Ich vermittele keine Tiere und nehme keine Tiere auf. Als Service für die Tierschutz-Organisationen stelle ich vereinzelte Tiere auf meinen Seiten vor, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen. Bei Interesse wenden Sie sich an die jeweiligen Kontakte zu den Anzeigen. Sobald die Tiere vermittelt wurden, werden sie auf meinen Seiten gelöscht.

 

Achtung:

Wenn Sie eine Seite aufrufen, die noch unter http://... läuft, kann es sein, dass Sie die Warnung „unsichere Seite“ erhalten. Sie können die Seite trotzdem aufrufen, diese Warnung erscheint nur wegen der Umstellung auf https://...

 

 

 

06.09.2019 - Rüde Tayson aus Russland

„Tayson“

www.herz-fuer-russische-tierschutzhunde.de

Es gibt noch immer keine Anfrage für ihn....

 

Tayson  Mischling, männlich, ca. 10 Jahre alt (geboren ca. 2008), 55 cm im Widerrist, 27 kg schwer, geimpft, gechipt, kastriert, gesund Tayson liebt alle Menschen ohne Ausnahmen, auch zu den Unbekannten ist er lieb und freundlich. Sein Mensch ist aber sein Gott. Er schaut ihm lieb und treu in die Augen, ist bereit, pausenlos zu knuddeln und zu schmusen, drückt sich zärtlich an ihn ran… wenn er in der Familie lebt, wird man keinen besseren Hund finden können – Tayson ist dermaßen offen, positiv gestimmt, für alles dankbar und lieb, dass man sich rundum von ihm geliebt fühlt

 

Er ist klug, sehr gelehrig, ausgeglichen, Tayson hat nie schlechte Laune; super gehörig, benimmt er sich vorbildlich zu Hause, läuft perfekt an der Leine, fährt seelenruhig im Auto und lässt bei Tierarztuntersuchungen alles über sich ergehen.

 

Mit den Hunden entscheidet die Sympathie. Tayson sollte entweder in eine Familie als Einzelhund vermittelt werden oder mit großen/mittelgroßen nicht dominanten Hündinnen.Mit Katzen versteht er sich nicht.  Bevor Tayson in Russland ins Tierheim gebracht wurde, lebte er in der Nähe einer Tankstelle; was er davor durchgemacht hatte, ist leider ungewiss, aber die Tierschützer gehen fest davon aus, dass er früher ein Zuhause hatte. Im Tierheim hatte es Tayson sehr schwer. Zuerst wurde bei ihm ein Lipom entfernt, danach die Speicheldrüse; nach der Operation wurde Tayson gleich in eine russische Pflegestelle gebracht , die er aber bald wieder verlassen muss, da viele Notfälle warten– den Winter würde der sanfte Kerl mit seinem kurzen Fell kaum überleben.

 

Bitte schenken Sie ihm ein Zuhause – und Sie bekommen einen Traumhund, von dem man nur träumen kann

 

https://herz-fuer-russische-tierschutzhunde.de/unsere-hunde/tayson

 

Kontakt: herz-fuer-russische-tierschutzhunde@web.de    

Text- und Fotoquelle: Herz für russische Tierschutzhunde

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Handicap-Hündin Almut aus Schumen - Bulgarien

„Almut“

www.grund-zur-hoffnung.org

Almut (ca. 2 Jahre, dunkelbraunes Fell):

Unsere Almut (geb. ca. April 2017) kam im Januar 2019 vollkommen abgemagert und mit großen, offenen Wunden an ihrem linken Vorderbein ins Tierheim in Schumen (Bulgarien).

 

Sie wurde natürlich sofort behandelt. Wir stellten jedoch fest, dass Almut ihr Vorderbein überhaupt nicht benutzte. Es zeigte sich, dass sie kein Gefühl mehr in ihrem Bein hatte. Die Nerven waren zerstört. Ob Almut einen Unfall hatte oder einer Misshandlung zum Opfer fiel wissen wir nicht.

 

Almut hat überhaupt keine Berührungsängste Menschen gegenüber, sie ist sehr offen und freundlich. Das zeigte sich schon in der Zeit, als sie noch in der Quarantäne auf ihre Vergesellschaftung mit den anderen Hunden warten musste. Sie freute sich über jede Art menschlicher Zuwendung und ganz besonders über die Leckerlis, die sie dann bekam.

 

Ihr Bein konnte leider nicht gerettet werden. Es musste im März amputiert werden. Sie lässt sich aber dadurch nicht unterkriegen und lernt nun mit den ihr verbliebenen Beinen zu laufen. Sie gibt sich wirklich Mühe und möchte am liebsten losrennen, da sie sehr bewegungsfreudig ist. Das geht natürlich nicht. Man muss die aktive Almut noch zu ihrem eigenen Besten ausbremsen.

 

An großen Wanderungen wird sie nie teilnehmen können und man sollte sie im neuen Zuhause deshalb unbedingt mit z.B. Schnüffelsuchspielen und Ähnlichem auslasten.

 

Almut sollte aufgrund ihrer Behinderung nur in ein ebenerdiges Zuhause vermittelt werden. Einen Garten, möge er auch noch so klein sein, würden wir uns für sie wünschen. Almut ist sehr verträglich mit ihren Artgenossen.

 

Almut ist gechipt, geimpft, kastriert. 

 

Weitere Infos unter:

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/h%C3%BCndinnen/almut/

 

Video:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=7Ls-yBR4Hpo

 

Kontakt:

Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881

Email: info@grund-zur-hoffnung.org

 

Text- und Fotoquelle: Grund zur Hoffnung e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Rüde Prince aus Frankreich

„Prince“

PRINCE ist ein im Januar 2018 geborener Pointermischling.

Er wurde gegenüber dem TH angebunden aufgefunden.

PRINCE ist ein Energiebündel, er kommt gut mit männlichen und auch weiblichen Hunden aus, aber leider nicht mit Katzen.

Ein sehr schöner Hund, eine schwarze Perle, die jetzt ihre liebevolle Familie sucht.

 

Kontakt in englisch und französisch: Regine Avzaradel – regineavza@hotmail.com

Text- und Fotoquelle: Regine Avzaradel

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

05.09.2019 - Rüde Aramis aus Frankreich

„Aramis“

ARAMIS ist ein im April 2018 geborener Khortal, noch ein Junghund.

Er wurde vom Tierheim aus der Tötungsstation herausgeholt und damit gerettet.

ARAMIS ist ein echter Khortal mit allen Wesenszügen dieser Rasse.

Mit Hündinnen kommt er gut klar aber leider nicht mit männlichen Hunden und auch nicht mit Katzen.

ARAMIS hofft nun auf ein schönes Leben in seiner eigenen Familie.

 

Kontakt in englisch und französisch: Regine Avzaradel – regineavza@hotmail.com

Text- und Fotoquelle: Regine Avzaradel

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hündin Lili aus Österreich

„Lilli“

www.atin.at

Lilly ist eine reinrassige Französische Bulldoggenhündin, 2 Jahre alt, geimpft, gechipt, kastriert. Leider verbrachte sie ihre erste Lebenszeit nur in einem Gartenbereich, völlig lieblos gehalten.

 

Sie sucht ruhige Menschen, gern in Pension, Bedingung wäre ein Garten, da sie nie Stiegen steigen lernte. Wer möchte Lilly ein dauerhaft gutes Zuhause geben?

 

Kontakt:  

Heidi Bernhard – office@atin.at - Tel. 0043-676-4293890

Text- und Fotoquelle: Atin e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hündin Shama aus Spanien

„Shama“

www.asociacioncatydog.org

Shama wurde von ihrem "Besitzer/Galgohalter" ausgesetzt oder ausgemustert ....

Sie ist eine sehr noble, verschmuste und soziale Hündin.

Sie wird geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert übergeben.

 

Kontakt: deutsch.catydog@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Asociacion catydog

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.09.2019 - Oma-Kätzin Mola aus Madrid – Spanien

„Moli“

www.anaa-katzen.de

Moli, *02/2007, periodenweise auftretender Katzenschnupfen

 

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

 

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

 

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

 

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

 

Moli (*02/2007) ist eine hübsche ältere Schildpatt-Dame, die vor langer Zeit von ANAA Madrid kastriert wurde und bis Februar 2019 in ihrer Katzenkolonie frei lebte. Dann fragte die Betreuerin bei ANAA an, ob Moli wohl im Tierheim aufgenommen werden könnte, da sie einen kranken Eindruck machte.

 

So kam das alte Mädchen dann zu ANAA. Sie zeigte bei Aufnahme Symptome eines Katzenschnupfens mit starken Atemgeräuschen. Gleichzeitig war sie, obwohl sie bis auf ein paar Backenzähne keine weiteren mehr hat, übergewichtig.

 

Man begann dann Therapien mit verschiedenen Antibiotika, alles mit mäßigem Erfolg, die Nasengeräuschen blieben, die Symptome auch. Dann wurde ein CT sowie eine Biopsie gemacht.

 

Dabei zeigten sich bei dem CT, dass keine Polypen ursächlich waren, die Biopsie brachte den Grund zutage: es handelt sich um einen lymphoplasmozytischen chronischen Schnupfen. Bei dieser Erkrankung soll es lt. den spanischen Tierärzten allgemein nur wenige Erkenntnisse über die Ursache geben. Grundsätzlich könnte eine alte Herpesviren-Infektion die Ursache sein. Die Vergesellschaftung mit erwachsenen, gut durchgeimpften (auch gg. Herpesviren) Katzen soll lt. den dortigen Tierärzten möglich sein ohne dass eine Ansteckungsgefahr besteht. Bitte erkundigen Sie sich bei Interesse vorab bei einem Tierarzt Ihres Vertrauens.

 

Moli lebt derzeit allein, was allerdings daran liegt, dass die Pflegestellen in Spanien oftmals nicht mehr als ein Tier aufnehmen wollen. Sie hat in Spanien keinerlei Vermittlungschancen. Zum einen ist sie älter, zum zweiten hat sie die in Spanien sehr unbeliebte Fellfarbe Schildpatt. Als letztes spielt natürlich zusätzlich zu den anderen Kriterien auch ihre chronische Erkrankung eine Rolle. Nachdem die Ursache gefunden war, wird Moli jetzt mit Cortison behandelt, mit sehr gutem Ergebnis, auch die lauten Atemgeräuschen sind weg, man hat die Dosis auch schon reduziert. Trotzdem hat sie von Zeit zu Zeit Rückfälle, die dann mit einer erhöhten Dosis Cortison und Antibiotikum behandelt werden. Moli ist eine liebe Katze, die Tablettengabe stellt keinerlei Problem dar. Damit sie noch etwas abnimmt, bekommt sie ein Spezialfutter.

 

Sie ist eine absolut freundliche und unkomplizierte Katze, kennt Kinder und wäre auch etwas für Katzenanfänger, allerdings sollte man da dann auf jeden Fall regelmäßig einen Tierarzt mit einbeziehen und sich vor Augen führen, dass Moli auf jeden Fall stets behandelt werden muss. Sie kann vom Wesen her, da sie sehr verträglich ist, mit anderen Katzen zusammen leben, vielleicht käme sie aber sonst auch als Pärchen, gemeinsam mit Kisso, der leider auch unter chronischem Schnupfen leidet, in Frage, um nicht allein bleiben zu müssen. Einen Balkon benötigt Moli nicht, aber ein gesichertes Fenster, welches auch weit zu öffnen ist und wo sie sich frische Luft um die Nase wehen lassen kann, sollte vorhanden sein. Sie mag es gestreichelt zu werden, schnurrt gern und ist altersgemäß eher ruhig.

 

Moli ist kastriert, gegen Tollwut geimpft, gechipt und entwurmt. Auf Grund der andauernden Cortisongabe ist eine Impfung gegen FeLV und Katzenseuche derzeit nicht möglich.

 

Wir wünschen uns für dieses alte Mädchen ein liebes Zuhause. Da sie mit anderen Katzen verträglich ist, wäre Gesellschaft schön. Da wir jedoch wissen, dass es grundsätzlich schwierig sein wird, ein Zuhause für sie zu finden, käme auch Einzelhaltung in Frage, allerdings sollten ihre Menschen dann nach einem Vollzeitjob nicht noch tgl. nach der Arbeit verschiedenen Hobbies nachgehen, da Moli ansonsten vereinsamt. Sie wäre auch etwas für ältere Menschen, da sie ruhig und ausgeglichen ist – ältere Katzen sind einfach toll! Wie schon erwähnt, käme evtl. auch Kisso, ein 3jähriger Grautiger, als Freund in Frage, wir sind gerade dabei, seinen Text zu schreiben, er wird bald online gehen.

 

Für Moli ist es dringend, da die jetzige Pflegestelle sie wieder abgeben will aus persönlichen Gründen. Das würde für Moli bedeuten, dass sie wieder in das Tierheim zurück muss und dort natürlich schon allein durch den Stress des Umgebungswechsels gesundheitlich benachteiligt ist, was sich vermutlich auch in neuen Schüben äußern wird.

 

Sollten Sie sich für ein wirklich tolles Katzen-Ömchen interessieren, melden Sie sich bitte bei:

 

Kontakt:

K.Ridder - 0178/4033580 (zw. 14-19 Uhr, ich rufe auch zurück) - kerstin@anaa-katzen.de

Text- und Fotoquelle: Anaa-Katzen e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Handicap-Katzen Optico und Fibra aus Madrid – Spanien

„Optico und Fibra“

www.anaa-katzen.de

ANAA-Notfellchen Optico und Fibra - im Müll entsorgt - FIV positiv

 

Hallo,

hier haben wir ein besonderes Pärchen, die 2 waren die ersten Katzenbabys 2019 in madrid. Bitte großzügig verteilen und einstellen, ich erteile allen mit Tierschutz Beauftragten Datenfreigabe.

 

Fibra und Optico, *04/2019 – FIV positiv getestet

 

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

 

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

 

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

 

Die kleinen Geschwister Optico und Fibra (*04/2019) hatten wir bereits im April vorgestellt: da waren sie von einem Mann, der in Madrid Internetkabel installierte, gehört worden. Er hatte die 2 damals nur wenige Stunden alten Katzenkinder in einer Plastiktüte ganz unten aus einem Mülleimer hervorgeholt, wo sie entsorgt worden waren. Es ist einfach unvorstellbar, wie man Lebewesen als Müll entsorgen kann.

 

Damals sind die Winzlinge auf FeLV/FIV getestet worden, FIV war leider positiv. Damit sind die Weichen schon schlecht gestellt, auch sind sie ja nur Grautiger (aber da sieht doch keiner wie der andere aus, man beachte mal die Augenpartie!)

 

Inzwischen sind aus den kleinen Würmern, die in Madrid die ersten Katzenbabys des Jahres waren, fröhliche kleine Katzenkinder geworden, die es lieben, gestreichelt zu werden. Sie leben in einer Pflegestelle in Madrid, die sie wie folgt beschreibt:

 

Fibra ist eine schlaue und sanfte Katze. Sie liebt es, zu klettern und zu jagen. Gern lässt sie sich auch streicheln, ist aber eine recht selbständige Katze.

 

Optico ist ebenfalls selbständig, lässt sich jedoch viel lieber streicheln als seine Schwester.  Dazu ist er sehr verspielt und aktiv.

 

Beide sind eigentlich die geeigneten Katzen für jeden…. Sie kennen Hunde, andere Katzen und Kinder.

 

Das Problem ist eben der FIV-Test. Dieser wird mehrfach wiederholt und der letzte war schon nicht mehr ganz eindeutig positiv. So ein Test ist nicht immer aussagekräftig bei so jungen Tieren, da FIV-Antikörper (und auf diese sind die Bluttests ausgelegt) natürlich auch über das Muttertier übertragen werden können – was aber nicht heißt, dass das Katzenkind tatsächlich FIV-positiv ist. So ist es immer noch möglich, dass sich ein Testergebnis später verändern kann.

 

Wir würden uns sehr wünschen, dass sich das Ergebnis noch verändert, verschweigen können wir es jedoch nicht.

 

Man sollte sich vor Augen führen, dass Optico und Fibra keine kranken Katzen sind! Sie können mit dieser Diagnose ein langes und glückliches Katzenleben führen, FIV ist keine eigenständige Krankheit sondern eine Immunschwäche. Leben solche Tiere also in Wohnungshaltung, bekommen gutes Futter, werden bei Erkrankungen wie alle anderen Katzen auch einem Tierarzt vorgestellt und haben wenig Stress, steht einem glücklichen Katzenleben grundsätzlich erstmal nichts im Wege. Es gibt auch Meinungen und Hinweise darauf, dass positiv und negativ getestete Katzen in harmonischen Gruppen friedlich ohne Ansteckung zusammen leben. Wir denken jedoch, wenn man die beiden als ein Pärchen adoptiert und es keine weiteren Katzen gibt, sind alle Möglichkeiten sicher. Weder können sie sich an erwachsenen positiv getesteten Katzen anstecken, falls sie evtl. doch nicht infiziert sind, noch können sie das Virus dann weiter geben, wobei da ja schon bestimmte Kriterien vorliegen müssen, dass es dazu käme.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn diese beiden, deren Start in das Leben alles andere als ein glücklicher war und deren Schicksal sich mit einem Menschen verändert hat, der nicht weg gehört hat, nun auch ein liebevolles Zuhause bekommen würden.  Sie werden ausschließlich in Wohnungshaltung vermittelt, ein gesicherter Balkon würde ihr Katzenleben sicherlich bereichern.

 

Die 2 haben natürlich dasselbe Rundum-Sorglos-Reisepaket wie alle anderen Katzen auch. Sie sind gechipt, entwurmt und Tollwut geimpft sowie auf FeLV negativ getestet. Jede Impfung stellt einen Eingriff in das Immunsystem dar, daher haben sie keine Impfung gg. Katzenschnupfen, jedoch wäre ohne die Tollwutimpfung keine Ausreise möglich, daher kann darauf nicht verzichtet werden. Altersgemäß sind sie noch nicht kastriert, dies muss durch den Besitzer zum geeigneten Zeitpunkt veranlasst werden.

 

Wenn Sie den beiden Zwergen zeigen möchten, dass das Leben wunderbar sein kann, melden Sie sich bitte bei:

 

Kontakt:

K.Ridder - kerstin@anaa-katzen.de - 0178/4033580 (14-19 Uhr, ich rufe auch zurück)

Text- und Fotoquelle: Anaa-Katzen e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Handicap-Kätzin Lili aus Madrid – Spanien

„Lili“

www.anaa-katzen.de

 

Lili, *07/2014  hochgradig sehbehindert

 

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

 

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

 

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

 

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

 

Lili (07/2014) wurde in schlimmstem Zustand in Madrid in einer Katzenkolonie auf der Straße gefunden und dann umgehend zu ANAA gebracht und den Tierärzten vorgestellt, ihr Zustand war sehr kritisch. Sie war desorientiert, hatte Nasenbluten und geweitete Pupillen. Ihr Verhalten war gestört, sie weigerte sich zu laufen, Pupillenreflexe waren links nicht vorhanden, rechts nur schwach.

 

Bei der Blutuntersuchung zeigten sich ebenfalls veränderte Werte.

Lili wurde dann stationär in eine Klinik gegeben, wo die Symptome behandelt werden. Ihr  Gesundheitszustand wurde dann langsam besser, sie begann zu fressen und zu laufen, aber die neurologischen Auffälligkeiten bleiben.

 

So wurde sie dann einem Neurologen vorgestellt wird, wo ein CT gemacht wurde.

Die Zusammenfassung des medizinischen Befundes sagt aus, dass es sich um eine Verletzung innerhalb des Schädels handelt, die die Kreuzung der Sehnerven betrifft. Dabei kann es sich um eine Entzündung, eine Einblutung oder einen Tumor handeln, das lässt sich nicht feststellen, da es nicht möglich ist, eine Probe zu nehmen und zu einem Pathologen zu senden. Die Zeit muss zeigen, wie es sich entwickeln wird, da es nicht abzusehen ist, ob sich die Verletzung oder der Grad der Blindheit verändern werden.

 

Zwischenzeitlich hat Lili sich gut erholt. Sie darf auf einer Pflegestelle leben und die anfängliche Blindheit scheint sich etwas regeneriert zu haben. In der Pflegestelle lebt wechselnd mit verschiedenen Pflegekatzen zusammen. Sie ist eine tolle, freundliche Katze. Sie ist ruhig und neugierig. Sie schnurrt gern, wenn sie gestreichelt wird, was sie sehr gern mag. Sie lässt sich gern auf den Arm nehmen, schläft mit im Bett und kommt auf den Schoß. Auf Grund ihres  wunderbaren Charakters ist sie auch für katzenerfahrene und ruhige Kinder oder für Katzenanfänger geeignet.

 

Auch wenn es Lili aktuell gut geht, muss ihr gesundheitliches Problem weiter beobachtet werden. Dazu sollte dann nach einer Weile evtl. auch nochmal ein CT wiederholt werden.

 

Hier hat uns die Pflegemama auch ein kleines Video zu Lili geschickt:

https://youtu.be/dA-x7Tp0hf0

 

Wir wünschen uns, dass die liebe Maus, die gesundheitlich schon so benachteiligt ist und auch körperlich keine besonders hervorstechenden Merkmale hat, die ihre Vermittlung  einfach machen würden, bald bei liebevollen Menschen ein Zuhause findet. Man muss sich bewusst sein, dass Lili auf jeden Fall tierärztliche Kontrolle benötigt und die Wohnung häufig umzudekorieren, wäre sicherlich nicht gut. Sie benötigt nicht unbedingt einen gesicherten Balkon, aber ein gesichertes und damit auch weit zu öffnendes Fenster wäre wirklich toll. Lili ist gechipt, kastriert, geimpft und FeLV/FIV negativ getestet. Ihre Katzengesellschaft, sie wird natürlich nur in Wohnungshaltung und nur mit Katzengesellschaft vermittelt, sollte sozial und freundlich sein, ruhige Tiere wären von Vorteil.

Wir freuen uns sehr über Anfragen für diese kleine gehandicapte Schwarznase, die ein so tolles Wesen hat.

 

Kontakt:

K.Ridder - kerstin@anaa-katzen.de - 0178/4033580 (14-19 Uhr, ich rufe auch zurück)

Text- und Fotoquelle: Anaa-Katzen e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Handicap-Kater Aticus und Kater Spider aus Madrid – Spanien

„Aticus und Spider“

www.anaa-katzen.de

ANAA-Notfellchen Aticus (Ataxie) und Freund Spider

Spider und Aticus, *05/2015 – Aticus Ataxie

 

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

 

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

 

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

 

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

 

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

 

Besonders spektakulär sind sie nicht, unsere Fellnäschen, die so gern zusammen bleiben möchten. Ihre Geschichte ist wie die vieler anderer Katzen auch: sie wurden in Madrid auf der Straße gemeinsam aufgefunden und waren aufgefallen, weil Aticus Ataxie hat.

 

Freundlicherweise informierte dann jemand ANAA, dass da eine merkwürdig laufende Katze sei und die Kolleginnen vor Ort kümmerten sich dann um die Beiden. So kamen sie dann ins Tierheim und nachdem sie alle Standarduntersuchungen und Impfungen erhalten hatten, durften sie in ein Katzenzimmer umziehen.

 

Eines ist dann schon nach kurzer Zeit klar gewesen: Spider ist Aticus Bezugspunkt, er hängt sehr an ihm. Deswegen möchten wir die zwei, obwohl sie schon auf Grund ihrer unauffälligen Farbgebung einen schweren Vermittlungsstand haben, unbedingt zusammen vermitteln.

 

Beide leben jetzt in Madrid in einer Pflegestelle. Spider (*05/2015), unser Grautigermännlein, ist eindeutig sowohl körperlich als auch vom Wesen her der „normale“, er ist neugierig, ruhig, verschmust und mag es, gestreichelt zu werden. Aticus (*05/2015) ist das Lackfellchen in der Beziehung, er ist vom Wesen her ebenfalls ruhig und kann auch gestreichelt werden, ist aber eher schüchtern. Beide benötigen erstmal eine Weile, bis sie sich heimisch fühlen und Vertrauen zum Menschen gefasst haben. Aticus ist auf Grund seiner Behinderung recht eingeschränkt in seinen Möglichkeiten, wie dieses Video hier zeigt:

 

https://youtu.be/V4QEhi0wmMs

 

Hier ist auch Spider mit zu sehen:

https://youtu.be/mUOGRMv_Pb0

 

Beide lebten problemlos in der Katzengruppe im Tierheim und könnten somit auch in ein Zuhause, wo es schon andere Katzen gibt. Wichtig ist für uns, dass sie zusammen bleiben dürfen. Sie werden ausschließlich in Wohnungshaltung vermittelt, ein gesicherter Balkon wäre schön, ist aber kein Muss. Sofern andere Katzen vorhanden sind, müssen diese friedlich sein und nicht groß spielen, da Aticus sich kaum wehren könnte. Kleine Kinder sollte es besser nicht geben, da beide schon zurückhaltend sind und eher ängstlich reagieren, wenn es laut oder lebhaft wird. Ein ruhiges Zuhause wäre optimal.

 

Die beiden „Beste Freunde“ sind kastriert, geimpft, gechipt sowie FeLV und FIV negativ getestet.

 

Wer hat auch für eher unauffälliges Kater-Team ein Herz und gibt beiden zusammen ein schönes Zuhause?

 

Kontakt:

K.Ridder - 0178/4033580 (zw. 14-19 Uhr, ich rufe auch zurück)

kerstin@anaa-katzen.de

Text- und Fotoquelle: Anaa-Katzen e.V.

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hunde-Oma Cherry aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Cherry“

www.tierschutzligadorf.de

Cherry, Shepherd-Schäferhund-Hündin, geb. 2007, treue Seele sucht erfahrene Hundehalter

 

    Rasse:  Shepherd-Schäferhund-Mix

    Farbe:  blue merle

    Geschlecht:  weiblich / kastriert

    Geboren:  2007

    Geeignet für:

    nur für Hundeerfahrene

    Größe:  58 cm

    Kurzbeschreibung:   treue Seele sucht erfahrene Hundehalter

 

    Ausführliche Beschreibung:

 

Cherry übernahmen wir im Februar 2010 aus einem anderen Tierheim, wo sie als Fundhund eingeliefert worden war.

 

Anfangs war Cherry misstrauisch, doch dies hat sich schnell gelegt. Besonders Männer müssen sich mit ihr sehr viel Mühe geben und mit viel Leckerli und Geduld ihr Vertrauen erobern. Man merkt, dass diese Hündin schon schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht hat. Hat Cherry aber einmal Vertrauen aufgebaut, ist sie eine äußerst liebe, verschmuste, anhängliche und auch sehr gehorsame Hündin.

 

Cherry hat anscheinend eine sehr strenge Erziehung genossen, denn sie reagiert auf schnelle Bewegungen recht schreckhaft. Kommados, wie Sitz, Platz und Hier kennt sie und befolgt diese einwandfrei. Sie ist im Haus absolut stubenrein und artig, allerdings zeigt sie ein deutliches Revierverhalten und würde fremde Menschen definitiv nicht aufs Grundstück oder ins Haus lassen.

 

Cherry ist eine sehr sportliche, temperamentvolle und auch sehr verspielte Hündin. Sie hat Jagdtrieb und sollte daher nicht in einen Haushalt mit Katzen vermittelt werden.

 

Für die schöne, sensible Hündin suchen wir Menschen mit Hundeerfahrung und ohne Kinder, die Cherry souverän führen und ihr viel Bewegung und Beschäftigung bieten können. Als Zweithund zu einem Rüden wäre sie geeignet.

 

Mehr Bilder von Cherry und das Kontaktformular:

https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=2554

 

    Kontakt:

    Tierschutzligadorf

    c/o Dr. Annett Stange

    Ausbau Kirschberg 15

    03058 Neuhausen / Spree

    Telefon: 035608 / 40124

    Webseite: www.tierschutzligadorf.de

    E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hündin Aki aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Aki“

www.tierschutzligadorf.de

Aki, Akita Inu, geb. 2012, für Akitafans die eine ehrliche, extrem treue Hündin suchen

 

Rasse: Akita Inu

Farbe: gestromt

Geschlecht: weiblich / kastriert

Geboren: 24.04.2012

Geeignet für: Akitafans die eine ehrliche, extrem treue Hündin suchen

Größe: 58 cm

Kurzbeschreibung: souveräne, treue Hündin

 

Ausführliche Beschreibung:

Aki kam im Juni 2019 zu uns ins Tierheim, da ihr Besitzer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um sie kümmern konnte. Seit Welpenbeinen lebte die treue Hündin bei ihm auf dem Hof. Sie schlief immer draußen auf dem Grundstück.

 

Für Aki war der Umzug ins Tierheim schrecklich, denn die Hündin vermisst ihre Bezugsperson sehr. Sie braucht unbedingt wieder engen Anschluss an eine oder zwei Menschen, denen sie nun bis zum Lebensende treu sein kann.

 

Aki ist eine sehr souveräne, ruhige, eher gemütliche Hündin. Sie hat einen sehr ausgeglichenen Charakter und ist schwer aus der Ruhe zu bringen. Allerdings ist sie auch sehr willensstark und braucht eben ihre Zeit, bis sie sich richtig an neue Menschen bindet. Hat sie ihre Familie gefunden, ist sie absolut treu und sehr gehorsam. Sie bleibt dann auch brav stundenweise alleine, ist stubenrein im Haus, fährt brav im Kofferraum des Autos mit und ist glücklich über gemütliche Spaziergänge und stundenlanges Chillen im Garten.

 

Aki kommt gut mit netten Rüden und unterwürfigen Hündinnen aus. Zum glücklich sein, braucht sie allerdings keine anderen Hunde, sondern wäre auch gerne Einzelhund. Andere Tiere kennt sie bisher nicht.

 

Für Aki wünschen wir uns Akitafans, die dieser tollen Hündin ein Traumplatz mit Haus und Grundstück bieten können.

 

Kontakt:

Tierschutzligadorf

c/o Dr. Annett Stange

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hündin Lisa aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Lisa“

www.tierschutzligadorf.de

Lisa, Ridgeback-Mix, geb. 2016, sucht Familie mit Hundeerfahrung und Haus und Grundstück

 

Rasse:  Ridgeback-Mix

Farbe:  braun-weiß

Geschlecht:  weiblich

Geboren:  01.09.2016

Geeignet für: Familie mit Hundeerfahrung und Haus und Grundstück

Größe:  57 cm

Kurzbeschreibung:  sportliche Familienhündin

 

Ausführliche Beschreibung:

Lisa kam im Juni 2019 zu uns ins Tierheim, da ihr Besitzer schwer erkrankte und sich nicht mehr weiter um Lisa kümmern konnte. Lisa lebte bis dahin als reiner Hofhund, sie war nie eingesperrt und schlief draußen im Freien. Allerdings kam sie nur selten vom Hof und bekam keine Erziehung.

 

Lisa ist grundsätzlich freundlich zu Menschen, die nett und offen mit ihr umgehen. Sie geht mit jedem mit, dem man die Leine in die Hand drückt, zeigt sich im Freilauf recht ungestüm, aber auch folgsam. Auch kennt sie den Umgang mit Kindern aus ihrem alten Zuhause. Lisa spielt gerne mit dem Ball, fährt gerne im Auto mit.

 

Leider wurde Lisa jedoch nie wirklich erzogen. Sie zieht derzeit noch unheimlich an der Leine und kennt keine Grundkommandos. Zum Glück ist Lisa verfressen und mit Geduld und Konsequenz wird man ihr noch viel beibringen können.

 

Für Lisa suchen wir nun eine hundeerfahrene Familie, am besten mit Haus und Grundstück. Sie soll nicht nur draußen leben, sondern auch mit im Haus schlafen dürfen. Den Umgang mit anderen Tieren kennt Lisa bisher nicht.

 

Kontakt:

Tierschutzligadorf

c/o Dr. Annett Stange

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Hunde-Opa Prinz aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Prinz“

www.tierschutzligadorf.de

Prinz, Boxer-Schäferhund-Mix, geb. 2004 mit Video, wartet seit 6 Jahren im Tierheim

 

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=qRpt2n35Wn8

 

Rasse: Boxer-Schäfer-Mix

Farbe: braun

Geschlecht: männlich, kastriert

geboren 28.08.2004

geeignet für: Hundeerfahrene

 

Ausführliche Beschreibung:

Prinz übernahmen wir im August 2011 aus einem anderen Tierheim, wo Prinz leider schon seit längerer Zeit lebte. Einmal hatte der hübsche Rüde Glück und konnte vermittelt werden. Doch leider zeigt Prinz nach der Eingewöhnungsphase einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und verteidigt Haus und Familie. Seine neuen Menschen waren mit dieser Eigenschaft überfordert und gaben ihn wieder ins Tierheim zurück.

 

Prinz ist ganz klar ein Frauenhund, denn als Frau wird man von ihm ganz schnell ins Hundeherz geschlossen. Männern gegenüber zeigt er sich jedoch anfangs extrem misstrauisch und zum Teil auch sehr ablehnend. Als Mann muss man sein Vertrauen regelrecht erobern.

 

Wenn sich Prinz an seine Menschen gewöhnt hat, ist er ein wirklich lieber und anhänglicher Bursche. Er spielt dann auch ganz gerne mal mit Bällchen und gehorcht auch auf Kommandos. Im Haus verhält sich Prinz brav, ist stubenrein (wenn er regelmäßig Gassi geführt wird) und bleibt auch alleine. Allerdings haben wir festgestellt, dass Prinz am liebsten im Freien ist und gerne den ganzen Tag draußen verbringen möchte. Am schönsten wäre es daher, wenn im neuen Heim Haus und Garten vorhanden sind.

 

Für Prinz suchen wir eine Familie, die über Hundeerfahrung verfügt und Prinz souverän und konsequent führt, denn dann ist Prinz absolut gehorsam und brav. Da er sich sehr gut mit Hündinnen versteht, wäre er als Zweithund zu einer Hündin gut geeignet. Nur Katzen sollten nicht in Prinz neuer Familie leben.

 

Mehr Bilder und Kontaktformular:

http://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=2579

 

Kontakt:

Tierschutzligadorf

c/o Dr. Annett Stange

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Rüde Charly aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Charly“

www.tierschutzligadorf.de

Charly, Terrier-Schnauzer-Mix, geb. 2016, sportlicher Begleiter, braucht souveräne Führung

 

Rasse: Terrier-Schnauzer-Mix

Farbe: schwarz

Geschlecht: männlich / kastriert

Geboren: 11.2016

Geeignet für: hundeerfahrene Familie mit Geduld

Größe: 43 cm

Kurzbeschreibung: sportlicher Begleiter, braucht souveräne Führung

 

Ausführliche Beschreibung:

Wir wissen nicht, was Charly bereits in seinem jungen Leben durchmachen musste. Fakt ist, dass sein Besitzer ihn hier in Deutschland als Kettenhund, angebunden mit einer kurzen Eisenkette an einer Hundehütte hielt. Schlussendlich beendeten die Behörden die schlimme Hundehaltung und wiesen Charly ins Tierheim ein. Zum Glück für Charly. Jetzt kann es nur besser für ihn werden.

 

Charly zeigte sich die ersten Wochen bei uns sehr misstrauisch. Doch inzwischen hat er Vertrauen zu allen Hundepflegern gefunden und zeigt sich sehr kooperativ und anhänglich. Charly muss früher eine Grunderziehung genossen haben, denn er befolgt einige Grundkommandos und apportiert gerne. Er zeigt allerdings auch einen gesteigerten Jagdtrieb auf Katzen, Kleintiere und Wild und reagiert auf Bewegungsreize, wie vorbeifahrende Autos und Fahrradfahrer.

 

Gegenüber fremden Personen zeigt sich Charly noch immer sehr misstrauisch und jederzeit zu Abwehr bereit. Seine neue Familie muss daher über Führungsqualitäten verfügen und Charly absichern, wenn Besuch kommt. Einige Kennenlernbesuche hier bei uns im Tierheim sind Pflicht vor einer Adoption, damit Vertrauen aufgebaut werden kann.

 

Charly ist gegenüber seinen Bezugspersonen ein absolut loyaler Begleiter. Er ist sportlich und ausdauernd draußen und im Haus absolut ruhig und stubenrein.

 

Für Charly suchen wir hundeerfahrene Menschen mit Haus und gut eingezäunten Grundstück.

 

Mehr Bilder von Charly und das Kontaktformular:

https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=10700

 

Kontakt:

Tierschutzligadorf

c/o Dr. Annett Stange

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

06.09.2019 - Rüde Cooper aus Neuhausen/Spree - Deutschland

„Cooper“

www.tierschutzligadorf.de

Cooper, Deutscher Pinscher, geb. 30.8. 2017, junger, sportlicher, eigensinniger kleiner Kerl

 

Rasse: Deutscher Pinscher

Farbe: schwarz-braun

Geschlecht:  männlich

Geboren:    30.08.2017

Geeignet für:  hundeerfahrene, Pinscherfreunde

Größe:    42 cm

Kurzbeschreibung:  junger, sportlicher, eigensinniger kleiner Kerl

 

Geschichte:

Cooper wurde aus Zeitmangel bei uns im Tierheim abgegeben. Er lebt derzeit in einer Pflegefamilie.

 

Cooper ist ein Hund, der mit seinen 11 Monaten mitten in der Pubertät steckt und dementsprechend gerade versucht auszutesten, wie weit er mit bestimmten Verhaltensweisen kommt. Dabei benutzt er auch gerne mal seine Zähne. Er wird seine neuen Besitzer testen und daher sollte man kompetent genug sein, sein Verhalten in die richtigen Bahnen zu lenken, ansonsten wird er das Ruder übernehmen. Cooper kann sehr menschenbenutzend sein, wenn man es zulässt, wenn man ihm aber von Anfang an Grenzen aufzeigt, ist er nach kurzer Zeit ein angenehmer und lustiger Begleiter, mit den man definitiv auffällt.

 

Mit Hunden ist er verträglich, ist aber sehr aufdringlich und frech und kann auch dort sehr schlecht Grenzen akzeptieren. Das Zusammenleben mit einer Katze im Haushalt kennt Cooper aus seinem letzten Zuhause. Er lebte bisher als Wohnungshund, kann stundenweise alleine gelassen werden und ist stubenrein.

 

Cooper hat noch Probleme bei der Leinenführigkeit. Daraus resultiert Pöbelei gegenüber anderen Hunden und wenn er zuviel Langeweile hat auch gegenüber Menschen. Ein größeres Problem ist die bestehende Futteraggression, daran kann man aber noch arbeiten. Er verteidigt seinen Liegeplatz und wenn er schläft, sollte man ihn schlafen lassen und grundsätzlich sollten man ihn in seinem Korb nicht bedrängen. Ihn an eine Box zu gewöhnen wäre von Vorteil weil der kleine Kerl zurzeit noch keine Auszeiten kennt und daher schnell hochfährt, da sind festgelegte Ruhezeiten ein Muss. Auto fahren findet Cooper nicht so toll, er hat Stress und ist die erste Zeit sehr nervös. Dafür buddelt er gerne und falls Haus mit Grundstück zur Verfügung steht, sollte man darüber hinwegsehen können.

 

Er ist ein lieber Kerl, der Menschen sucht die Spaß daran haben diesen jungen Hund zu einen angenehmen und tollen Begleiter zu machen, die aber auch mit gewissen Verhaltensweisen leben können und bestimmte Situationen auch mit Maulkorb absichern, besonders in der Anfangszeit.  Männer haben es noch ein bisschen schwieriger. Cooper ist kein Hund für Hundeanfänger. Für einen Haushalt mit Kindern ist er nicht geeignet.

 

Wer sich für Cooper interessiert, kann sich gerne im Tierheim melden. Wir vereinbaren dann einen Besuchstermin in seiner Pflegefamilie.  

 

Mehr Bilder von Cooper und das Kontaktformular:  

https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=9391

 

Kontakt:

Tierschutzligadorf

c/o Dr. Annett Stange

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen / Spree

Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

 

Text- und Fotoquelle: Tierschutzligadorf

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Rüde Emil aus Butimanu - Rumänien

„Emil“

www.homeless-paws-endeavour.de

Emil, freundlich und offen für neue Dinge

Emil wurde im November 2017 von der Tötungsliste in Unirea, Braila gerettet und ist nun in Butimanu auf Pension. Er ist gut verträglich mit den anderen Hunden im Rudel. Mit Menschen ist Emil freundlich und offen. Der nette Rüde würde sich sicher über eine aktive Familie freuen, wo er viel draußen in der Natur unterwegs sein darf.

 

Seine Daten:

Geschlecht: männlich

Geb: 2016/2017

Größe: mittelgroß (ca 50 cm)

Kosten auf Anfrage

Aufenthaltsort: Butimanu / Rumänien

 

Weitere Fotos von Emil gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2100232056866969&ref=page_internal

 

Jeder kleine Betrag hilft weiter!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Rüde Bobby aus Butimanu - Rumänien

„Bobby“

www.homeless-paws-endeavour.de

Bobby sieht aus wie ein "Kuschelbär"

Bobby ist ein mittelgroßer Rüde mit wunderschönem Kuschelfell. Der mittelgroße Rüde ist ca. 3 Jahre alt und wartet in Butimanu, dass ihn jemand sieht und adoptiert. Bobby ist ein sehr liebenswerter und freundlicher Hund, der gerne beim Menschen ist. Leider hat er wohl ein Problem an seinen Zähnen, es sieht aus, als wäre ihm da was abgeschlagen worden. Wir werden das tierärztlich abklären lassen. Aber das beeinträchtigt Bobby nicht, er ist fröhlich und guter Dinge wenn Menschen in seiner Nähe sind.

 

Hier seine Daten:

Geschlecht: männlich

Alter: geb. ca. 2015

Größe: mittelgroß

Kosten auf Anfrage

Aufenthaltsort: Butimanu/Rumänien

 

Weitere Fotos von Bobby gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2099688740254634&ref=page_internal

 

Jeder kleine Betrag hilft weiter!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Handicap-Rüde Milo aus Butimanu - Rumänien

„Milo“

www.homeless-paws-endeavour.de

Milo, freundlich und neugierig

Milo ist ein etwa mittelgroßer, sehr lieber Rüde, den wir mit vielen anderen Hunden 2017 aus der Tötung in Unirea, Braila gerettet haben. Er ist freundlich zu Menschen und gut verträglich mit den anderen Hunden im Rudel. Milo ist mittelgroß. Milo hat eine Deformierung der linken Pfote bzw. der Knochen. Sie ist insgesamt etwas dünner als normal. Die Pfote hat nur 3 Zehen. Es gibt keine Anzeichen eines Unfalls, so dass davon ausgegangen werden kann, dass das bereits angeboren ist. Er läuft damit weitgehend normal. Aber er sollte nicht zu sehr sportlich belastet werden. Näheres dazu auf Anfrage!

 

Seine Daten:

Geschlecht: männlich

Alter: geb.ca. 2012

Größe: mittelgroß

Kosten auf Anfrage! Standort

Aufenthaltsort: Butimanu, Rumänien.

 

Weitere Fotos von Milo gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2100229426867232&ref=page_internal

 

Jeder kleine Betrag hilft weiter!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Rüde Murphy aus Butimanu - Rumänien

„Murphy“

www.homeless-paws-endeavour.de

Murphy schaut traurig...wer bringt seine Augen zum Glänzen?

Murphy ist ein mittelgroßer dunkler Rüde. Er ist ein sehr lieber und freundlicher Hund, der gerne ein liebevolles Zuhause hätte. Sein Blick ist traurig und ohne Hoffnung - möchtest du das ändern und ihm Liebe, Geborgenheit und Sicherheit geben?

 

Murphy`s Daten:

Geschlecht: männlich

Alter: geb. ca. 2013

Größe: mittelgroß

Kosten auf Anfrage

Aufenthaltsort: Butimanu, Rumänien

 

Weitere Fotos von Murphy gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2099694593587382&__tn__=-UC-R

 

Jeder kleine Betrag hilft weiter!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Hunde-Opa Joe aus Butimani - Rumänien

„Joe“

www.homeless-paws-endeavour.de

Joe, ein echter Hingucker

Joe ist ein echter Hingucker, mit seinem anthrazitfarbenen Fell und seinen Bernsteinaugen. Er ist noch etwas schüchtern, er hat wahrscheinlich wenig Gutes bisher in seinem Leben erleben dürfen. Dabei ist er ein ganz lieber Bub, der sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt. Wer schenkt sie ihm?

 

Geschlecht: Rüde

Alter: Geb. ca. 2010

Größe: ca. 50 cm.

Aufenthaltsort: Butimanu / Rumänien.

Kosten auf Anfrage. J

Joe reist kastriert, geschipt, geimpft und mit EU-Pass

 

Weitere Fotos von Joe gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2104161089807399

 

Jeder kleine Betrag hilft weiter!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Rüde Hope aus Butimanu - Rumänien

„Hope“

www.homeless-paws-endeavour.de

Hope - ein super lieber Rüde

Hope ist ein mittelgroßer Rüde (genaue Größe müssen wir noch erfragen). Er ist manchmal noch schüchtern, aber sehr lieb im Umgang mit Menschen und auch gut verträglich mit den anderen Hunden im Rudel. Ob er mit Katzen klar kommt können wir leider nicht testen.

 

Und hier sind die bisher bekannten Daten zu Hope:

Geschlecht: männlich

Alter: geb. ca. Ende 2011

Größe: mittelgroß

Kosten auf Anfrage!

Aufenthaltsdort: Butimanu

 

Weitere Fotos von Hope gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2100236170199891

 

Auch einmalige und/oder kleine Spenden helfen uns!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

03.09.2019 - Rüde Ares aus Butimanu – Rumänien

„Ares“

www.homeless-paws-endeavour.de

Ares...mit traurigen Augen schaut er in die Kamera

Ares konnten wir aus der Tötung retten, jetzt sitzt er schon seit über einem Jahr ohne Anfragen in seinem Zwinger, obwohl er ein herzensguter Hund ist. Man sieht an seinem Gesamtbild wie wenig Hoffnung er hat, jemals ein besseres Leben zu haben. Deshalb wünschen wir Ares, dass er ganz schnell von den richtigen Menschen gesehen und adoptiert wird. Ares ist ein aktiver und sehr freundlicher Hund.

Hier seine Daten:

Geschlecht: männlich

Alter: geb. ca. Ende 2013, geschätzt

Größe: mittelgroß bis groß

Ares reist kastriert, gechippt, geimpft, mit EU-Pass und sowohl snap4 als auch Babesiose/Leishmaniose getestet.

Vermittlungsgebühr auf Anfrage!

Aufenthaltsort: Butimanu, Rumänien

 

Weitere Fotos von Ares gibt es hier:

https://www.facebook.com/pg/hopetierschutz/photos/?tab=album&album_id=2100234940200014

 

Auch einmalige und/oder kleine Spenden helfen uns!

Unser Spendenkonto:

Homeless Paws Endeavour

Sparkasse Heidelberg

IBAN: DE23 6725 0020 0009 2646 47

BIC: SOLADES1HDB

PayPal: spenden@hope-tierschutz.de (Keine Freundschaftszahlungen)

 

Kontakt: Sabrina Schroth - sa.shroth@web.de

Text- und Fotoquelle: Homeless paws endeavour

Die Daten der Ansprechpartner/Personen/Tierschützer/Mailadressen und Fotos werden mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen/Tierschützer/Vorstände weitergegeben

 

 

Klicks seit dem 03.09.2019