- Private Tierschutzinitiative -

 

 

Kaum zu glauben

Vorab sei gesagt, dass ich keine TS-Orga vorführen möchte. Mit dem größten Teil der TS-Orgas klappt die Zusammenarbeit hervorragend. Ich habe aber leider auch unschöne Seiten im Tierschutz erlebt, über die ich hier berichten möchte, ohne irgendetwas zu dramatisieren.

Als ich mit der Arbeit der "Tierheimhilfe Korschenbroich" im Januar 2010 begann, konnte ich mir nicht vorstellen, was bei der Zusammenarbeit mit den TS-Orgas alles passieren würde. Lange wollte ich dies nicht wahrhaben, aber die Praxis sah leider anders aus. Des öfteren stellte sich heraus, dass meine selbstgenähten Hundemäntel verkauft werden sollten. Diesem habe ich natürlich ausdrücklich widersprochen und die entsprechenden TS-Orgas haben daraufhin auch keine Hundemäntel erhalten. Nach wie vor gebe ich meine selbstgenähten, kostenlosen Hundemäntel in gutem Glauben ab und es bleibt mir nichts anderes übrig als den TS-Orgas zu vertrauen wenn sie mir versprechen, dass meine Hundemäntel auch tatsächlich ihren Tierschutz-Tieren zu Gute kommen. Ich bin sehr skeptisch geworden und hinterfrage alles.

Meine selbstgenähten Hundemäntel verkaufe ich auch selber, ich habe zum 02.01.2013 ein Gewerbe angemeldet. Der  Verkaufserlös dient zum einen als Finanzierungshilfe der Nähmaterialien, zum anderen unterstütze ich damit von mir ausgesuchte TS-Orgas. Der Erlös hieraus fließt also immer dem Tierschutz zu. 

 

Nachfolgend habe ich einige Stichwörter gepostet die darlegen, was alles schief läuft. Bei all diesen Vorgängen habe ich oft Lust, den Kram hinzuschmeißen. Aber ich denke an die Tiere und nur für sie arbeite ich weiter.

Anforderung der Hundemäntel

Manchmal werden Hundemäntel angefordert, weil diese dringend benötigt werden und kaum noch welche vorhanden sind. Wenn ich dann auf die Auflagen hinweise, Porto muss übernommen werden etc., werden die Hundemäntel nicht mehr dringend benötigt und plötzlich sind dann auch wieder genügend Hundemäntel vorhanden weil beispielsweise ganz plötzlich eine große Spende an Hundemänteln hereinkam. Hallo???

 

Anforderungs-Bestätigung

Bevor ich die Hundemäntel verschicke, lasse ich mir von jeder TS-Orga eine Anforderungs-Bestätigung unterschreiben. Diese dient vor allen Dingen dem Zweck, dass ich jederzeit dem Finanzamt gegenüber nachweisen kann, dass die entsprechenden TS-Orgas meine Hundemäntel "kostenlos" erhalten haben. Außerdem verpflichten sich die TS-Orgas zur Bestätigung der erhaltenen Hundemäntel in meinem Gästebuch eine kurze Notiz zu hinterlassen und mir 1-2 Fotos ihrer Tierheimhunde mit meinen Mänteln zu überlassen. Einige wenige TS-Orgas waren nicht bereit, diese Anforderungs-Bestätigung zu unterschreiben. Diese TS-Orgas haben natürlich keine Hundemäntel erhalten - die Tiere sind wieder die Dummen.

 

Ausmessen der Hundemäntel

Bei TS-Orgas, die sehr viele Hunde haben, ist eine Größenbestimmung der Hundemäntel nicht nötig, denn dort wird immer ein Hund dabei sein, dem meine Hundemäntel passen. Manche TS-Orgas haben aber nicht so viele Hunde oder fordern nur für spezielle Größen an. Da geht es dann nicht, dass ich mehrere Größen verschicke, obwohl nur bestimmte Mantelgrößen benötigt werden und die restlichen Mäntel dann wahrscheinlich irgendwo in den Schränken vor sich hin schlummern. In diesen Fällen bin ich auf die Mithilfe der Tierschützer angewiesen, in dem sie die entsprechenden Hunde ausmessen. Dieses Ausmessen ist ein ganz einfaches Ausmessen, es dient nur der Längenbestimmung und ist in 20 Sekunden pro Hund erledigt. Es muss nur die Linie ab dem Hals bis zum Schwanzansatz gemessen werden. Aber schon hiermit sind einige Tierschutzmitarbeiter/innen überfordert. Wenn ich dann nachfrage, welche Hundemäntel genau - Fleece-Mäntel, Regenmäntel oder Thermo-Mäntel - benötigt werden, ist das Chaos oft ganz perfekt und man verzichtet lieber auf meine Hundemäntel - das ist leider kein Scherz! Das Scheitern kann also viele Gründe haben. Oft höre ich auch: "Dafür haben wir keine Zeit" oder "Ich habe es nicht geschafft, der Hund wollte sich einfach nicht ausmessen lassen."  Ich frage mich dann allerdings, wie man so einem Hund später dann einen Hundemantel anziehen will wenn er sich schon nicht ausmessen läßt? Und viele Tierschützer machen sich noch  nicht einmal Gedanken darüber, welche "Modelle" sie nun dringend benötigen. Da heißt es dann oft: "Ach schicken Sie mal, irgendetwas benötigen wir immer!" In diesen Fällen werde ich ganz skeptisch, denn dann drängt sich mir der Gedanke auf, dass mit meinen Hundemänteln etwas ganz anderes passieren "könnte". Tja, in solchen Fällen werde ich leider nicht tätig und es hat sich mit den Hundemänteln erledigt. Wieder mal Pech für die Hunde :-(((

 

Fotos

Alle TS-Orgas fotografieren ihre Tiere, um sie ins Internet zu stellen. Da muss es auch möglich sein, mir ein paar Fotos - nach einer angemessenen Frist - von den Hunden mit meinen Mänteln zukommen zu lassen. Ich denke, dies ist auch eine nette Geste, um Danke zu sagen. Auf etliche Fotos warte ich allerdings heute noch, obwohl mir dies vorher schriftlich zugesagt wurde.

 

Fristen

Des öfteren kommt es vor, dass durch TS-Orgas ganz kurzfristig ein Transport ins Ausland stattfindet. Ich setze mich dann hin und nähe ununterbrochen, teilweise bis spät in die Nacht hinein, um noch schnell etliche Hundemäntel mitgeben zu können. Meine Hundemäntel wurden bisher immer rechtzeitig fertig, aber was öfters nicht eintraf waren die Anforderungs-Bestätigung und/oder das Porto (siehe auch unter Stichwort: Porto). Manchmal treffen diese erst am Tag des Transports oder noch später ein. Manchmal auch gar nicht. Dann gibt es natürlich auch keine Mäntel. Es ärgert mich nicht, dass ich dann umsonst so lange und schnell genäht habe. Es ärgert mich wegen der Tiere, die nun keine Mäntel erhalten. Die Tiere sind wieder die Dummen. 

 

Gästebucheintrag 

Tierschutzorgas, die meine Hundemäntel erhalten, versichern mir zuvor schriftlich, dass sie in meinem aktuellen Gästebuch den Eingang der Mäntel mit einer kurzen Notiz bestätigen. Auch hierfür wird eine angemessene Frist berücksichtigt. Das ist mir wichtig, damit der Leser weiß, wohin meine Hundemäntel und evtl. seine  Sachspenden gingen. Die Ausrede: "Ich habe das total vergessen" oder "ich habe so viel zu tun" lasse ich nicht gelten. Gegen das Vergessen haben wir alle einen Terminkalender in unserem PC. Der erinnert einen auf den Tag genau daran, was noch zu erledigen ist, vorausgesetzt, man hat es vorher eingegeben. Und zu tun habe auch ich sehr viel: Ich habe selber zwei Hunde die umsorgt und gepflegt werden möchten, einen Mann, der nicht nur bekocht werden möchte, einen großen Haushalt, einen großen Garten, eine Homepage die täglich zu bearbeiten ist und ganz nebenbei nähe ich noch Hundemäntel für TS-Orgas und seit Anfang 2013 auch für Kunden. Also über Zeitmangel kann ich mich auch nicht beklagen. Trotzdem halte ich immer alle Termine und Zusagen ein. Es ist wirklich traurig, dass manche TS-Orgas keine 2 Minuten Zeit investieren können, um einen kleinen Gästebuch-Eintrag vorzunehmen. Ich verlange von niemandem eine Lobeshymne oder Dankesrede. Ein Satz genügt - fertig! Im Gegenzug benötige ich für die Hundemäntel etliche Arbeitsstunden.

 

 

Hundemäntel

Auch was die Hundemäntel betrifft, kommt es leider immer wieder vor, dass sich einige TS-Orgas nicht an die Vereinbarungen halten. Es werden Hundemäntel geordert, die anschließend einfach an einen ganz anderen Standort geschickt oder an einen anderen TSV weitergeleitet werden. Oder man teilt mir mit, dass man beabsichtigt, meine Hundemäntel auf der Weihnachtsfeier an private Tierhalter zu verkaufen - hierzu existiert ein öffentlicher Eintrag eines TSV im eigenen Gästebuch - um damit die eigenen Kassen zu füllen. So geht es nicht !!! Meine Hundemäntel sind für die frierenden Tiere in den Tierheimen, Auffangstationen etc. bestimmt, und dafür sollen sie bitteschön auch verwendet und nicht zweckentfremdet werden. Seriöse TS-Orgas halten sich daran. Verkaufen kann ich  meine Hundemäntel selber, und das ganz legal, da ich ein Gewerbe angemeldet habe.

Für mich ist es ok, wenn die TS-Orgas Sachspenden verkaufen. Natürlich bin auch ich bereit, etwas zu geben. Ich habe schon viele private Spenden von mir an TS-Orgas weitergeleitet, die einen Trödelshop etc. betreiben (siehe Rubrik "Aktionen"). Aber Finger weg von meinen Hundemänteln. Die Herstellung kostet eine Menge Geld. Deshalb noch einmal: meine Hundemäntel, die ich kostenlos den TS-Orgas zur Verfügung stelle, dürfen nicht verkauft werden. Sie sind für deren frierende Tiere bestimmt. Auf fast jedem meiner Hundemäntel wird seit einiger Zeit nun ein Schriftzug aufgestickt, der einen Verkauf praktisch unmöglich macht. Seither ordern einige wenige TS-Orgas keine neuen Hundemäntel mehr. Ein Schelm ist, der böses dabei denkt!!!

 

Porto

Spätestens hier machen einige TS-Orgas wieder einen Rückzieher. Hundemäntel von der Tierheimhilfe Korschenbroich erhalten? Aber ja, gerne! Selber fürs Porto aufkommen? Nein danke! Viele TS-Orgas sind von meinen Hundemänteln begeistert und fordern sie an, meist für Partnertierheime ins Ausland. Das Porto ins Ausland kann aber, je nach Größe des Paketes, sehr teuer werden. Wenn es dann darum geht, die Portokosten zu übernehmen, ist bei einigen das Schweigen im Walde angesagt. Eine andere Variante ist: "Ich habe das Porto bereits überwiesen!" Mein Kontoauszug spricht da nachweislich eine ganz deutliche Sprache. Greift letztere Variante nicht, heißt es auch schon mal: "Komisch, dann muß wohl ein Zahlendreher bei der Kontoeingabe gewesen sein..." usw. usf. Von solchen TS-Orgas höre ich nie wieder etwas. Ein Versand meiner  Hundemäntel erfolgt deshalb nur gegen Vorauskasse des Portos.

Sammlungen

Es kam schon vor, dass von mir fremden Personen eine Sachspenden-Sammlung für die Tierheimhilfe Korschenbroich durchgeführt wurde und die hierbei zusammen gekommenen Sachspenden (es ging damals dabei um Stoffe) nicht an mich weitergeleitet wurden. Falls Sie von einer Sammlung für die Tierheimhilfe Korschenbroich lesen, unterrichten Sie mich bitte sofort, denn ich lasse keine Sammel-Aktionen durchführen. Diskretion ist selbstverständlich.

Mobbing

Mich erreichen immer wieder Mobbing-Attacken gegen Tierschutzorgas. Hierzu sei gesagt: Ich kann keine Garantie dafür übernehmen, ob die Angaben der Tierschutzorgas, mit denen ich zusammen arbeite, richtig sind. Es ist auch nicht meine Aufgabe zu überprüfen, ob deren Spendengelder ordnungsgemäß verwendet werden oder welche Tierschutzorga wann, wie viele Tiere wohin vermittelt hat, ob kein Tier bei dem Transport verlorenging, ob dabei alle gesetzlichen Vorschriften eingehalten wurden, wie lange es dauerte, bis dass für jedes Tier eine Endstelle gefunden wurde usw. Das überlasse ich den amtlichen Stellen die dafür zuständig sind. Würde ich das alles noch "überprüfen", hätte ich keine Zeit mehr, Hundemäntel zu nähen. Ich bin keine Anlaufstelle für Mobbing-Attacken gegen andere Tierschutzorgas, sei es in Form von emails oder Gästebucheinträgen. Letztere werden erst gar nicht veröffentlicht. Ich lasse mich nicht unter Druck setzen und werde weiterhin für Tierschutzorgas nähen, die für ihre frierenden Tiere Hundemäntel anfordern, denn die Tiere können nichts für die Streitereien der Menschen.

 

Mein Schlusswort:

Ich halte meine Zusagen und Verpflichtungen ein, erwarte dies aber auch von den TS-Orgas. Vor allen Dingen, dass man meine Vorgaben akzeptiert und meine Hundemäntel nicht verkauft und diese damit zweckentfremdet werden !!! Als unverbesserliche Optimistin gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass sich alle daran halten!

 

27.11.2016

Meine leider negativen Erfahrungen mit dem

TSV Hundeliebe grenzenlos e.V.

Wir sind gerade wieder (27.11.16) zu Hause angekommen, weil wir Pudel Charlie vom TSV Hundeliebe grenzenlos e.V. heute in Hamburg abholen und dadoptieren wollten - leider ohne Charlie!!! Am 20.11.16 schickte ich eine Bewerbung für Charlie los. Frau Neumann - Vorstand - rief mich daraufhin an und gab mir die Telefonnummer der PS, in der sich Charlie z.Zt. befindet. Ich telefonierte daraufhin sehr lange mit dieser PS wobei ich erfuhr, dass Charlie dauernd jaulen/nölen würde. Man hatte zwischenzeitlich auch noch zwei andere Interessenten gefunden und deshalb konnte man mir nicht zusagen, ob wir Charlie erhalten würden. Am 23.11.16 rief mich die PS an und fragte, ob wir noch an Charlie interessiert wären. Waren wir! Zwischenzeitlich wäre er an eine Interessentin in Hamburg-Fuhlsbüttel vermittelt worden. Dort müßte er aber wieder weg, weil der erste Hund der Dame plötzlich nicht mehr fressen würde. Außerdem hätte Charlie auch dort gejault. Erst als die Dame ihn nachts in eine Flugbox gesetzt hätte, hätte er damit aufgehört. Halloooo??? Ich verblieb mit der PS so, dass wir aller Vorraussicht nach heute, am 27.11.16, Charlie in Hamburg abholen würden. Wir wohnen in Korschenbroich, das sind bis nach Hamburg 425 km. Da die Dame der PS bei unserem Telefonat ohne Punkt und Komma redete, kam ich kaum zu Wort. Deshalb rief ich die PS danach noch einmal an und bat sie um ihre Einschätzung, ob Charlie wohl auf der Rückfahrt nach Korschenbroich ununterbrochen jaulen würde. Ich dachte dabei nur an meinen Mann der am Steuer sitzen würde, und den ein ununterbrochenes Jaulen mit Sicherheit zumindest beim Fahren irritiert hätte. Gut, das wäre dann auch kein Problem gewesen, hätte man eben mehr Pausen einlegen müssen. Meiner Meinung nach konnte die PS das aber in etwa einschätzen, denn Charlie war ja nun schon mehrere Monate dort. Genau so war es. Die PS meinte: nein, wenn Charlie auf der Rückfahrt auf dem Schoß sitzen würde, würde er mit Sicherheit nicht jaulen. Das war eine verständliche Aussage, die mir auch einleuchtete. Heute nun (27.11.16) fuhren wir um 6.30 h in Korschenbroich los. Als wir an Osnabrück vorbei fuhren, das war die Hälfte des Weges (195 km), rief ich bei der PS an, um Bescheid zu geben, dass wir unterwegs sind. Das war der PS dann peinlich und man fragte mich, ob ich denn keine SMS erhalten hätte? Nein, hatte ich nicht, auch keine email und auch keinen Anruf. Ich erfuhr daraufhin, dass die PS und Frau Neumann (Vorstand) sich wegen meiner Frage nach dem Jaulen auf dem Rückweg beratschlag hätten. Frau Neumann wollte uns daraufhin Charlie nicht mehr überlassen. Wir waren heute also 4 Stunden unterwegs und sind 400 km für nichts und wieder nichts gefahren. Vorab hatte man aber um meine persönliche Daten gebeten die ich Frau Neumann auch zukommen ließ, u.a. auch meine Personalausweis-Nummer damit ich den Tierschutz-Vertrag bei Abholung gleich unterschreiben konnte. Das ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Übrigens: ich bzw. wir sollten Charlie umsonst erhalten. Hat sich nun vielleicht jemand gefunden, der eine Vermittlungsgebühr zahlt und das für den Verein natürlich besser ist? Der Grund, warum wir Charlie nun doch nicht erhalten ist doch an den Haaren herbeigezogen. Ich hatte gleich zu Anfang gefragt, wie hoch die Vermittlungsgebühr für Charlie wäre, woraufhin mir Frau Neumann sagte, dass wir Charlie umsonst erhalten würden. Wir wären aber auch bereit gewesen, für einen 13 Jahre alten Pudel noch eine Vermittlungsgebühr zu zahlen. Genauso wie wir bereit waren, für Charlie 850 km zu fahren. - Ich bin von diesem "Verein" mehr als enttäuscht und kann nur jedem raten, sich bei diesem Verein vorab alles schriftlich bestätigen zu lassen. - Charlie drücke ich die Daumen, dass er nun endlich ein gutes Zuhause findet und nicht noch weitere etliche Male vermittelt wird.

Update 28.11.2016

Obigen Beitrag hatte ich auch auf der facebook-Seite von Hundeliebe grenzenlos gepostet und es gab einige Kommentare dazu. Heute wurde der ursprüngliche Eintrag zu Charlie gelöscht und ein neuer gesetzt in dem man verkündete, dass Charlie bereits am 25.11.16 (zum zweiten Mal) vermittelt wurde. Wie oben schon erwähnt, hatte man mich darüber nicht informiert so dass ich mich am 27.11.16 auf den Weg nach Hamburg machte.

Ich würde in dieser Angelegenheit nicht weiter rumstochern, wenn es ein bedauerlicher Einzelfall wäre. Das ist es aber leider nicht. Bereits am 8.Januar dieses Jahres rief mich eine Frau J. aus Korschenbroich (ich stehe in meiner Eigenschaft als "Tierheimhilfe Korschenbroich" im Internet und auch hier auf facebook) an und erkundigte sich, ob die Vorgehensweise wie die der "Hundeliebe grenzenlos" bei Adoptionen im Tierschutz üblich wäre. Es ging hier um einen Hund namens Ringo. Weitere Aussagen mache ich dazu nicht, kann aber jederzeit Daten dazu liefern. Die Hundeliebe grenzenlos wird schon wissen, um was es hier geht. Diese beiden Vorfälle vermitteln "mir persönlich" leider nicht den Eindruck, dass es bei diesem TSV immer seriös zugeht.

 

 

Klicks seit dem 20.06.2015