und ein paar Tage mit Spezialnahrung aufgepäppelt. Da keine Pflegestelle für ihn frei war, kam er in den Quarentänebereich der Auffangstation.

Er kann wohl nicht mehr 100%ig sehen, daher ist er eher langsam und vorsichtig unterwegs. Näher untersucht wurde dies aber nicht. Man sollte jedoch eher langsam auf ihn zugehen, somit können wir ihn nicht an Familien mit kleinen Kindern vermitteln.

Vielen Hunden macht eine reduzierte Sehfähigkeit gar nichts aus, möglicherweise ist er derzeit einfach noch etwas wackelig auf den Beinen, denn sein Gesamtzustand war ja lebensbedrohlich schlecht.

Wir suchen trotzdem einen ruhigen Haushalt für ihn, wo man ihn in Ruhe ankommen lässt und dann langsam mit ihm gemeinsam entdeckt, was er kann und was ihm Spaß macht. Ein gleichmäßiger Tagesablauf, ein warmes Plätzchen, kleine Gassirunden und täglich Futter würden ihm vielleicht schon genügen. Möglicherweise blüht er aber so auf, dass er auch größere Touren schafft.Denn wir vermuten einen Dackel in ihm, und die sind ja bis ins hohel Alter oft topfit und sehr fröhliche Lebensbegleiter.

Den typischen Eigensinn eines Dackels hat er auf jeden Fall und man darf seinem Charme nicht allzusehr verfallen, sondern sollte ihm auch mal deutlich Grenzen setzen. Mit anderen Hunden hat er immer wieder Kontakt, sollte aber als Einzelhund leben. Durch seine eingeschränkte Sehfähigkeit bekommt er vielleicht manchmal nicht alles mit und interpretiert Hunde falsch.

Berci würde kastriert vermittelt, komplett geimpft, gechipt und entwurmt.

Update vom 08.01.2018:

Leider ist Berci auch auf den neusten Fotos schlammverspritzt. Mit Hunden und Menschen kommt er mittlerweile viel besser aus. Hier haben wir ein Video von ihm:

https://youtu.be/svfPQ4Nsz_4

Kontakt: Astrid Heckmann - astrid.heckmann@tierrettung-ausland.com

Text- und Fotoquelle: Tierrettung Ausland e.V.

 

 

24.03.2018 - Hündin Trude aus Deutschland kommt ursprünglich aus Rumänien

"Trude"

Der Hund wurde als Welpe von einem Verein aus Rumänien geholt und in Deutschland an eine Dame vermittelt, die den Hund mit zur Arbeit nehmen wollte. Leider hat der Hund im Alter von drei Monaten das erste Mal zugebissen und wurde daraufhin abgegeben. Der Hund kam über Vermittlung einer Hundetrainerin in eine Pflegestelle, wo er sich nach einem Jahr immer  noch befindet. Der Verein hatte keine Alternative. In der Familie klappt es

mittlerweile super. Fremden gegenüber ist es jedoch immer noch schwierig und der Hund muss getrennt werden bei Besuch.

Der Verein war damals heilfroh, den Hund unter zu haben. Die Pflegestelle kann den Hund aus Kostengründen nicht fest übernehmen und hat dazu noch einen auch nicht ganz unkomplizierten Rüden. Der Verein konnte bis heute kein Zuhause oder andere Pflegestelle finden. Dies führt dazu, dass die Hündin im Urlaub oder bei Familienbesuchen bei Profis untergebracht werden muss. So einen Hund kann man nun mal nicht jedem in die Hand drücken. Zusätzlich muss zeitweise ein Gassidienst einspringen.  Diese Kosten will der Verein nun plötzlich nicht mehr tragen und will die Hündin in ein Tierheim verbringen. Meiner Bekannten bricht es das Herz.

Einem Hund die feste Bezugsperson zu nehmen und in die Anonymität eines Zwingers zu stecken, der aus Unsicherheit zum Beißen neigt, kann doch keine Lösung sein. Die Zukunft des Hundes ist doch vorprogrammiert. Der Verein sagt, er brauche das Geld um weitere Hunde aus Rumänien zu retten!!?? Interessant! Und wenn bei denen Schwierigkeiten auftauchen???

Was dann?? Auch abschieben? Das nennt sich Tierschutz?  Traurig, dass gerade wegen solcher Fälle der Auslandstierschutz immer wieder in die Kritik gerät.

Ich bitte daher alle um Unterstützung für Trude ein besseres Heim zu finden als einen Zwinger. Welcher Verein könnte helfen. Wer wäre bereit Trude auf seiner Homepage zu posten oder hat noch einen Tipp, wen man fragen könnte. Noch mal zur Klarstellung. Der Hund könnte bis zur Vermittlung bei meiner Bekannten bleiben. Sie kann nur die Betreuungskosten, welche immer mal wieder anfallen, nicht bezahlen. Und sie hat den Hund ja auch nicht aus dem Ausland geholt, sondern wollte nur helfen. Das ist der Dank.

Bitte meldet Euch bei mir, wenn ihr helfen könnt oder eine Idee habt:   

Janina Nowak    0178-8076127    Jacora73@gmx.de

Text- und Fotoquelle: Janina Nowak

 

 

24.03.2018 - Hündin Nele aus dem Schwarzwald - Deutschland kommt ursprünglich aus Bulgarien

"Nele"

www.grund-zur-hoffnung.de

Nele (aktuell noch im Schwarzwald) sucht dringend ein neues Zuhause, da sie sich mit dem Zweithund gar nicht mehr versteht!

Die hübsche Nele (3,5 Jahre jung, 54 cm) sucht dringend ein neues Zuhause, da sie sich seit ca. 1 Jahr mit dem Zweithund Brumby (der zuerst dort lebte) einfach nicht mehr versteht. Ursprünglich kommt Nele aus einem Tierheim in Bulgarien, in dem sie von Welpenalter an gelebt hatte. Anfangs haben die beiden Hunde sich eigentlich ganz gut verstanden, aber mittlerweile hat es sich so zugespitzt, dass Brumby und Nele komplett getrennt sein müssen, auch wenn das Frauchen daheim ist. Dies ist natürlich für alle Beteiligten keine einfache Situation!

Hier ein paar Informationen über Nele:

Nele ist eine sehr liebesbedürftig und verschmust

Nele ist außerhalb der Wohnung mit anderen Hunden verträglich und auch kein Leinenkläffer (Spaziergänge in Hundeauslaufzonen sind gar kein Problem)

Sie ist allerdings sehr futterneidisch, dies sollte unbedingt beachtet werden

Menschen gegenüber ist Nele draußen sehr freundlich, fremde Menschen in der Wohnung können auch mal angebellt werden. Wenn sie aber etwas Vertrauen fasst, ist es dann auch wieder schnell ok

Kleine Kinder, die noch sehr schnell und hektisch sind, irritieren sie, deshalb sollten es eher ältere Kinder sein

Sie geht gerne spazieren und sie ist sehr begeisterungsfähig für viele Aktivitäten (Klickern, Tricks lernen, Rally Obidience etc.)

Auch wenn sie so aussieht, ist Nele kein sportlicher Hund, kleine Runden und viele Streicheleinheiten sind genau das was sie sich wünscht

Sie hat einen Jagdtrieb, hört aber gut auf Rückruf

Nele fährt problemlos Auto und kann nach Eingewöhnung stundenweise alleine bleiben

Nele ist geimpft, gechipt, kastriert, HD/ED frei und kennt alle Grundkommandos.

Weitere Infos, Videos und Fotos:  

https://www.grund-zur-hoffnung.org/danke/vermittlungen-2015/nele/

Wer hat einen Platz für diese wirklich tolle Hündin, die einfach lieber der einzige Hund im Hause und Herzen seines Menschen sein will?

Bei Interesse an Nele oder für mehr Informationen melden Sie sich bitte bei Frau Feuerstein unter der Telefonnummer:  07765 - 917 916.        

Text- und Fotoquelle: Grund zur Hoffnung e.V.

 

 

24.03.2018 - Hündin Tami aus Schumen - Bulgarien

"Tami"

www.grund-zur-hoffnung.org

Tami leidet sehr im Tierheim in Bulgarien .... Sie ist total menschbezogen und sehnt sich nach ihrer Nähe! Unsere schöne Tami (geb. im Mai 2015, ca. 49 cm) ist einfach nur eine tolle Hündin! Leider ist sie zum Notfall geworden. Sie leidet sehr im Tierheim in Bulgarien (Schumen) und sollte deshalb dringend das Tierheim verlassen. Die beige Hündin mit der schwarzen Schnauze verbringt jetzt schon den dritten Winter im Tierheim. Mehr als ein paar Spaziergänge um das Gelände hat sie noch nicht erlebt, mehr als das Tierheim in ihrem Leben noch nie gesehen.

Dabei hat sie so eine tolle Entwicklung gemacht in den letzten Jahren: sie war anfangs immer recht schüchtern und ist nun eine aufgeschlossene und sehr menschenbezogene Hündin geworden!  

Und obwohl sie so unter den Bedingungen im Tierheim leidet, gibt Tami nicht auf und liebt Menschen einfach über alles und sucht ihren Kontakt. Man hat das Gefühl, dass sie die Menschen richtig vermisst. Tami ist absolut sozialverträglich mit Artgenossen und sehr unkompliziert. Tami läuft prima an der Leine mit und freut sich immer sehr über die - wenn auch sehr seltene- Abwechslung.

Wer möchte der lieben Hündin seine Zuneigung schenken? Wir sind sicher, derjenige wird sie um ein Vielfaches zurück bekommen und in Tami eine treue und loyale Gefährtin haben.

Tami ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

Weitere Infos, Videos und Fotos finden Sie unter: 

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hündinnen/tami/

https://www.youtube.com/watch?time_continue=14&v=y95HTvFYl2A

Wenn Sie Gefallen an dieser lieben Hündin gefunden haben, melden Sie sich bitte bei: 

Grund zur Hoffnung e.V. 

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881 

info@grund-zur-hoffnung.org     

Text- und Fotoquelle: Grund zur Hoffnung e.V.

 

 

22.03.2018 - Rüde Jim aus Rumänien

"Jim"

www.helpinganimalsromania.de

Jim ist schon bei uns seit er ganz klein war. In der entscheidenden Phase seines Lebens, nämlich als Welpe, hatte er nicht so viel Kontakt zum Menschen wie er es gebraucht hätte.. Niemand in der Station hat die Zeit sich eingehend mit den Winzlingen zu beschäftigen -  daher ist er ein vorsichtiger und scheuer Hund geblieben.

Dennoch hat er Fortschritte gemacht und wenn man ihm Zeit lässt und sich liebevoll um ihn bemüht wird er noch mehr auftauen.

Aber soll er wirklich den Rest seines Lebens in der Station verbringen???

Er ist nun schon über fünf Jahre bei uns und wird auch nicht jünger!

Wenn auch immer schöner…

Bekommt er noch einmal die Chance auf ein eigenes Zuhause?

http://www.helpinganimalsromania.de/hunde/r%C3%BCden/jim-29/

Name: Jim

Geschlecht: männlich, kastriert

Alter: ca. geb. 28. Mai 2010

Größe: ca. 55-60 cm

geimpft, gechipt

Kontakt:

Gerlinde Wimmer - g.wimmer1949@gmail.com

Text- und Fotoquelle: HAR Bukarest

 

 

22.03.2018 - Rüde Ice aus Spanien

"Ice"

https://www.facebook.com/catydogasociacion/?hc_ref=NEWSFEED

Catydog Asociacion

ICE SUCHT EIN ZUHAUSE!    Rüde, Labrador-Mischling, 30 kg, 62 cm groß, geboren ca. im Dezember 2015.

Ice ist sehr lieb zu Kindern, zu Katzen und anderen Hunden. Er hat Angst vor Männern aber beißt nicht, nur läuft er weg aber mit etwas Zeit und Geduld legt sich das gut. Seine Geschwister und er wurden verlassen und er ist der einzige von ihnen, der noch eine Familie sucht. Er kann geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert ausreisen.     

Kontakt auf deutsch: deutsch.catydog@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Catydog Asociacion

 

 

22.03.2018 - Rüde Rex aus Bad Ems - Deutschland kommt ursprünglich aus Bukarest - Rumänien

"Rex"

www.hunderettung-bukarest.de

Rex, wunderschöner Mix-Rüde, geb. ca. 12/2009, sucht nun endlich sein Zuhause

Rex - ein ganz Anhänglicher

Pflegestelle in 56130 Bad Ems

geboren ca. Dez/2009

55 cm

23 kg

Rex ist kastriert, geimpft, gechipt und besitzt einen EU-Heimtierpass.

Rex ist ein wunderschöner Hund, er sieht aus, wie ein Fuchs. Er gehörte armen Menschen in Bukarest, auf deren Hof er lebte. Sie haben ihn auf die Straße gelassen, dort wurde er von Tierfängern gefunden und eingefangen und in das nächste staatliche Tierheim zur Tötung gebracht. Die Leute waren zu arm und konnten nicht nachweisen, dass er ihnen gehört und so wurde ihnen die Rückgabe verweigert. Diese Info bekam unsere Tierschützerin, aber wer die Leute waren blieb unbekannt. Die rumänische Regierung hat durch die neuen Gesetze strenge Auflagen, so dass viele Besitzer ihre Tiere nicht zurückbekommen. Diese Tiere werden dann binnen 2 Wochen getötet.  Unsere Tierschützerin holte ihn aus dem Tierheim. Rex ist jetzt in Deutschland untergebracht mit zwei weiteren Pflegehunden, mit denen er sich bestens versteht. Er befindet sich in 56130 Bad Ems und kann dort gerne besucht werden.

Seine Pflegefamilie erzählt: -Stand 7.7.2016

Rex hört auf seinen Namen, ist abrufbar, kann deshalb gut ohne Leine laufen.

Er ist stubenrein, bleibt problemlos auch länger alleine, ist wachsam, treu und sehr anhänglich, verschmust und verspielt. Er geht gerne spazieren, ist topfit, liebt aber auch gemütliche Stunden Zuhause. Rex ist Fremden gegenüber (insbesondere Männern) anfangs sehr zurückhaltend und misstrauisch. Er bevorzugt eindeutig Frauen. Deshalb suchen wir für Rex hundeerfahrene Menschen mit der nötigen Sensibilität, die sich Zeit für Rex nehmen und ihn anfangs nicht bedrängen. Hektische kleinere Kinder sind nichts für ihn.

Er verträgt sich mit Hündinnen, wir waren sogar schon im Rudel mit 5 Hunden spazieren, da war er Hahn im Korb und hat sich pudelwohl gefühlt. Wenn Rex einmal Vertrauen gefasst hat, dann ist er ein bedingungslos treuer Hund, der für sein Rudel durch dick und dünn geht. Er bindet sich sehr stark an seine Bezugspersonen. Katzenverträglichkeit müsste man testen. Jagdtrieb zeigt Rex draußen kaum. Er ist einwandfrei leinenführig.

Es ist eine Freude, Rex um sich zu haben und mit ihm die Freizeit zu verbringen. Und: er hat ein ganz besonders hübsches Gesicht mit sehr ausdrucksvollen dunklen Kulleraugen, ein seidenweiches Fell und eine herrliche Fuchsrute. Zuhause ist er der ruhende Pol, er liegt einfach da, döst und genießt es, in Sicherheit und beschützt leben zu dürfen.

Update Okt 2016:

Rex wartet schon lange auf sein endgültiges Zuhause und blockiert den Pflegeplatz.

Warum keiner nach im fragt, ist nicht nachvollziehbar.

Rex ist ein Hübscher und ein sehr, sehr Lieber dazu. Wenn er einen mit seinen großen dunklen Augen ansieht, dann geht einem das Herz auf. Er spürt genau, wenn man traurig ist und kommt dann direkt angerannt. Er hat auch schon Fortschritte gemacht. So kann man ihn durchaus auf der Wiese laufen lassen, wenn andere kastrierte Rüden dabei sind. Und mit Hündinnen ist er ganz lieb, charmant und verträglich. Die Angst vor Männern hat sich auch sehr gebessert.

Kostenbeitrag 330,-

Kontakt auf deutsch: info@hunderettung-bukarest.de

Text- und Fotoquelle: Hunderettung Bukarest   

 

 

22.03.2018 - Rüde Mario aus Frankreich

"Mario"

MARIO sucht schon sooooo lange nach seiner Familie. Er befindet sich in einem schlimmen Shelter in Südfrankreich. Er ist eine deutsche Braque und wurde Ende 2014 ausgesetzt auf der Straße gefunden. Mario ist voller Power, sportlich, voller Freude und möchte spielen. Er ist kastriert und sehr liebevoll, wie Sie auf den Fotos sehen können. Mario verträgt sich gut mit Hündinnen, doch nicht so gut mit Rüden. Ein wunderbarer Hund, der so glücklich wäre, wenn er eine Familie für immer finden würde.        

Kontakt auf englisch: Regine Avzaradel - regineavza@hotmail.com

Text- und Fotoquelle: Regine Avzaradel

 

 

 

 

22.03.2018 - Hündin Malvina aus Sprockhövel - Deutschland kommt ursprünglich aus Rumänien

"Malvina"

www.hoffnungsstern-fuer-pfoetchen.com

Name  Malvina

Rasse  Mischling

Geschlecht   w

Alter   ca. 5 Jahre 48 cm

Bei Abgabe     geimpft, gechipt, kastriert

Aufenthaltsort  PS Sprockhövel     

Ein beliebtes Hobby vieler Rumänen ist leider das Überfahren von Hunden und zwar ganz egal, ob sie die Straße überqueren oder auf dem Gehweg sitzen. So erging es auch Malvina, aber sie überlebte zum Glück, verlor nur leider ihr Vorderbein. Eine rumänische Tierschützerin nahm sie auf und kümmerte sich liebevoll, doch leider bekam sie vor kurzem Probleme mit dem Veterinär-Amt und all ihre Hunde sollten abgeholt und in die Tötung gebracht werden. Ein zweites Mal hatte Malvina einen Schutzengel, denn wir erfuhren davon und setzten alle Hebel in Bewegung, um sie und auch die anderen Hunde vor dem Tod  zu retten.     

So kam Malvina am 11. Feburar 2018 in eine Pflegestelle des Vereins Hoffnungsstern für Pfötchen nach Sprockhövel . Die ersten Stunden war sie sehr schüchtern und ängstlich, aber nach so einem langen Transport von Rumänien und ihrer Vorgeschichte ist das ja kein Wunder. Schon nach kurzer Zeit taute sie auf und fing an zu vertrauen. Malvina ist eine unglaublich liebe und nette Hündin, die durch das fehlende linke Vorderbein kaum eingeschränkt ist,  auch Toben und Rennen macht ihr Riesenspaß. Auch bei längeren Spaziergängen hat man nicht den Eindruck, dass sie häufiger eine Pause benötigt. Malvina ist anfangs noch misstrauisch fremden Menschen gegenüber ist, aber sie würde nie ihre freundliche und liebevolle Art ablegen und nach einiger Zeit nähert sie sich auch an und möchte ihre Kuscheleinheiten. Mit anderen Hunden kommt sie sehr gut klar, sie ist gut sozialisiert. Das Zusammenleben mit Katzen oder Kleintieren funktioniert ebenfalls und auch bei Pferden zeigt sie keine Scheu. Malvina hängt sehr schnell an "ihren" Menschen und folgt ihnen auf Schritt und Tritt, sie ist ein richtiger Kamerad und man hat den Eindruck als wolle sie sich ständig bedanken.

Kontakt auf deutsch: mkraney@hoffnungsstern-fuer-pfoetchen.com  - 0173 2808377

Text- und Fotoquelle: Hoffnungsstern für Pfötchen e.V.

 

 

22.03.2018 - Hündin Emma aus Rumänien

"Emma"

SOS NOTFALL - EMMA STELLT IHRE GESCHICHTE VOR

UND WENN ICH GEHEN MUSS.. Ich schreibe Dir diesen Brief in der Hoffnung das du jetzt beim Lesen das fühlst was ich gerade empfinde...

Ich werde gehen und zurück wird mein kleiner koffer bleiben..der hier im shelter steht.. Weisst du, ich dachte, dass ich Hoffnung haben darf..das ich geliebt werde von Dir...

Es wäre das erste Mal in meinen Leben gewesen dieses Gefühl...Liebe 

Es war vor Weihnachten wo so viele Hunde in ihrem zuhause sind..mit ihren Familien feiern..als man zu mir kam und sagte Emma..du wurdest gesehen..deine Geschichte hat berührt..und man hat sich in dich verliebt...

Ich hatte keinen Mut ..keine Kraft mehr mich zu freuen..aber mein Herz war voller Glück...  Ich konnte nicht schlafen in dieser Nacht..und träumte von einem Leben in Freiheit..fern von dem shelter wo ich war..

Ab diesem Tag zählte ich die Tage wann es los geht...und wenn der grosse Wagen auf den Hof fuhr..stiegen viele meiner Freunde ein ..nur nicht ich..

Ich wünsche euch viel Glück sagten meine Augen... Und ich wartete Geduldig... 

Jetzt weiss ich, es war umsonst... Warum wolltest du mich plötzlich nicht mehr..?

Warum hast du mir Hoffnung gegeben und sie mir gleich wieder genommen... WARUM ?

Ich gebe mich auf..ok..und ich werde es nie erleben..Liebe..Glück..ein Zuhause..

Ich wollte dir schreiben was ich empfinde.. Es wird egal sein ...stimmts..

Aber du solltest es noch erfahren.. UND WENN ICH GEHEN MUSS...

BITTE VERGESST MICH NICHT..JA.

PS : NACH SECHS WOCHEN WARTEN UND VERTRÖSTUNGEN..WURDE EMMA ABGESAGT..

EMMA GIBT SICH AUF ..

SIE LIEGT NUR NOCH IN DIESER KUHLE..UND SCHAUT TRAURIG ZUM GITTER IHRES ZWINGERS..

ICH MÖCHTE MICH NICHT DAZU ÄUSSERN..ICH BIN WÜTEND ENTÄUSCHT..DENN ICH DACHTE EMMA IST SCHON IN IHREM ZUHAUSE...

EMMA : ca. 5 JAHRE ALT

EMMA IST SEHR LIEB..

SIE BRAUCHT ERFAHRENE LIEBE HÄNDE DIE IHR DIE ANGST NEHMEN..

GEDULD.  EINFÜHLUNGSVERMÖGEN

LIEBE...

WIR ALLE RETTEN SIE OK

EMMA DARF NICHT STERBEN..BITTE NICHT..SIE HAT DOCH NIE GELEBT...NIEMALS... 

Kontakt :  Franziska Reinhardt - franziskareinhardt@gmx.de

EMMA IST NOCH IN EINEM RUMÄNISCHEN SHELTER WÜRDE ABER BEI ADOPTION GEBRACHT...Helga Stevens

Text- und Fotoquelle: Franziska Reinhardt          

 

 

22.03.2018 - Hündin Loba aus Spanien

"Loba"

www.mallorcahunde.info

Hündin

Schäfimix

geb.02.06.2015

wiegt jetzt 24 Kg

ca. 54 cm hoch

Sie wurde gerettet und im Asyl La Candela aufgenommen. Jetzt ist sie gepflegt und gesund und sehnt sich danach, die Welt von einer besseren Seite kennen zu lernen. Ideal wäre für sie die Adoption in einem ruhigen Frauenhaushalt, da Loba ihre Angst vor Männern nicht so bald vergessen kann. Sie verträgt sich mit allen 4 und 2beinern. Katzen mag sie nicht so gerne.

Mehr Informationen vom Asyl La Candela:

LOBA haben wir nach einem Notruf gerettet. Uns wurde Bescheid gegeben, dass der Hund zum Sterben auf der Straße hinterlassen wurde. Sie war an einer Ecke allein, sehr dünn und hatte Räude. Sie hat eineinhalb Monate bei einer Adoptionsfamilie verbracht, wo sie sich gut erholen konnte! Jetzt ist LOBA eine hübsche und top gesunde Hündin!

Sie ist ein bisschen schüchtern mit den Leuten, die sie nicht kennt, besonders mit Männern. Wir denken, dass sie eine harte Vergangenheit hinter sich hat… Zu anderen Hunden ist sie sehr freundlich und liebt es, mit Kindern zu spielen! LOBA läuft gut an der Leine. Loba ist kastriert, geimpft, gechipt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und kommt mit EU-Pass nach Deutschland. Die Schutzgebühr beträgt 250.- Euro zuzügl. Transport.

Kontakt / deutschsprachige Vermittlung

Veronika Meyer-Zietz

E-Mail: eurodog@mallorcahunde.info

Tel. 0034 971 791061  (Spanien)

Tel. 0049  7531 805105 (Deutschland in den Sommermonaten)

Text- und Fotoquelle: Stiftung Eurodog

 

 

22.03.2018 - Die Welpen Balou und Benny aus Griechenland

"Balou und Benny"

Die beiden Welpen, Balou und Benny,  befinden sich in tierärztlicher Behandlung, denn sie haben leichte Prellungen. Es dauert noch etwas , bis sie reisen können, denn sie müssen noch geimpft werden und ihre Papiere bekommen.  Gibt es liebevolle Menschen , die den Kleinen ein warmes Körbchen bieten ? Sie können auch  einzeln vermittelt werden.

Kontakt: Barbara Koch - koch1@otenet.gr 

oder Iris Krüger - krueger.iris@email.de

Text- und Fotoquelle: Barbara Koch

 

 

 

 

 

 

22.03.2018 - Kätzin Baltia aus Deutschland kommt ursprünglich aus Madrid - Spanien

"Baltia"

www.anaa-katzen.de

Baltia, * 07/2016, hatte Darmvorfall und mehrere große Operationen

 Die hübsche Grautigerdame Baltia (07/2016), die auch beige Farben zeigt, kam in schlimmstem Zustand im Dezember 2016 zu ANAA Madrid. Eigentlich bestand für das kleine Katzenmädchen kaum noch Hoffnung, aber das wollten die spanischen Tierärzte so nicht hinnehmen und sie wagten eine Operation. Baltia, die einen wirklich furchtbaren Darmvorfall hatte, überlebte die Operation und erholte sich auch. Es wurde ein Teil des Darmes entfernt, der nicht mehr zu retten war, ein Teil wurde wieder nach innen verlegt. Wir haben etwas überlegt, ob wir das Foto von dem Tag ihrer Aufnahme einstellen sollen, aber damit kann man sich vorstellen, wie schwer ihre Verletzung war.

In Spanien lebte Baltia nach überstandener Operation in einem kleinen Katzenraum. Dort war sie Kot-inkontinent und man vermutete, dass der After durch den Darmvorfall so massiv geschädigt war, dass dieser Zustand anhalten würde.

 Da sich auf Vermittlungstext niemand für Baltia interessierte, sie aber auch nicht ewig im Tierheim in dem kleinen Raum verbleiben konnte, zog sie im Januar 2017 auf eine deutsche Pflegestelle.

Hier zeigte sich nach einigen Tagen schon, dass Baltia durchaus auch für das große Geschäft die Toilette aufsuchte, allerdings war das, was sie dort ablieferte, eher ein Regenwurm als ein Häufchen. Zudem musste sie sich sehr mühen, Kot abzusetzen, häufig passierte das dann erst, wenn sie das Klo gerade verlassen hatte. Ebenfalls auffällig war eine Beule, die sich immer neben dem After zeigte, wenn sie ihr Geschäft erledigen wollte. Daraufhin wurde Baltia dann in der Tiermedizinischen Hochschule in Hannover vorgestellt und gleich zur OP dort behalten. In einer aufwändigen Operation wurden die Därme, die wie ein großer Knoten durcheinander vor dem After lagen, sortiert und fixiert. Man hatte uns nach der Operation schon mitgeteilt, dass es aussähe, als wenn Baltia links und rechts neben dem After Hernien hätte, die es normalerweise nur bei männlichen Hunden gäbe, also ein kurioser und bis dahin noch nie beobachteter Zustand bei einer Katze. Nachdem wir Baltia nach dieser OP wieder zuhause hatten, war für ca. 10 Tage alles wunderbar. 

Dann fingen die Probleme wieder an, die Beule kam wieder und der Kotabsatz, der die ersten Tage immer perfekt im Klo landete, verteilte sich wieder. Daraufhin wurde Baltia wieder eine Woche in der Klinik aufgenommen, um zu beobachten. Man teilte uns mit, sie würde Kot absetzen, dieser sollte dünnflüssig gehalten werden, was aber im täglichen Leben eine große Schweinerei war. Zudem wurde Baltia dann auch noch rollig und konnte kaum noch Urin absetzen, es dauerte 3 Minuten, bis etwas Pipi im Klo war. Zuvor war uns anhand der Ultraschallbilder gesagt worden, es gäbe keine Eierstöcke….

Wir haben Baltia dann bei unserer Haustierärztin nochmal vorgestellt und diese nahm dann Kontakt mit der Klinik auf, dass die Operation doch wohl notwendig wäre. Daraufhin kam Baltia wieder für ein paar Tage in die Klinik, es wurden Untersuchungen und Ultraschallaufnahmen gemacht. Das Ergebnis: die Operation wäre noch umfänglicher als die erste, es müsse wohl Muskelgewebe an den Innenschenkeln der Hinterbeine abgelöst und um den Darm fixiert werden, damit die Hernien geschlossen werden könnten. Würde man bei der OP aber feststellen, dass das nicht machbar wäre, würde man sie dann einschläfern.

Daraufhin haben wir abgewogen, ob der Zustand so schlimm ist, dass sie u.U. eingeschläfert würde. Es besserte sich mit dem Kotabsatz wieder ein wenig und die Rolligkeit trat nur noch 2x auf, so dass wir dann erst abwarteten. Im Oktober 2017 fing Baltia dann manchmal wie aus heiterem Himmel zu kreischen, ein schrecklicher Ton, sie verlor dann meistens sofort Kot, suchte aber trotzdem immer nochmal das Klo auf. Anfang Dezember trat das fast täglich auf und so entschlossen wir uns, die Operation vornehmen zu lassen.

Diese Operation wurde dann Mitte Dezember 2017 vorgenommen und erfreulicherweise war auf dem Beckenboden so viel Muskelgewebe vorhanden, dass man dieses verwenden konnte und gleichzeitig noch die Beckenbänder straffte. Baltia hat die Operation gut überstanden, einen Tag vor Heiligabend wurden die Fäden gezogen. Seitdem gibt es keine Beulen mehr und der Kot landet immer im Klo, bis auf 1-2 Ausnahmen in der Woche, wo er dann davor liegt, wenn sie zu schnell wieder raus ist. Es gibt keine Beulen und kein Gekreische mehr. Geblieben ist allerdings eine Eigenschaft, die wir mit vielleicht gestörten nerven erklären würden – manchmal rutscht sie nach dem Klobesuch auf dem Po, so wie Tiere es tun, wenn sie Würmer haben. Leider gibt das dann immer eine „Bremsspur“, so wäre es gut, wenn im neuen Zuhause in der Klo-Ecke kein Teppich oder Möbel in unmittelbarer Nähe liegt. Wenn man bewusst ein altes Badetuch daneben platziert, nutzt Baltia dieses.

Baltia zeigt sich hier auf der Pflegestelle mit Katzen und Hunden verträglich, allerdings hat sie ihr Bett unter einem Sofa. Sie scheint diese dunkle Ecke zu lieben, natürlich tobt sie frei umher und sucht auch andere Schlafplätze auf, aber in dem Katzenzimmer bevorzugt sie diesen Aufenthaltsort. Sie spielt mit den anderen Jungkatzen, liegt gern mit Tomi gemeinsam in Kuschelkissen und weiß genau, welche Katzentasche ihre ist, wenn Fütterungszeit ist. Baltia bekommt normales Nassfutter, als Trockenfutter bekommt sie ausschließlich Gastro intestinal von Royal Canin, ansonsten wird der Kot zu dünn.

Menschen gegenüber ist sie eher zurückhaltend, besonders, wenn sie gerade wieder für einen Tierarztbesuch in eine Box musste, ist sie die nächsten Tage immer sehr vorsichtig. Sie ist aber keinesfalls panisch oder extrem ängstlich.

Nachdem Baltia eigentlich mittlerweile goldfarben sein müsste, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass sie ein eigenes endgültiges Zuhause bekommt. Sie wird ausschließlich in reine Wohnungshaltung, gern mit gesichertem Balkon, da sie hier auch das Außengehege kennen gelernt hat, vermittelt. Freundliche, verspielte Katzengesellschaft ist ein Muss, sie spielt auch sehr gern mit Minzekissen oder Papierknüddeln. Ihre Menschen sollten anfangs Geduld mit ihr haben und akzeptieren, dass manchmal was neben das Klo geht oder Baltia eine Schmierspur hinterlässt. Nach dem, was sie alles mitgemacht und überlebt hat, ist das eine Kleinigkeit und das sollte so auch erkannt werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Vertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass wir voraussetzen, dass Interessenten auch bereit sind, weitere Strecken zu fahren, nachdem unsere Tiere schon über 2.000 km Landweg zurückgelegt haben. Im Interesse unserer Tiere suchen wir immer nach der besten Lösung, eine Lieferung vor die Haustür ist jedoch nicht möglich.

Wenn Sie den Schritt wagen und für dieses außergewöhnliche Fellchen den Rest ihres Lebens sorgen möchten, wenden Sie sich bitte an:

K. Ridder - 05751/982797 - kerstin@anaa-katzen.de

Text- und Fotoquelle: ANAA-Katzen Deutschland e.V.

 

 

22.03.2018 - Hündin Bibe aus Ungarn

 "Bibe und Berta"

www.gegen-tierelend-in-ungarn.de

Bibe und Berta (Bilu wurde schon am 25.02.18 gepostet) haben wir aus schlechter Haltung in einer Zigeunersiedlung gerettet. Diese ca. 2,5 Monate alten Welpen wurden beschlagnahmt, weil sie mit der Mutter in einem 5 Quadratmeter kleinen Schuppen ohne Fenster leben mussten. Wir haben die 3 Welpen übernommen, die Mutter darf wieder im Garten leben und wir werden sie kastrieren lassen. Natürlich wollen wir auch diesen Dreien ein schönes Leben ermöglichen und befreien sie aus diesem Loch, damit wir sie in ihrer Kindheitsphase betreuen und begleiten können.

Wir suchen für diese 3 Welpen Endfamilien.

Sie haben ca. 30 cm Schulterhöhe.

 

22.03.2018 - Hündin Berta aus Ungarn

Bibe und Berta sind Hündinnen.

Kontaktauf deutsch: Erika Seitz - eseitzx@gmail.com - 07143 40 44 36

Text- und Fotoquelle: Gegen Tierelend in Ungarn e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.03.2018 - Rüde Bobby aus Ungarn

"Bobby"

www.gegen-tierelend-in-ungarn.de

Boby ist ein sehr umgänglicher, lieber Rüde. Er freut sich einfach darüber, wenn jemand Zeit für ihn hat und mit ihm spielt. Boby findet Menschen total toll! Er ist aufgeschlossen und sehr anhänglich. Mit anderen Hunden kommt er auch klar, er lebt auf seiner Pflegestelle mit 4 anderen Hunden zusammen. Er wäre auch für "Hundeanfänger" sehr gut geeignet. Jetzt soll dieser wirklich liebenswerte Charmeur endlich sein endgültiges Zuhause bekommen!

Rasse: Mischling

Alter: ca. Juni 2015

Geschlecht: männlich

Schulterhöhe: 27 cm

Möchten Sie Boby zu seinem Glück  verhelfen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Kontakt auf deutsch: Erika Seitz - eseitzx@gmail.com - 07143 40 44 36

Text- und Fotoquelle: gegen Tierelend in Ungarn e.V.