Tierschutznachrichten aus aller Welt

 

Für die Richtigkeit und den Wahrheitsgehalt der unten stehenden Angaben (Berichte und Links) übernehme ich keine Gewähr.

 

Bei "Links" handelt es sich um dynamische Verweisungen. Die Tierheimhilfe Korschenbroich ist nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die sie verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen. Erst wenn die Tierheimhilfe Korschenbroich feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass eine konkrete Anzeige oder ein Bericht, zu dem die Tierheimhilfe Korschenbroich einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird die Tierheimhilfe Korschenbroich den Verweis auf diese Anzeige oder den Bericht aufheben, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflusst, dass auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Homepage der Tierheimhilfe Korschenbroich von anderen Servern aus auf die rechtswidrige oder strafbare Anzeige/Bericht zugegriffen werden kann.

 

NEWS - Tierschutznachrichten aus aller Welt und private Anzeigen

 

Achtung!!!!

In dieser Rubrik werden mitunter auch grausame Bilder von misshandelten oder getöteten Tieren gepostet. Ich werde Sie, soweit dies geht, vorwarnen, so dass Sie selbst die Entscheidung treffen, sich die Grausamkeiten gegen Tiere anzusehen oder auch nicht. Wer schwache Nerven hat, sollte daher diese Rubrik wieder verlassen.
 

Es versteht sich von selbst, dass alle Petitionen, die ich hier vorstelle, von mir ebenfalls unterschrieben wurden. Die hier vorgestellten Artikel und Berichte spiegeln nicht unbedingt meine Meinung wieder.

 

Bei der Vielzahl der hier geposteten Anzeigen kann es vorkommen, dass ein Beitrag doppelt gesetzt wird. Ich bitte dies zu entschuldigen.

 

 

21.04.2018

Göttingen / D - Pflegestelle für 6 Monate gesucht

www.newlife4spanishanimals.de

Dringend ab Juni 2018 Pflegestelle für 2 Jack Russel Rüden gesucht - für ca. 6 Monate

Wir suchen im Auftrag einer Tierschutzfreundin dringend eine Pflegestelle OHNE Katzen und mit wenigen anderen Hunden, die die beiden kleinen kastrierten Rüden für ca. 6 Monate betreut.

Die Frau geht im Juni nach Australien und wird dort die ersten Monate viel Organisatorisches für ihr neues Leben zu erledigen haben. Die Hunde werden aber definitiv zum schnellstmöglichen Zeitpunkt nachgeholt. Bubie & Pukoo sind sehr gut erzogen, können ohne Leine laufen, kennen Pferde und sind kinderlieb.

Sie sind zur Zeit in der Nähe von Göttingen, können aber an jeden beliebigen Ort Deutschlands gebracht werden.

Anfallende Tierarztkosten werden erstattet und ein monatliches Betreuungsgeld wird gezahlt.

 

Wer helfen kann sendet bitte eine Mail an an unser Teammitglied

Caro Kaszemeck - caro.nl4sa@gmail.com oder ruft sie an: 0174 6100830.

 

Das Handy hat auch Whattsapp, bitte ein Nachricht senden, wenn Caro tags den Anruf nicht entgegennehmen kann.

Gisela Heine - animals.peace1@yahoo.de

Tel: 0151 50159803

Text- und Fotoquelle: New Life 4 Spanish Animals e.V.

 

 

21.04.2018

Mütter mit ihren Kindern lebendig begraben

Anmerkung von Sabine Herriger:

Dieses Foto erhielt ich aus dem Tierschutz. Ich weiß nicht, wo dieses Foto entstand, aber das ist auch egal. Was geht in den Köpfen dieser Personen vor, die dabei stehen und diese Tierquälerei mitmachen?

Haben Sie kein Gewissen??? 

"Ich" schäme mich ein Mensch zu sein!!!

Dieses Foto geht mir jetzt nicht mehr aus dem Sinn und ich werde wieder wochenlang nicht schlafen können.

21.04.2018

Maasdorf / D - Auf geht’s zur großen Demo am kommenden Sonntag

vor dem Schweinehochhaus! - und Petition bitte unterschreiben

https://www.change.org/p/6683624/u/22645592?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=307144&sfmc_tk=iYh%2fAHZIJ9jPTEz%2fKH0VnZJfgeq8DTACqySmznP3SLbIQUFKeTvz%2fBk

SxpUPchAn&j=307144&sfmc_sub=139451420&l=32_HTML&u=55405197&mid=7259882&jb=19

 

 

21.04.2018

D - Nellis weite Reise

https://www.tasso.net/Newsletter/Newsletterausgaben-lesen/2018/Katze-Nellis-weite-Reise

 

 

21.04.2018

TV-Tipp: Die dunkle Seite des MSC-Fischsiegels

am 23.04. um 22:45 in der ARD

 

 

21.04.2018

Petition - Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde

https://www.openpetition.de/petition/online/kennzeichnungs-und-registrierungspflicht-fuer-hunde

 

 

21.04.2018

Russland - Bis 5. Mai müssen 80 Gehege und 202 Hunde

auf das neue Areal übersiedelt sein

Sergey Fokins altes Tierheim wird dann von der Stadt abgerissen - und natürlich brauchen die Hunde laufend Futter - die Vermittlungen sind schwierig....(alle Infos weiter unten mit Fotos)

Bis 5. Mai 2018 muß das Tierheim mit 600 Hunden und 100 Katzen vollständig übersiedelt sein - es mangelt an Geld und an Arbeitskräften (auch weil man kaum Geld hat)

Spendenkonto des Tierheim-Betreibers:

Beneficiary customer:  FOKIN SERGEY NIKOLAEVICH

Account number: 40817978300029000055

Beneficiary’s bank:  PJSC “BANK URALSIB” MOSCOW, RUSSIA

PJSC “BANK URALSIB”  

S.W.I.F.T. und BIC: AVTBRUMM

Überweisung nach Russland ohne IBAN                       

- http://finagrun.de/ueberweisung-nach-russland-auslandsueberweisung-und-alternativen/

Russland gehört nicht dem SEPA-Raum an, verwendet aus diesem Grund auch keine IBAN-Codes. Als Nutzer von Online-Banking ist das Überweisen dennoch eine einfache und bequeme Angelegenheit. Verwendet wird das Online-Formular Auslandsüberweisung. Die persönlichen Daten zum Auftraggeber sind bereits vorerfasst.

Für Überweisungen nach Russland werden daher neben dem Namen des Empfängers immer eine Kontonummer und der Bank-Code (Swift/BIC) benötigt. Zusätzliche Angaben betreffen die Empfängerbank (Name und Anschrift).

Ein nicht bekannter Straßenname der Bank ist kein Problem. Empfohlen wird, einen Punkt in das entsprechende Feld zu setzen. Abgeschlossen wird die Überweisung mithilfe des TAN-Verfahrens zu einem gewünschten Ausführungstermin.

oder PayPal sfokin1954@yandex.ru  

Herr Fokin hat am 18.4.2018 geschrieben: Sie bauen im Eiltempo provisorische 80 Gehege, um die restlichen 202 Hunde von den über 600 Hunden ins neue Tierheimareal zu übersieden - bis 5. Mai 2018 müssen sie damit fertig sein, dann beginnt der gerichtlich festgelegte Abrißtermin des alten Tierheims. Das Gericht hat damit 3 Wochen Aufschub zum ersten Abrißtermin gewährt. Gleichzeitig versuchen Herr Fokin und seine Helfer einige Hunde in Rußland zu vermitteln, was sehr schwierig ist, gibt mehr Hunde als verfügbare Adoptanten. Die anhaltenden verschärften Wirtschaftssanktionen gegen Rußland produzieren auch immer mehr ausgesetzte Hunde. Aber die Arbeit muß weiter gehen.

Wer helfen kann, SPENDE BITTE - FÜR FOKIN IST ES NICHT NUR GELD - ES IST AUCH HOFFNUNG - daß man ihn in seinem Bemühen um die Hunde nicht alleine läßt - dieser Mann hat sein ganzes Lebenseinkommen in dieses Tierheim gesteckt und versucht nun mit allen Mitteln das Leben seiner geretteten Hunde auch weiterhin zu retten. 

Fokin hat angekündigt, nach erfolgter Übersiedlung mit einem Trainingsprogramm zu beginnen, um die ängstlichen Hunde vermittelbar zu machen. Auch dazu, braucht er wieder Zeit, Hilfe von weiteren Trainern und Geld. Vom Welpen bis zum Opa gibt es Hunde in jedem Alter, jeder Größe, jeder Rasse und  Mischung.

DANKE JEDME HELFER UND SPENDER !!!!

Text- und Fotoquelle: Lisa Boldizsar

 

 

21.04.2018

Bochum / D - Aktion "Macht den Bulli voll"

www.pau.care

Leute aufgepasst !

Am SAMSTAG, 21.04.2018, startet PAU die Aktion „Macht den Bulli voll“

Was?

Wir wollen mit Euch zusammen den Bulli befüllen:

Futterspenden, Sachspenden (aussortierte Handtücher, Decken, Leinen, Geschirre etc.)

alles rein und dann ab nach Rumänien

Wo?

HANNIBAL - Einkaufszentrum Bochum

(Dorstener Straße 400, 44899 Bochum),

Parkplatz vor real

Wann?

SA, 21.04.2018 ab 13:00 Uhr

Wie?

Kommen, Spenden mitbringen, den Tieren helfen!

Wir freuen uns auf Euch, Euer Team von PAU

Textquelle: Birgitt Busch    

 

 

21.04.2018

Sevilla / Spanien - Notfall in Sevilla - ES WIRD DRINGEND FINANZIELLE HILFE FÜR EINE OP BENÖTIGT

Dieser arme Hund wurde überfahren und hat schon zwei OPs hinter sich und er braucht nun eine dritte OP. Bisher betragen die Kosten mehr als Euro 2.200 und nun geht nichts mehr finanziell ....... diese dritte OP kostet Euro 280 und wir schulden dem Tierarzt noch Euro 100 ...... es muss dieses Mal die Metall-Platte der Hüfte entfernt werden, ausserdem hat er eine Schraube, die in die Kniescheibe gewandert ist und die einen Infekt verursacht hat.

Wer bitte helfen kann:

Kontoinhaber - Name der Orga:  Iah Amores Perros

Cuenta Sabadell :ES78 0081 7428 3200 0143 0550

paypal: iah.amores.perros@gmail.com     

Kontakt auf spanisch: verovaalc@gmail.com

ich (silkepetrakraus@googlemail.com) helfe sehr gern bei Sprachproblemen

Text- und Fotoquelle: Veronica Vazquez

 

 

21.04.2018

Fulda / D - Polizei rettet kleinen Pudel aus heißem Auto

https://osthessen-news.de/n11586951/hundehalterin-uneinsichtig-polizei-rettet-kleinen-pudel-aus-heissem-auto.html

 

 

21.04.2018                            

Hesel / D - Dobermann greift Frau an und verletzt sie schwer

https://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article214034877/Hund-greift-Frau-an-Schwer-verletzt.html?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook

 

 

21.04.2018 

Intelligente Konversation bei facebook

18.04.2018

D - Fotos und Videos von der Aktion

"Die Kirche hat die Tiere vergessen"

Infos:

https://www.facebook.com/events/156505935146473/

Rede von Daniela Böhm

https://www.youtube.com/watch?v=T6R_VmqneI4

Rede von Kathrin Eva Schmidt

https://www.youtube.com/watch?v=7iGiFPZS1gg&feature=youtu.be

Lied von Markus Hauptmann – “Mein Beitrag zu einer tierleidfreien Welt”

https://www.youtube.com/watch?v=xaWWT5XDSes

 

 

18.04.2018           

D - Nachruf für Peter Arras

www.tierschutz-union.de

Mit Peter Arras haben wir einen wirklichen Freund der Tiere und einen eindringlichen Kämpfer für die Rechte nichtmenschlicher Geschöpfe verloren.

Halten wir ihn, mußte er doch bereits in jungen Jahren den Kampf für die von ihm in jeglicher Form stets geliebten Tiere aufgeben, für immer und ständig in sehr guter Erinnerung und als leuchtendes Beispiel, wie man als wahrer Freund der Tiere, sich ständig für diese einsetzen sollte!  

In treuem Gedenken

im Namen und Auftrag

der

Unabhängige Tierschutz-Union Deutschlands    UT-UD

Harald von Fehr

Kooperationsleiter

Tüttleber Weg 13

99867 Gotha/Thür.

Tel.:(03621) 400766 u. 506610

Fax:(03621) 506611

Fax- u. Sprachnachrichten =

Unified Messagin: 032121259991

E-Mail: harald.von-fehr@tierschutz-union.de     

Internet: http://www.tierschutz-union.de 

Mitglied "Allianz für Tierrechte"

Mitglied „Aktionsbündnis jagdfreie Natur"

Ansprechpartner im Netzwerk bundesweiter Tierschutz-Notruf   0700 58585810

 

 

18.04.2018

D - Bitte kopieren und bei Julia Klöckner posten

https://www.facebook.com/juliakloeckner/

Horror für kleine Ferkel: Qualvolles Kastrieren muss verboten werden!

Um sicherzustellen, dass wir dieses realistische Ziel erreichen, ist Deine Hilfe notwendig.

Bitte kommentiere unter dem aktuellsten Post auf der Facebook Seite der neuen Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit einem der drei folgenden Texte (einfach kopieren und einfügen), oder entwerfe Deinen eigenen. Danke.

•               Variante 1:  Bitte lassen Sie nicht zu, dass Ferkel gequält werden. Sie sollen zukünftig nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden. Danke, Frau Klöckner.

•               Variante 2: Tun Sie das richtige, Frau Klöckner. Ferkel dürfen nicht leiden. Bitte sorgen Sie für ein gültiges Gesetz, dass diese zukünftig nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden. Danke.

•               Variante 3: Ich würde mich freuen, wenn Sie sich für das Verbot einsetzen, dass Ferkel nicht ohne Betäubung kastriert werden dürfen. Ich zähle auf Sie, Frau Klöckner.

 

 

18.04.2018

Schütze deine Katze

www.welttierschutz.org

 

 

18.04.2018

Agadir / Marokko - News aus Agadir und Petition

http://www.tierbotschafter.ch/home/detail-home/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=208&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b34545b638e01629699135e79637d32a

http://www.tierbotschafter.ch/projekte/michele-agadirmarokko/

Eigentlich hätte das ein sehr erfreulicher Newsletter werden sollen über die kleine, tierische Erfolgsgeschichte und den 1000. kastrierten und gegen Tollwut geimpften Streuner in Agadir. Der Pressetext lag zum Versand bereit und der Newsletter war schon z’Fadä gschlagä…

Aber es kam alles ganz anders: Am letzten Donnerstag wendete sich das Blatt abrupt mit der regelrechten Abschlachtung von Streunern nördlich von Agadir, angeordnet durch die Verantwortlichen der Provinz Agadir! Betroffen waren auch geschützte Tiere mit der Ohrmarke aus unserem Programm.

Grund für das Massaker ist offenbar der geplante Besuch der FIFA-Abgeordneten in Agadir/Marokko im Rahmen der Bewerbung Marokkos um die Weltmeisterschaft 2026.

Hier geht es zur Petition:

https://www.gopetition.com/petitions/stop-the-killing-of-stray-dogs-in-aourirtamraghttaghazout.html

 

 

18.04.2018

Hannover / D - Infos zu Hund Chico

www.animal-peace.org

Die offizielle Version:  Eine Familie „mit Migrationshintergrund“ schafft sich 2012 einen Staffordshire-Terrier-Mischling an. Das ist leicht möglich, Hunde sind eine Ware, ein Handelsgut wie einst die schwarzen Sklaven aus Afrika. Die Anschaffung erfolgt offenbar aus Gründen des Selbstschutzes. Die Entlassung des gewalttätigen Ex-Ehemanns steht bevor.

 

2006 hatte dieser seine Frau mit einer Axt zum Invaliden gehackt. Sie sitzt seitdem im Rollstuhl. Der Sohn ist kleinwüchsig, ihm wird Drogenmißbrauch unterstellt, zwischenmenschliche Gewalt und Kriminalität sind der Hintergrund dieser Familie. Dann der Tag im April, die Schwester erreicht ihre Angehörigen nicht telefonisch und fährt vor Ort. Durch ein Fenster entdeckt sie den leblosen Körper ihres Bruders und informiert die Polizei. Der Hund, erkennbar nicht mit Blut besudelt, wird von der Feuerwehr eingefangen und ins Tierheim gebracht, wo er als ängstlich und verunsichert beschrieben wird. Jedenfalls nicht als aggressiv. Freudlich wedelnd sieht man ihn Tage später, wie er an der einfachen Leine von einem Tierheimmitarbeiter gassi geführt wird. offenbar glaubt man selber nicht an die Geschichte von der blutrünstigen Bestie.

Blitzschnell wird der Täter ermittelt. Die Obduktion ergibt als Todesursache Verbluten durch Hundebisse. Die Geschichte ist so auffällig simpel, dass den Reportern die kritischen Fragen im Halse stecken bleiben.

1. Wurde über DNA-Abgleich sichergestellt, dass es der anwesende Hund war, der zugebissen hat? Was hat die Spurensicherung sonst ergeben? Immerhin gibt es einen Gewalt und Kriminalitätshintergrund ,da sollte schon genauer ermittelt werden, nicht dass da am Ende ein Doppelmord übersehen wird.

2. Wo steckt der Ex-Ehemann?

3. Wie ist es möglich, dass ein Hund zwei Menschen zu Tode beißt und kein Nachbar bekommt etwas mit (Schreie, Knurren, Bellen, Poltern)?4. Wie ist es möglich, durch ein Fenster zu schauen? Die Bilder des Hauses zeigen keine Außentreppen, die das technisch ermöglichen würden.

5. Warum zeigt der Hund praktisch keine Blutspuren nach seinem vorgeblichen Massaker?Es werden auch diese Ungereimtheiten sein, die zusammen mit der traurigen Biografie des Hundes zu dieser beispiellosen Solidaritätswelle geführt haben. Chico verbrachte seine Existenz als Leibeigener größtenteils wohl in einem Käfig, seine Notdurft musste er auf dem Balkon verrichten.

Ein derart misshandelter Hund darf heutzutage auf Solidarität hoffen. Tatsächlich gibt es psychologische Untersuchungen dazu, dass Menschen ihr Mitgefühl den Hilflosen zukommen lassen, in erster Linie Babys/Kindern und Welpen. Erwachsene Hunde erwecken mehr Mitleid als erwachsene Menschen, wohl weil sie generell als hilfsbedürftiger betrachtet werden. Die Solidarität für Chico ist nicht erstaunlich, wie es Tierhasse behaupten. Sie ist normal. Genau dieser Umstand ist es, der die eifersüchtigen Anthroprozentriker auf den Plan ruft. Man wundert sich, man beklagt fehlende menschliche Solidarität – mit offensichtlichen Tätern. Denn was anderes sollen Menschen sein, die einem fühlenden und denkenden Lebewesen zumuten, seine Existenz im Käfig zu verbringen?„2000 gab es solche Debatten noch nicht“ beklagt in einem Kommentar in der Süddeutschen Zeitung die „Tierethikerin“ Ursula Wolf, die sich in ihren besseren Tagen intensiver und zu der damaligen Zeit fortschrittlich mit Tierrechtsfragen auseinandersetzte.

Das sei „Zuviel des Guten“. „Es verletzt das Rechtsempfinden vieler Menschen, wenn an dem Hund die Todesstrafe vollstreckt wird“, wird der Geschäftsführer des Tierschutzvereins Hannover, Heiko Schwarzfeld, zitiert, um darauf zu höhnen: „Todesstrafe? Für einen Vierbeiner?“ Die Autorin verweist im Geiste des Korinthenkackers auf den Rechtstatus der Tiere als Sachen. Kaum zu glauben, dass die studierte Philosophin nicht weiß, dass der Legalismus als moralisches Prinzip nichts taugt, soviel sollte sie von Kant schon verstanden haben. Aber offensichtlich hält sie den Leser für völlig hirnverbrannt.

Denn tatsächlich führt das Wort „Todesstrafe“ zum eigentlichen Kern der Problematik. Die Todesstrafe ist abgeschafft, heißt es in Artikel 102 unseres Grundgesetzes. Es ist Teil unserer Verfassung. Auch die grausamsten Gewaltverbrecher, Serienmörder, Kinderschänder, können auf unseren Rechtstaat insoweit vertrauen, als dass sie ein ordentliches Verfahren bekommen, das einer Verurteilung vorausgeht. Bei einer Verurteilung droht als schlimmste Strafe Gefängnis bei Schuldfähigkeit. Bei fehlender Einsichtsfähigkeit Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie. Dies entspricht unserer Vorstellung von Recht. Sie wird als humanitäre Errungenschaft gesehen, zumindest von denen, die den Wert erkennen und erleben. Aus diesem moralischen Konzept werden Tiere herausgehalten aufgrund eines Umstandes, für den sie nicht können und der auch ethisch gesehen keine echte Grundlage liefert: ihre Artzugehörigkeit. Sie werden stigmatisierend aus dem Rechtsverständnis ausgeschlossen, weil sie einer falschen Gruppe angehören. Doch diese feudalistische Selbstherrlichkeit wankt und das ist eine hoffnungstiftende Entwicklung der letzten Jahre und Jahrzehnte.

Der Blick dringt zunehmend auf das Wesentliche: dass auch andere Arten fühlen und denken können, dass sie ebenso nach Glück streben und Leid vermeiden, dass sie an ihrem Leben hängen wie die Machthaber eben auch. So sehr dies die Überzeugungsfeudalisten auf der Sonnenseite der Macht und des Rechts auch grämt und sie alte Totschlagargumente aus den Schubladen holen wie das Unwort „Vermenschlichung“ werden sie diese Entwicklung nicht aufhalten. Diskriminierung hat etwas mit Macht und Missbrauch zu tun und nicht mit Mitgefühl und mit Gerechtigkeitsempfinden, Gefühle, die uns angeboren sind und die nur durch Gewalt und Gehirnwäsche unterdrückt und pervertiert werden können. Bei Hunden (auch Katzen und menschenaffen) bricht nun endlich wieder hervor, was so lange pervertiert war: das Rechtsempfinden.

Bei Chico spielen tatsächlich ausschließlich folgende Aspekte eine Rolle und die bewegen sich jenseits der Fragwürdigkeit seiner Schuld am Tod der beiden Menschen.

Chico ist – Mißhandlungen hin oder her – sicher nicht schuldfähig. Schuldfähigkeit beginnt nämlich erst mit 14 Jahren, volle Schuldfähigkeit wird erst mit 18 (teilweise erst mit 21) Jahren vorausgesetzt.

Die Todesstrafe ist abgeschafft – sogar für voll schuldfähige Intensivtäter. Die Gesellschaft hat ein berechtigtes Interesse an Schutz vor gefährlichen Mitgliedern, aber ganz sicher nicht auf Rache und Vergeltung an einem Schuldunfähigen Unsere Gesellschaft lässt sich unseren Rechtstaat viel Geld kosten, sehr viel Geld. Allein  Bayern hat für den Maßregelvollzug im Staatshaushalt 2015/2016 rd. 280,6 Mio. Euro bzw. rd. 288,5 Mio. Euro veranschlagt. Der Tagessatz lag 2015 bei über 260 Euro pro Patient. Es ist höchste Zeit, ein vergleichbares Konzept zu entwickeln und einzurichten, in dem gefährliche Hunde in Würde ihr Leben verbringen können, wenn ein weiterer Aufenthalt in der Gesellschaft aus Sicherheitsinteressen nicht zu verantworten ist. Warum sollten sie es nicht wert sein, ein sadistischer Meuchelmörder aber schon?

Dabei wären die Kosten für die Unterbringung nur ein Bruchteil derer für menschliche Häftlinge, dies nur am Rande bemerkt und für die Pfennigfuchser und Geizhälse, die meinen, Würde und Kultiviertheit gäbe es für lau. Lasst uns gemeinsam in diesem Geiste auf der Seite von Chico stehen und für ihn das Beste hoffen und fordern.   Silke Ruthenberg

Textquelle: ANIMAL PEACE

 

 

18.04.2018

Hannover / D - Hund Chico wurde eingeschläfert

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Nach-Beiss-Attacke-Hund-Chico-eingeschlaefert,hund1462.html

 

 

D - Viele Abgabetiere - Papageien suchen ein schönes zu Hause

www.papageien-pflegeplatz.de

Das Jahr fängt sehr sehr traurig an. Viele Abgabepapageien und Sittiche suchen ein schönes zu Hause.Einige wo die Halter schwer erkrankt sind, andere wo die Halter keine Zeit mehr haben. Wer hat schon Papageien und wer kann dem einen oder anderen ein schönes zu Hause geben? Tiere die schon sehr lange warten würden sich auf ein traumhaftes zu Hause freuen.

Viele Grüße Karin Poser

Textquelle: Karin Poser

 

 

18.04.2018

D - Petition: Dringende Einführung einer Tierschutzpolizei

in Deutschland

https://weact.campact.de/petitions/dringende-einfuhrung-einer-tierschutzpolizei-in-deutschland

 

 

18.04.2018

Mazedonien - DRINGENDER AUFRUF -

SACHSPENDEN FÜR DIE ARMEN HUNDE IN MAZEDONIEN

An alle Tierfreunde 

Ich bitte euch von ganzen Herzen hier zu helfen (Mazedonien) Viele arme kranke verwaiste Hunde brauchen Hilfe Spenden Sachspenden alles was ihr entbehren könnt von Bettchen Decken Futter /auch Welpenfutter Flohmittel Vitamine Halsbänder Leinen Brustgeschirre usw wird ganz ganz dringend gebraucht : auch in Deutschland wird dringend gesucht im Raum Melle /Osnabrück ich bräuchte auch ganz ganz dringend jemanden in Salzburg der vielleicht kurzfristig immer ein Lager zu Verfügung stellen könnte es würde mit einen Lkw abgeholt und zu den armen Nasen mitgenommen werden:  Bitte bitte helft dort wo die Not sehr groß ist danke  eure Michaela Svorc

bitte bitte  schickt mir eine PN (facebook) oder email damit ich es weitergeben kann danke

Weiters wäre es ganz ganz wichtig Pensionspaten Futterpaten und Kastrationspaten zu finden  oder vielleicht ein zu Hause für die armen Nasen…..hier der link zu der Wunschliste Mazedoniens Hundehttps://www.amazon.de/hz/wishlist/ls/334WU716R6Q0D

 

Adresse der Sammelstelle:

Zlata Dimovski

Beethoven Str 5

49324 MELLE

 

und eine Bankverbindung für Spenden:

Zlata Dimovski

De 93280200505245210900

Oldenburgisches Landesbank

                                            

Kontakt:  Michaela Svorc - michaela.svorc@gmail.com

Text- und Fotoquelle: Michaela Svorc

 

 

18.04.2018 

Freiburg / D - Grosskundgebung gegen Tierversuche in Freiburg am

Samstag, 21. April 2018

NEIN zu Tierversuchen !

Auf Einladung der Organisationen LSCV und PEA treffen sich Tierschützer am 21. April in Freiburg (CH) im Rahmen des Internationalen Tages für die Abschaffung der Tierversuche. Seit vielen Jahren ist die Universität Freiburg neben der Universität Zürich die einzige, die mit Affen experimentiert. Einige der Studien, die dort durchgeführt werden, sind besonders grausam für diese Tiere, wie dieses Experiment zur Einnahme von Kokain.

Die LSCV hat eine Petition gestartet, in der ein sofortiges Ende der Tests und die Veröffentlichung des Forschungsprotokolls gefordert wird. Wir fordern, dass ein wissenschaftliches und ethisches Audit in völliger Transparenz durchgeführt werden kann. Unterstützt von rund zehn Organisationen, darunter der PEA, wurde der Text in 15 Tagen von mehr als 19.000 Menschen unterzeichnet. Die Petition wurde am 22. Februar 2018 dem Grossen Rat und dem Freiburger Staatsrat vorgelegt. Der Universitätsrat weigerte sich, den Antrag persönlich entgegenzunehmen.

 Standdorf und Protestmarsch

Etwa zehn Vereine werden ihre Stände auf dem Georges-Python Platz von 11.00 bis 17.00 Uhr einrichten, darunter: Aktivismus für Tierrechte, ATRA (Diritti Animali), Swissveg, La Colline aux lapins, das Tierheim La Bouche qui rit, Stop Gavage Suisse, der LSCV, PEA (Pour l'Egalité Animale), die AGSTG (Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner), Tierversuchsverbot Schweiz oder Wildtierschutz Schweiz.

Eine vegane warme Mahlzeit wird am Mittag angeboten, und eine Erfrischungsbar wird den ganzen Tag geöffnet sein. Animationen, Konzerte und Diskussionen rund um das Thema Tierversuche finden bis 14 Uhr statt, dann ist der Abmarsch des Protestmarsches zu den Labors der Universität Freiburg, am Boulevard de Pérolles. Ein Happening wird in der Rue de Romont stattfinden. Vor der Universität werden mehrere Reden gehalten: von PEA, der Antispezies-Aktivistin Virginia Markus und dem Freiburger Abgeordneten David Bonny.

Gemeinsam machen wir die Stimme der Tiere lauter!

Facebook-Link hier :   

https://www.facebook.com/events/174001059917717/

 

 

18.04.2018

St. Valentin / Österreich - 39 999 Leben,7 mal im Jahr...

https://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1773

 

18.04.2018

Europa - Petition: Tiertransporte - Tortur auf Europas Straßen

https://www.peta.de/tiertransporte?pk_campaign=E-Mail-Petitionen-04-2018&pk_kwd=I18DEF001

 

 

18.04.2018

D - Petition: Gegen die CO2-Betäubung bei Schweinen

https://www.peta.de/leidvolle-gasbetaeubung?pk_campaign=E-Mail-Petitionen-04-2018&pk_kwd=I18DEF001

 

 

18.04.2018

SOFORTIGES Schächtverbot! Detailbeschreibung des Grauens beim Schächten für Tiere aus medizinischer Sicht v. Dr. med. W. Hartinger- unvereinbar mit zivilisierten Gesellschaften- unvereinbar mit GG, auch nicht Koran oder Thora

Zitat aus „Das betäubungslose Schächten der Tiere im 20. Jahrhundert“ von Dr. med. W. Hartinger

"Während des langsamen Ausblutens thrombosieren und verstopfen oft die Gefäßenden und es muß nachgeschnitten werden. Austretender Vormageninhalt wird aus der durchtrennten Speiseröhre in die Lungen aspiriert. Erstickungsanfälle, Atemnot, schreckliche Todesangst sind die Folge.

Die Schnittschmerzen sind unerträglich. Und dies geschieht bei vollem Bewusstsein, denn die Blutversorgung des Gehirns ist gegeben. Der Beweis hierfür wurde vielfach erbracht, indem man das Tier nach dem Ausbluten entfesselte. Mit der entsetzlich klaffenden Halswunde strebte es meistens voll orientiert bewegungsfähig und angstvoll dem Ausgang des Schlachtraumes zu …“ –

Schächten hat absolut nichts mit Religionspflicht oder freier Religionsausübung zu tun! Religion dient nur als Vorwand für grausamste straffreie Tierquälerei, die man als Tradition hochhält,.Gerechtfertigt werden kann die Tierquälerei Schächten, egal nach welchem angeblichen Glaubens-Ritus, nicht!

Die Tierquälerei betäubungsloses Schächten wird weder vom GG – Religionsfreiheit – noch vom TierSchG – Ausnahme-Paragraphen – abgedeckt, aber Beide werden für diese Tierquälerei missbraucht.

Auch Schächten mit Betäubung, diese hält nur kurz an- führt zum langen qualvollen Todeskampf der Tiere, wie vorgenannt.

Der Ausnahme-Paragraph im TierSchG hat keine Daseinsberechtigung und muss ersatzlos gestrichen werden. Sofort und unwiderruflich! Ist schon lange überfällig, denn in Deutschland kämpfen Menschen bereits seit 1884, also über 130 Jahren, gegen diese Barbarei an Tieren.

Textquelle: Dr. Barbara Wardeck-Mohr

 

PRESSEAUSSENDUNG

Bundestagsgutachten bestätigt: Einschränkung der Religionsausübung wäre im Grundgesetz prinzipiell möglich!

Erst kürzlich ließ die  Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/1171) des AfD-Abgeordneten Stephan Protschka und der Fraktion der AfD, als Antwort verlautbaren:

„Ein Verbot des Schächtens (Schlachten ohne Betäubung) ist verfassungsrechtlich nicht zulässig.“

Mehr siehe : http://www.animal-health-online.de/gross/2018/04/03/verbot-des-schachtens-nicht-zulassig  und https://www.fellbeisser.net/news/verbot-des-schaechtens-nicht-zulaessig  

Doch das ist so nicht richtig.

Eine solche seit Jahrzehnten vorgetragene Rechtsauffassung der Bundesregierung ist mittlerweile obsolet.

 Es wird verwiesen auf vorliegende Stellungnahme des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, vom 14. November 2017, das der Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner, (AfD) und Vorsitzender des Rechtsausschusses, in Auftrag gegeben hatte. ( WD 3 – 3000 – 221/17 )

Rechtsanwalt Brandner sieht sich hier in seiner Rechtsauffassung bestätigt:

 

„Viele ideologisierte Politiker behaupten seit Jahren steif und fest, jegliche Form der Religionsausübung müsse geduldet werden, selbst wenn sie mit unserer Rechtsordnung und dem Grundgesetz nicht vereinbar ist. Unter dem Deckmantel der Religionsausübung ist gleichwohl in den letzten Jahren viel Schindluder betrieben worden. Sei es die mit westlichen Werten nicht zu vereinbarende Verschleierung von Frauen, Tötungen aufgrund archaischer Ehrbegriffe oder die Verheiratung von Mädchen gegen ihren Willen. Wenn Deutschland zu seinen Werten stehen will, dann bietet die Werteordnung des Grundgesetzes den Rahmen, um solch mittelalterlichem Treiben Einhalt zu gebieten. Es wird jetzt Zeit, eine öffentliche Debatte über eine Grundgesetzänderung zu führen, um all jene in die Schranken zu weisen, die die Religionsfreiheit für politische Zwecke missbrauchen. Einen Freifahrtschein wollten die Verfassungsväter mit der Religionsausübungsfreiheit nie erteilen. Auch insoweit muss unsere Demokratie wehrhaft sein!“  

Die wehrhafte Demokratie des Grundgesetzes erlaubt im Kern auch die Einschränkung der Religionsausübung, wenn ihre Folgen nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Dafür müsste das Grundgesetz geändert und die Religionsausübung, also Art. 4 Abs. 2 GG, in die Verwirkungsregelung des Art. 18 Grundgesetz aufgenommen werden.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/11/23/und-tschues-islam-bundestagsgutachten-bestaetigt-einschraenkung-der-religionsausuebung-waere-im-grundgesetz-prinzipiell-moeglich/

Immer öfter wird insbesondere nach  moslemischem Standard ohnehin  mit Betäubung geschlachtet. Siehe hierzu auch Kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Doris Fürstin v. Sayn–Wittgenstein - und Antwort der  Landesregierung Schleswig-Holstein http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/00100/drucksache-19-00183.pdf

Mehr zur Thematik Schächten:

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php/dokumente/articles/betaeubungsloses-schaechten.html  - und dort weiterführende Links.

Textquelle: V.i.S.d.P.: Ulrich Dittmann / 12.04.2018

 

 

16.04.2018

Korschenbroich / D - Suchmeldung für Kätzin Mimi

www.tasso.net

Suchdienstnummer   S2309834

Tierart       Katze

Rasse         EKH

Geschlecht  weiblich

Farbe         grau-weiß-getigert

Geburtsdatum         2011

Rufname     MIMI

Besondere Kennzeichen      schwarzer Streifen auf Rücken

Kastriert     kastriert

Verlustdatum 14.04.2018

Verlustort   41352 Korschenbroich, An der Bleiche, Deutschland

Ein Foto des gesuchten Tieres liegt leider noch nicht vor.

Textquelle: Tasso e.V.

 

 

15.04.2018

D - Bundesgerichtshof entscheidet für die Tiere

www.tierschutzbuero.de

Ein Schritt in die richtige Richtung! Am 10. April hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ein Urteil gefällt, dass gut für die Tiere, Tierrechtsaktivisten und uns Alle ist. Nach seiner Auffassung ist es nämlich legal, dass heimlich angefertigte Aufnahmen von Tierquälerei in der Massentierhaltung verbreitet und veröffentlicht werden! Die Entscheidung geht auf eine Klage der Fürstenhof GmbH, die mehrere Legebetriebe führt und darin hunderttausende Hennen für die Eierproduktion ausbeutet, zurück.

 

Im Jahr 2012 zeigte der MDR Bildmaterial, das engagierte Tierrechtsaktivisten von ARIWA in Legehennen-Anlagen heimlich durch Hausfriedensbruch anfertigten. Die Aufnahmen zeigten die schreckliche Realität für Hühner, welche die Eierindustrie mit sich bringt und welcher wir ein Ende setzen wollen! Die Tiere hatten viel zu wenig Platz, viele hatten ihre Federn verloren und mehrere Hühner lagen bereits tot zwischen ihren Artgenossen. Ein grausamer Anblick, den wir kennen und den wir selbst im Rahmen unserer Recherchen leider immer wieder vorfinden.

 

Die Fürstenhof GmbH klagte gegen die Ausstrahlung und bekam zunächst Recht. Wie das sein kann? Die Bilder zeigten nach deutschem Recht keine Verstöße, obwohl die Tiere aus unserer Sicht sehr unter der Haltungsform litten. Selbst in Öko-Betrieben sind diese Zustände rechtskonform. Das zeigt uns, dass aktuelle sogenannte „Tierschutzgesetze“ mehr als unzureichend sind und die Tiere nicht schützen – mit unserem gemeinsamen Einsatz haben wir also noch einen weiten Weg vor uns.

 

Doch zumindest folgte der BGH nun der Argumentation des MDR, dass die Aufnahmen von der Presse- und Meinungsfreiheit gedeckt sind und, noch wichtiger, die Öffentlichkeit ein Recht darauf hat, über die wahren Zustände in solchen Anlagen informiert zu werden – ob rechtswidrig oder nicht. Wir können uns sehr über dieses grundlegende und richtungsweisende Urteil freuen. Denn so wird es einfacher, aufzudecken und an die Öffentlichkeit zu bringen, was die Agrarindustrie versucht den Menschen vorzuenthalten – und wird so den Tieren langfristig helfen!

          

Dafür brauchen wir dringend auch Ihr Engagement. Unterstützen Sie uns im Kampf für mehr Tierrechte und halten Sie uns den Rücken frei, damit wir weiterhin aufdecken können, was niemand sehen soll. Jetzt für Undercover-Recherchen spenden!

Textquelle: Deutsches Tierschutzbüro e.V.

 

 

15.04.2018

Deutsches Tierschutzbüro sucht engagierten LKW-Fahrer m/w

www.tierschutzbuero.de

Mit Sicherheit haben Sie schon von unserer anstehenden Kampagne gegen Tiertransporte gehört?! In diesem Sommer starten wir eine große Kampagne zu diesem wichtigen Thema und werden mit einem original Tiertransporter in die Großstädte fahren, um vor Ort die Menschen über Tiertransporte und Massentierhaltung aufzuklären. Nun sind wir auf der Suche nach einer engagierten und tierlieben Person, die einen LKW-Führerschein (CE bzw. C1E) besitzt und sich vorstellen kann, mit uns gemeinsam für Tierrechte zu kämpfen und den Truck für uns von Stadt zu Stadt zu fahren. Vielleicht kennen Sie jemanden, der über einen solchen Führerschein verfügt und Zeit und Lust auf die Arbeit mit uns hätte, oder kommen sogar selbst in Frage?!  Die Kampagne wird Anfang Juli starten und ist für drei Monate über den Sommer hinweg geplant. Ideal wäre jemand, der uns über den gesamten Zeitraum unterstützen könnte, aber auch über eine temporäre Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Bei ernsthaftem Interesse können Sie sich oder jeden, den sich kennen, jederzeit bei uns melden. Bitte schreiben Sie uns dann eine E-Mail an vorort@tierschutzbuero.de. Vielen Dank!

Textquelle: Deutsches Tierschutzbüro e.V.

 

 

15.04.2018

Russland - Armes Tier ertränkt und öffentlich im Fernsehen gezeigt

https://www.youtube.com/watch?v=FsQ4vzemqOo 

Achtung: Das Video ist nichts für schwache Nerven

"Der stellvertretende Ministerpräsident Dmitri Rogozin: ein Steuerexperiment durchführte, bei dem ein armes Tier in einer Flüssigkeit unbekannter Zusammensetzung ertränkt wurde "   und  das  ...   zeigen Sie es im Fernsehen, auf einem der zentralen Kanäle !!   Video  18 + !Obwohl  Rogozin  dann hat  gesagt  Hund  ist nicht  gestorben und er hat  dann   adoptiert   - russische Tieschützer  erzählen was mit  dem  Hund  dann passiert  absolut  anderes...(((

"Rogozin und Dackel: Grausamkeit, wissenschaftliche Erfahrung oder alte Technologie?"

Bitte unterzeichnen Sie die Petition:

https://www.change.org/p/10221809/u/22539230?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=286185&sfmc_tk=Y3wCijC7HY%2b5vms4o0ifBJi84%2butH4bgX1CPqRELwnztPpJRDHClW8QTG

dBkgR92&j=286185&sfmc_sub=149296244&l=32_HTML&u=51789463&mid=7259882&jb=10

 

 

15.04.2018

Petition: Tiere sind keine Sache sondern lebende mitfühlende Wesen!

https://www.change.org/p/volksabstimmung-tiere-sind-keine-sache-sondern-lebende-mitf%C3%BChlende-wesen?recruiter=64479050&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_term=302043

 

 

15.04.2018

Neubrandenburg / D - Enthauptete Katze - Tasso setzt Belohnung aus

https://www.tasso.net/Newsletter/Newsletterausgaben-lesen/2018/Enthauptete-Katze-von-Neubrandenburg-Belohnung https://www.tasso.net/Newsletter/Newsletterausgaben-lesen/2018/Enthauptete-Katze-von-Neubrandenburg-Belohnung

 

 

15.04.2018

Alle Jahre wieder ein Pressebericht zum Thema Igel

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch nach dem langen Winter die Arbeit zur  Verschönerung unseres Umfeldes ,  die Gartenarbeit.

 

Da möchte ich daran erinnern, daß wir kleine nachtaktive Kobolde in unserer Nähe haben , die Igel.

 

Alljährlich kommen so viele grauenvoll verletzte Igel in die Station, teils mit offenen Knochenbrücke oder stark vereiterten, von Maden besiedelten Wunden

Nicht immer kann ich helfen, häufig muß der Tierarzt so ein Tier erlösen. Wie viele mögen nicht gefunden oder beachtet werden.

 

Ein wenig mehr Aufmerksamkeit beim Mähen, bes. mit Rasentrimmern, Vorsicht beim Umsetzen des Komposthaufens würde schon viele Verletzungen verhindern.

Der Verzicht von Giften im Garten schont Igelleben.

 

Eine Ausstiegshilfe in Teichen mit steil abfallenden Rändern kann Leben retten.

Wenn wir beim Blumeneinkauf schon mal darauf achten, daß es Pflanzen sind, die der heimischen Insektenwelt  Nahrung und Kinderstube bieten, wäre nicht mur den

Insekten geholfen.

Von allen großen Naturschutzverbänden wird der bedrohliche Insektenrückgang beklagt und dabei wird zunächst an die Vögel gedacht, aber auch Igel und Spitzmäuse sind

Insektenfresser und vom Mangel an Nahrungsvielfalt betroffen.

 

Es ist modern geworden, Gabionen (Steinmauern in Metallkäfigen) zu errichten. Sie sind biologisch wertlos.

Ebenso die so sauberen mit Steinen ausgelegten Vorgärten mit den nett bepflanzten Blumenschalen.

 

Wir alle können dazu beitragen, daß es nicht noch mehr zu einem Artenrückgang kommt und die kleinen  vorwiegend nachtaktiven Kobolde  wie Igel in unserem Umfeld erhalten bleiben.

Dazu gehört bes. auch in Ortsrandlage und durchgrüntem Stadtrandgebiet eine angepaßte Fahrweise mit unseren Fahrzeugen.

So viele getötete Igel auf den  Strapen darf es nicht geben.

Wenn z. B. ein Igelweibchen überfahren wird, kann es zur Folge haben, daß 5-7 Junge im Nest, wenn sie nicht gefunden und von Hand aufgezogen werden, verludern.

Und niemand kann seine Babys besser aufziehen wie die arteigene Mama.

 

Komisch –Igel sind Sympathieträger und dennoch so unbekannte Wesen, daß wir sie in unsere Überlegungen bei der Gartenarbeit viel zu wenig einbeziehen. Darum müssen so viele kleine Tiere so schwer leiden.

Warum nur?

Nein, in diesem Jahr soll für sie alles viel besser werden, nicht wahr?

 

Karin Oehl

Igelstation seit 40 Jahren

Geyener Berg 4

50259 Pulheim

Tel. 02238 6021

Textquelle: Karin Oehl

 

 

15.04.2018

Adoptieren statt kaufen

https://www.tasso.net/Newsletter/Newsletterausgaben-lesen/2018/Adoptieren-statt-kaufen

 

 

15.04.2018

Aktuelle Statistik: 2.854.586 Tiere litten in deutschen Laboren

www.aerzte-gegen-tierversuche.de

Pressemitteilung - Ärzte gegen Tierversuche e.V. von Dezember 2017

Anzahl der in Versuchen missbrauchten Tiere steigt wieder an!

Der aktuell vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) veröffentlichten Tierversuchsstatistik zufolge ist die Zahl der für Versuche verwendeten Tiere 2016 auf 2.854.586 Tiere angestiegen. 2015 waren es noch etwa 54.000 weniger Tieropfer, kritisiert der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche.

Mäuse haben mit knapp 2 Millionen (70,1 %) am häufigsten in den Laboren leiden müssen. Auf dem traurigen 2. Platz folgten 312.654 Ratten (11,2 %). Einen deutlichen Anstieg um 100.000 gab es beim Einsatz von Fischen in Versuchen auf mehr als 300.000 Tiere (10,9 %). Zudem litten 95.736 Kaninchen, 2.424 Affen, 2.008 Hunde und 485 Katzen in deutschen Tierlaboren.

Die vorliegenden Zahlen bestätigen wieder einmal, dass sich das hohe Niveau der Tierversuche weiter zementiert - zumal die Statistik noch nicht einmal alle für die Wissenschaft getöteten Tiere erfasst. Außer Acht gelassen werden nämlich die auf Vorrat gezüchteten Tiere, was vor allem bei Mäusen der Fall ist, und Tiere, die bei einer Genmanipulation nicht das gewünschte Merkmal aufweisen und getötet werden, ohne dass sie in der Statistik auftauchen. Bei den gezählten genmanipulierten Tieren ist die Anzahl um rund 93.000 Tiere auf etwa 1,2 Millionen gestiegen.

Eine weitere erschreckende Zahl ist nach Ansicht der Ärzte gegen Tierversuche der Anstieg der Tierversuche in der Schweregrad-Kategorie „schwer“ um 2.445 auf 114.824 Tiere. „Diese Versuche, bei denen die Tiere mit starken oder lang anhaltenden Schmerzen oder Leiden konfrontiert werden, dürfte es nämlich in Deutschland gar nicht geben, wenn die Bundesregierung die Vorgaben der EU-Tierversuchs-Richtlinie im Sinne unseres Staatsziels Tierschutz voll ausgeschöpft hätte“, kritisiert Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende der Ärzte gegen Tierversuche. „Dabei werden zum Beispiel Ratten mit Elektroschocks oder Mäuse durch Schwimmen bis zur Verzweiflung getrieben, um menschliche Depressionen zu simulieren und Affen sterben qualvoll an der Abstoßungsreaktion, nachdem ihnen ein Schweineherz in die Bauchhöhle eingepflanzt worden ist.“ Der Ärzteverein kämpft mit seiner Kampagne „Schwimmen bis zur Verzweiflung“ für ein gesetzliches Verbot zumindest dieser besonders grausamen Tierversuche.

Gericke moniert zudem den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Statistik: „Wochenlang haben wir ohne Erfolg immer wieder beim BMEL nachgehakt. Und jetzt kommen die aktuellen Zahlen am Nachmittag des 29. Dezembers raus. Soll so erreicht werden, dass die kritischen Wellen nicht so hoch schlagen wie üblich?“

Die Tierversuchsstatistik wird in Deutschland seit 1989 erfasst. Damals lag die Tierzahl bei 2,64 Millionen. In den 1990er Jahre sank die Zahl bis auf einen Tiefpunkt von 1,5 Millionen und steigt seither kontinuierlich an. Schuld daran ist nach Aussage der Ärzte gegen Tierversuche vor allem die zweckfreie Grundlagenforschung, die heute 53 % ausmacht – mit 1,2 Millionen Tieren viermal so viel wie vor 30 Jahren. Dabei wird etwa erforscht, wie lange Nacktmulle ohne Sauerstoff auskommen können oder wie sich ein Jetlag auf das Gehirn von Mäusen auswirkt. „Zu glauben, Tierversuche würden zum Wohle des Menschen gemacht werden, ist ein Trugschluss“, erklärt die Tierärztin.

Weitere Informationen

BMEL: Versuchstierzahlen 2016 >>

Kampagne „Schwimmen bis zur Verzweiflung“ >>

 

Ärzte gegen Tierversuche e.V., Goethestraße 6-8, 51143 Köln, Tel. 02203-9040990, Fax 02203-9040991, info@aerzte-gegen-tierversuche.de, www.aerzte-gegen-tierversuche.de

 

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. besteht seit 1979 und ist ein bundesweiter Zusammenschluss aus Ärzten, Tierärzten und Naturwissenschaftlern, die Tierversuche aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen ablehnen. Der Verein engagiert sich für eine moderne, humane Medizin und Wissenschaft ohne Tierversuche, die sich am Menschen orientiert und bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz tierversuchsfreier Forschungsmethoden im Vordergrund stehen.

Textquelle: Ärzte gegen Tierversuche e.V.

 

 

15.04.2018

Rumänien - Eine Hundehütte zum Schutz vor Kälte

www.tierhilfe-hoffnung.de

Liebe Freunde,

25.- Euro kostet das Material für den Bau einer winterfesten Hundehütte für jeden unserer vielen rumänischen Straßenhunde. Mit dem Kauf einer kleinen symbolischen Hundehütte spendet Ihr eine echte, große Hundehütte als wichtige Rückzugsmöglichkeit. Bitte helft uns, allen Hunden einen warmen Platz im Winter zu ermöglichen!

Eure Tierhilfe Hoffnung e.V.

Sie haben Interesse einem Hund einen warmen Platz zu ermöglichen?

Dann bestellen Sie telefonisch oder per Mail unter:

TELEFON: 07157 / 61341

WEB / PAYPAL: kontakt@tierhilfe-hoffnung.de

Oder überweist ganz einfach 25,- Euro via Paypal oder als Überweisung auf unser Spendenkonto mit dem Vermerk „Hundehütte“ und Eurer Adresse und erhaltet eine der kleinen symbolischen Hundehütten direkt zu euch nach Hause.

Spendenkonto: Kreissparkasse Tübingen

IBAN:DE47 6415 0020 0002 4804 60

BIC: SOLADES1TUB

PAYPAL: kontakt@tierhilfe-hoffnung.de

Verwendungszweck: Hundehütte

Textquelle: Tierhilfe Hoffnung e.V.

 

 

15.04.2018

Rousse / Bulgarien - Generator benötigt

www.db-tierhilfe.de

Liebe Tierfreunde,

Unsere Klinik in Rousse ist in großen Schwierigkeiten. Unser Generator ist kaputt und hat leider keine Garantie mehr da er schon weit mehr als seine Standard-Garantiestunden erfüllt hat.

Eine Reparatur würde weit mehr kosten wie der Kauf eines gebrauchten Gerätes.

Dieser Generator war der Motor unserer Klinik, dank dem wir jedes Jahr mehr streunende Tiere kastrieren konnten - im Jahr 2013 waren es 1036; in 2014-1420; in 2015 - 1700; in 2016 - 1736 und im Jahr 2017 haben wir alle unsere Rekorde verbessert und 2004 streunende Hunde und Katzen kastriert.

Jetzt brauchen wir einen neuen Generator, um unseren Fellnasen und den Streunern weiter zu helfen. Ohne Strom kann die Klinik nicht funktionieren. Die offiziellen Pläne zur Elektrifizierung des Gebiets rund um die Klinik wurden durch die Eigentümer benachbarter Grundstücke, die Gemeinde und das Energieunternehmen um drei weitere Jahre verschoben. Drei Jahre, in denen wir uns ausschließlich auf einen Generator verlassen müssen.

Wir haben ein tolles Angebot für einen neuen Generator im Wert von 5.200 Euro erhalten. Die Vorteile sind geringerer Kraftstoffverbrauch, höhere Leistung, Schalldämmung, Gehäuse für externe Installation, mehr Garantiearbeitszeit und, am wichtigsten, ein mobiler Service, der Vorort kommt, wo nötig, um den Generator zu reparieren.

Werdet ihr uns bei diesem wirklich großen Problem helfen, liebe Freunde? Ohne eure Unterstützung ist unsere Arbeit unmöglich und zum Scheitern verurteilt!

Spendenkonto:

Verein Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V.

Konto-Nr. 340002903, BLZ 518 500 79

Sparkasse Oberhessen IBAN:

IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03

SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI

Textquelle: Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V.

 

 

15.04.2018

Musterbrief an Angela Merkel

bitte unten stehenden Brief ausdrucken, mit Deinem Namen und Deiner Unterschrift versehen, in einen Umschlag stecken, 70ct Marke aufkleben und an die Bundeskanzlerin senden. Du kannst den Brief auch als Vorlage verwenden und individuell anpassen.

Danke auch im Namen der Tiere.

Erfolg: Die Petition gegen Tierversuche wurde inzwischen mehr als 5000x geteilt.

Das alleine wird aber nicht reichen.

Gemeinsam können wir mehr erreichen.

Wird die Regierung aufgrund eines Briefes das Gesetz ändern? Unwahrscheinlich.

Aber: Alle sozialen Bewegungen der Geschichte waren deshalb erfolgreich, weil einige Menschen aufgestanden sind. Auch wenn es zunächst aussichtslos erschien. Sie haben sich Ungerechtigkeiten nicht bieten lassen.

Sei auch du einer von denen, die aufstehen. Im Name derjenigen, die keine Stimme haben, der Tiere.

In jedem Fall: Danke für Deinen Support und dafür, dass Du Teil unserer Familie bist. Bitte halte mich auf dem Laufenden, wenn Du zum Beispiel eine Antwort der Regierung bekommst.

Einen erfolgreichen Tag wünscht

Malte Hartwieg - malte@hartwieg.org

 

Musterbrief

Bundeskanzleramt

Zu Händen Frau Dr. Angela Merkel

Willy-Brandt-Straße 1

10557 Berlin

 

Petition: Verbot aller Tierversuche - Die freiwerdenden Milliardensubventionen für Tierversuche sind der Alternativforschung zur Verfügung zu stellen

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

 

dass ein Verzicht auf Tierversuche keine Utopie ist, zeigen die Niederlande. Das dortige Agrarministerium strebt an, spätestens ab 2025 nur noch tierversuchsfrei zu forschen. Warum aber bis 2025 warten?

 

Namhafte Wissenschaftler geben zu: Eine Ratte ist kein Mensch. Die Reaktionen auf Wirkstoffe beim Tier sind nicht auf den Menschen zu übertragen. In der Forschung sind bereits sehr gute Alternativen im Einsatz. Trotzdem gehen Fördermittel in Milliardenhöhe nach wie vor in die traditionellen Tierversuche.

 

Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Forschungsgelder von Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.

95 Prozent der in Tierversuchen als wirksam und ungefährlich geltenden Medikamente fallen im Anschluss durch die klinischen Studien. Keine Wissenschaft hat eine schlechtere Erfolgsquote zu verzeichnen.

 

Jedes Jahr sterben tausende Menschen an den Folgen von Medikamenten, die alle vorher an Tieren getestet wurden. Viele Wirkungen werden an Tieren nicht nachgewiesen, da Stoffwechsel und biochemische Reaktionen nicht vergleichbar sind und die Ergebnisse sich dadurch nicht auf den Menschen übertragen lassen.

Tierversuche sind immer grausam und heutzutage völlig überflüssig. Denn es gibt heute schon Techniken, die zur Risikobewertung von Medikamenten viel besser geeignet sind.

 

Dabei werden zum Beispiel Zellen von Tier oder Mensch im Labor so kultiviert, dass sie möglichst ähnlich wie im Körper funktionieren. In einem weiteren Schritt werden mit Hilfe von Zellkulturen komplette Organe nachgebaut. An diesen Organen können dann Medikamente getestet werden. Dieses Verfahren ersetzt Tierversuche und liefert ein viel besseres Verständnis darüber, wie Wirkstoffe in menschliche Organe aufgenommen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

..............................

 

PS: Während Sie das hier lesen sterben weitere Tiere sinnlos in den Tierversuchslabors. Über eine Rückmeldung, wie Sie zu der Sache stehen und welche Schritte Sie zu unternehmen gedenken, würde ich mich daher sehr freuen.

Textquelle: Malte Hartwieg

 

 

15.04.2018

München/Tauberbischofsheim / D - McDonald's, Tönnies und Westfleisch - Elektroschock-Folter und Tierquälerei in OSI Schlachthof

https://www.presseportal.de/pm/110736/3867763?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push

 

 

15.04.2018

Vibo Valentia / Italien - Nigerianer grillt Hund

https://www.journalistenwatch.com/2018/02/16/italien-nigerianer-grillt-hund/

 

 

15.04.2018

Frankreich - Spendenaufruf für Unfallopfer Brad

www.joshi2.de

BRAD , ein Unfallopfer - in letzter Minute gerettet, wer kann uns helfen ?  

Ich war noch gar nicht informiert worden über den neuen Notfall, als ich die Röntgenaufnahmen der Tierklinik der Tötungsstation erhielt und den Hinweis, dass er nun unter Morphium stabilisiert sei, aber schnell eine Entscheidung getroffen werden müsse.

Kurze Zeit später waren Domi und ich dort und besuchten BRAD, wie wir ihn genannt haben. Wir fanden einen sehr freundlichen, aber müden Bruno de Jura vor, ca. 4 Jahre alt, 2 Läufe durch einen Autounfall gebrochen. Er hat einen Notverband erhalten und es sollte nun entschieden werden, ob er so schnell wie möglich auf unsere Kosten operiert oder auf Kosten der Kommune eingeschläfert wird – nicht irgendwann, sondern jetzt ! Ein anderer Verein hatte bereits die Übernahme aus Kostengründen abgelehnt. Wir hatten die Röntgenaufnahmen schon vorher an eine orthopädische Klinik weitergeleitet, die uns bestätigte, dass der Hund nach den erforderlichen Operationen mit voller Lebensqualität leben könne.  Auch wir Menschen werden nicht wegen eines Beinbruchs umgebracht !

Domi und ich haben uns noch nicht mal angesehen, es war klar, dass wir BRAD übernehmen. Nachmittags kam er in der Klinik an, heute Morgen erhielt ich einen ca.-Kostenvoranschlag, noch heute wurde die erste Operation durchgeführt. Die zweite erfolgt -je nach Kreislauf von BRAD- morgen oder übermorgen. Er hat bereits jetzt  nur noch die üblichen Schmerzen nach einer OP, die aber durch Schmerzmittel gemildert werden.

De Kostenvoranschlag beläuft sich auf gut Euro 2.000,- (für beide Operationen), wir erhalten einen Tierschutz-Rabatt von 30 % und sollen zum Abholen von BRAD Euro 1.400,- parat halten.

Als erstes brauchen wir also dringend Paten für unseren tapferen BRAD, um die OP-Kosten bezahlen zu können.

Hier unsere Bankverbindung:

Empfänger:     JOSHI – die 2. Chance, Tierschutzverein e.V.

IBAN:                DE29 2307 0700 0900 8848 00

Bank:                Deutsche Bank Lübeck.

 Nach seiner Entlassung wird er erst mal zu Domi ziehen, denn in einen der Zwinger der Pension (die nichts weiter als angemietete Zwinger der Tötungsstation sind) kann er nicht gebracht werden. Er kann nicht laufen, muss gestützt werden, könnte noch nicht mal in die Hütte reinhüpfen oder kriechen und läge dann draußen im Wasser, weil die Zwinger nach den wochenlangen Regenfällen teilweise unter Wasser stehen.

Er braucht also so schnell wie möglich eine längerfristige Pflegestelle, auf der er gepäppelt und betüdelt werden kann. Medizinische Vorkenntnisse zum Verbandswechsel wären sicherlich ideal, sind aber auch  erlernbar.

Wer kann BRAD und uns helfen, dass aus ihm wieder ein fröhlicher schmerzfreier Hund wird, der endlich das Leben in einer Familie genießen kann und nicht nur aus Mitleid Fürsorge und Liebe kennenlernt ?

Kontakt:  email: Ingrid.Belz@live.de – Tel. 0172-45 55 033

Text- und Fotoquelle: Joshi2 e.V.

 

 

15.04.2018

Österreich - Erstmals steht ein Tierschützer wegen des heftig umstrittenen ‚Alm- und Kulturflächen-Schutzgesetzes‘ vor Gericht

https://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1769

 

15.04.2018

D - Hunde-Malaria in Deutschland auf dem Vormarsch

https://www.bunte.de/family/leben/hundekrankheit-durch-zeckenbisse-schock-fuer-alle-tierbesitzer-gefaehrliche-hundemalaria-deutschland.html

 

 

14.04.2018

Sylt / D - Warum "Schafe schubsen" Leben rettet

https://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/warum-schafe-schubsen-leben-rettet-id14439476.html

 

 

14.04.2018

Rumänien-AUFRUF der SOS-Dogs-Stiftung -      

OPEN SHELTER ORADEA -1000 Hunde brauchen Hilfe

www.pau.care

Die SOS-Dogs-Stiftung  OPEN SHELTER ORADEA bietet ca. 1000 Hunden aus dem ganzen Land unterschlupf , Hunden die aus den Tötungen der diversesten öffentlicher Sheltern stammen. Es ist das Projekt eines kleinen Paradieses, des einzigen Open Shelters des Landes, die einzige Lösung für die Hunde in Rumänien auf Dauer . Es steht für weitere Projekte dieser Art das würden wir uns wünschen. Doch wir brauchen Hilfe...Vor allem PATENSCHAFTEN...

Einige Hunde werden nach der Sterilisation, Quarantäne, Impfungen, Behandlungen und einer langen Sozialisierungsperiode unterzogen um dann zur Adoption in Familien vorzuschlagen. Eine große Anzahl von ihnen, aber werden für den Rest ihres Lebens in der Obhut von SOS Dogs bleiben , weil sie nicht in Familien untergebracht werden können, weil sie das Unglück hatten, die falschen Menschen getroffen zu haben , die ihre Spurren in ihrer Seele hinterlassen haben. Einige der Hunde haben schwere Traumas die zu Verhaltensstörungen führen, und der Überlebensinstinkt, der sich in der Zeit des Lebens auf der Straße entwickelte, machte sie unkompatibel mit Menschen. Andere bleiben aus dem banalen und unfairen Grund da , weils sie kein ansprechendes Aussehen haben. Für genau diese Hunde ohne Chance ist das SOS Open Shelter der einzige Ort wo sie in den trocknen heißen Sommern den verregneten& schlammigen Herbst und dem eisigkalten Winter in den Bergen bei Sibenbirgen für Jahre überleben können. Für sie ist die Patenschaft die einzige Chance auf ein anständiges Leben mit medizinicher Versorgung und gutem Futter & Liebe.

Geben auch Sie einem Hund die Chance auf ein faires Leben! Für die Hunde ohne Chance, denn nicht alle Hunde in RO können ein Zuhause finden . Es wird die gute Tat sein! Wir sorgen für Impfung, Entwurmung, Sterilisation, Mikrozirkulation und alle Behandlungen die nötigt sind .

Auch finden ständig Reparaturen beschädigter Hütten & Zwinger und Zäune und Überdachungen statt . Auch sind dringen für das Frühjahr 10 Kieslastwagen (Feinstein und Feinkies), nötig um die verschlamten Zwinger instand zu setzten. Paletten und Drahtzaun für beschädigte Zäune und Stroh zum auslegen für die alten Hunde in den Hütten.

So können Sie helfen:

Mit 7 € füttern Sie einen Hund pro Woche.

Mit 15 € reparierst du einen alten Käfig und verlängerst damit das Leben bestehender Käfige.

Mit 22 € sterilisiere einen behüteten Hund und unterbreche damit die unkontrollierte Ausbreitung und das Leiden unerwünschter Welpen.

Mit 30 € kaufst du Materialien für einen neuen Käfig, und jeder Hund wird seinen Zwinger haben.

Mit 100 € kaufst du einen Schotterwagen, und im Winter gibt es keinen gefrorenen Schlamm, in dem die Hunde stehen müssen..

Mit 120 € wird ein Hund sterilisiert und entwurmt med Versorgung sowie gutes Futter eine neue Hütte im neuem Zwinger mit Stroh...

Mit den besten Grüßen,

Birgitt Busch / PAU

People & Animals United e.V. (PAU)

Telefon: 015788221061 & 0221.626771

 

E-Mail: birgitt.busch@pau.care

Webseite: www.pau.car

Registergericht Amtsgericht: Königstein

Registernummer: VR 1384

Spendenkonto:

GLS Gemeinschaftsbank

Kontoinhaber: People & Animals United e.V.

IBAN: DE10 4306 0967 6048 5177 00

BIC: GENODEM1GLS

Text- und Fotoquelle: People & Animals United e.V. (PAU)

 

 

14.04.2018

In eigener Sache:

www.tierrettung-ausland.com

Neue Fotos von meinen Hundemänteln in der Rubrik "Fotos - Tierheimhunde - Mäntel 8"

 

 

14.04.2018

Petition: 50.000 Unterschriften - da geht was

https://www.change.org/p/13108622/u/22619079?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=302043&sfmc_tk=umaWnTTMawjD5GVP6ZhaABvCURlLlO6lUrWfmXs4Qqi1yPDoKwCcr3I

Mf%2fjJsPIZ&j=302043&sfmc_sub=183803445&l=32_HTML&u=54510190&mid=7259882&jb=34

 

 

10.04.2018

Bad König / D - Hund beisst Baby in den Kopf - tot

https://www.bild.de/regional/frankfurt/kampfhunde/hund-beisst-baby-tot-55343738.bild.html

 

 

10.04.2018

Bali - Umweltverschmutzung: Taucher filmt Meer voller Plastikmüll

http://www.spiegel.de/video/bali-taucher-filmt-plastikmuell-im-meer-video-99014743.html

 

 

10.04.2018

Honduras - Umweltverschmutzung:Taucher filmt Meer voller Plastikmüll

http://www.spiegel.de/video/karibik-fotos-von-muellteppich-gehen-viral-video-1813177.html

 

 

10.04.2018                      

Spanien - Spendenaufruf für Kätzin Osha

www.protectoralacandela.org

Vor ein paar Tagen erhielten wir einen Anruf von zwei Mädchen: Auf dem Weg zu einem Picknick mit ihren Familienangehörigen trafen sie auf Osha, sie konnten nicht anders, als anzuhalten, als sie den schrecklichen Zustand sahen, in dem sie sich befand.

Der Tierarzt in der in ihrer Nähe ist, weigerte sich sie zu behandeln, weil sie die Behandlung nicht bezahlen konnten und sie waren verzweifelt.

Sofort nahmen wir Kontakt mit unserer Klinik des Vertrauens auf und sie öffneten notfallmässig die Türen, um ihr die notwendige Behandlung zukommen zu lassen.

 

Leider ist die Diagnose so ernsthaft, wie es ihr physischer Anblick vermuten lässt: sie erlitt Schläge im Gesichtsbereich, welche zu Verletzungen an ihrem Kiefer und zu anderen schlimmen an ihren Augen geführt haben; eines musste entfernt werden und die Nasengänge mussten von der Augenflüssigkeit befreit werden.

 

Es war eine Notfalloperation notwendig, die bereits durchgeführt wurde, um den Bereich gründlich zu säubern und die Überreste zu entfernen: logischerweise hat sie eines ihrer Augen verloren und das andere wurde beeinträchtigt.

Bei den Untersuchungen wurde sie negativ auf die gewöhnlichen Krankheiten getestet und beim Ultraschall sahen wir ein Baby, das ungefähr 20 Tage alt ist

 

Die Situation ist sehr kompliziert, aber wir müssen ihr helfen; wir müssen ihr und ihrem Baby helfen, welches wir jeden Tag kontrollieren, ob es noch lebt ?

 

Unsere Gedanken konzentrieren sich auf Lösungen, nicht auf das was passiert ist, weil unser Herz in Stücke zerbricht, wenn wir ihren Schmerz fühlen und ihre Hilfsbedürftigkeit. Nun gilt es zu kämpfen, die Daumen zu drücken und nach vorne zu blicken, sich für sie eine helle Zukunft vorzustellen.

 

Und deshalb, für diese helle Zukunft, die wir ihr schenken möchten, werden wir die Hoffnung nicht aufgeben ? ?? Wir sind an deiner Seite OSHA, kämpfe, damit die Belohnung ein neues Leben sein wird ?

 

—> Hilf uns DIE TIERARZTKOSTEN zu bezahlen! Noch haben wir keine genaue Kostenschätzung, alle Eingriffe mussten notfallmässig gemacht werden!!! Aber wir wissen, dass die Kosten hoch sein werden ??

 

ASUNTO ayudar a Osha (Betreff Hilfe für Osha)

ES48 21004732150100332075

BIC CAIXESBBXXX

PayPal refugiolacandela@gmail.com

 

Teaming! Mit nur 1 Euro hilfst du Leben zu retten ?www.teaming.net/santuariolacandela

 

—-> schliesse dich unserer Familie der Partnerschaft an! Partner, Paten und freiwillige Helfer ️info@santuariolacandela.org

Text-  und Fotoquelle: Refugio LaCandela

Anmerkung von Sabine Herriger: Im Refugio La Candela kommt jeder Cent an. Ich habe dort durch die Stiftung Eurodog schon einmal jede Menge Hundemäntel hingeschickt.

 

 

10.04.2018

84175 Schalkham / D - Hundesitting XXL - wir suchen Hilfe

www.tierhilfe-niederbayern.de              

Hundesitting XXL – wir suchen Hilfe!

Hier im Tierheim der Tierfreunde Niederbayern betreuen wir die Hunde nun schon seit 21 Jahren. Wir machen das auch gerne. Aber ab und zu muss man mal raus für ein paar Tage.

Die bisherigen Hundesitterinnen/Urlaubsvertretungen fallen nach und nach aus (Kind bekommen, umgezogen, Hund krank, besonderer Einsatz im Job nötig etc.).

Wir suchen deshalb Menschen, die eine 12- bis 14-köpfige Hundegruppe im Zaum halten, sie beaufsichtigen, versorgen und füttern können.

Das Ganze findet statt in einem alten Bauernanwesen mit großem Garten. Hausmeister für 4 x 3 Stunden die Woche und Hilfe zum Sauermachen für zwei halbe Tage würden Euch zur Seite stehen. Kost und Logis natürlich frei, ein Taschengeld wäre auch noch drin.

Es geht um verschiedene mögliche Termine im Mai oder Juli/August 2018 von jeweils ca. 10 bis 12 Tagen.

Wir haben überwiegend alte Hunde hier, die nicht schwer zu handeln sind. Es macht aber auch Arbeit, da darf man sich nichts vormachen.

Eigene Hunde mitzubringen, wäre evtl. problematisch, das müsste man von Fall zu Fall klären.  So, und jetzt freuen wir uns auf viele Angebote!

Lieben Gruß, Gabi Hesel

Text- und Fotoquelle: Tierhilfe Niederbayern e.V.

 

 

10.04.2018

Grimma / D - Fotoshooting/ Tag der offenen Tür am

15.04.2018 von 14-18.00 Uhr

www.tsv-muldental.de

Liebe Tierfreunde, Neubesitzer und Gäste

es ist wieder soweit, unser traditioneller Tag der offenen Tür findet statt.

 

Natürlich haben wir bestes Wetter bestellt, gebacken wird für zwei und Vierbeiner, die Rettunngshundestaffel Leipzig führt vor, zu was unsere Spürnasen fähig sind, wenn Hund und Halter im Training Höchstleistungen vollbringen und im Einsatz abliefern...

 

Verschiedenste Stände bieten Tierzubehör an, auch für Beratung in Ernährungs und Gesundheitsfragen treffen Sie bei uns die richtigen Ansprechpartner.

Wir sind wieder auf der Suche nach Paketpaten, die gemeinsam mit uns befreundete Vereine unterstützen.

 

Natürlich sammeln wir auch für unsere Fellnasen. Über klappernde Spendendosen freuen wir uns riesig , für die Tierfreunde, die gerne Sachspenden im Gepäck haben, haben wir folgende Wünsche zusammengetragen:

-Hunde und Katzentrockenfutter

-Katzenklumpstreu

-Desinfektionsmittel für Flächen und Hände

-Einweghandschuhe und Einwegunterlagen

-Floh und Wurmkuren für Hunde und Katzen

-Haushaltsmittel und Materialien( Besen,Wischer,etc.)  aller Art zur Reinigung

-Waschmittel

-Büromaterialien

-Kauartikel für Hunde

 

Highlight in diesem Jahr ist die Kooperation mit dem Dorf der Jugend in Grimma. Sie gestalten neben dem vegan/ vegetarischen Grillangebot am Sonntag vorab das Fotostudio vom Feenstaubentertainment. Sascha Lamozik ist wieder bei uns und shootet zu Gunsten unseres Tierheimes.

 

Sie können sich schnell auf seiner Homepage noch ein Ticket mit dem eigenen Vierbeiner sichern oder sich hier in Absprache mit unserem Vorstandsmitglied Susan Lehmbecker einen Tierheimhund auswählen, dem Sie eine Fotosession sponsern möchten. Die Bilder dienen dann der Präsentation unserer Schützlinge und Vermittlungszwecken.

 

Das Tierheimteam freut sich auf unsere Gäste und Besucher, viele ehemalige Schützlinge und neue Interessenten!

 

Mit tierischen Grüßen

Ricarda Keller und Team

Gern kannst Du Dich in unserem Forum anmelden und ab und an Pfotenabdrücke hinterlassen......und mitlesen, wie es Deinen ehemaligen Kollegen so ergeht!

http://www.tsv-muldental.de/forum/index.php

Tierschutzverein Muldental e. V.

Marthaweg 41

04668 Grimma

03437/706695

0162/ 3049849

tsv-muldental.de

Textquelle: TSV Muldental e.V.

 

 

10.04.2018

Ungarn - Spendenaufruf - Ausreisekosten für Rüde Solange

www.tierhilfe-ungarn.de

Solange wurde in Ungarn mit zusammengebundenen Beinen in einem Sack zum Sterben entsorgt. Zufällig wurde sie entdeckt und konnte befreit werden. Wir haben die arme Maus in der Zwischenzeit in einer Pension unterbringen können.

Nun hat Solange ein Pflegestellenangebot aus Deutschland erhalten. *Leider können wir die Ausreisekosten nicht alleine stemmen* und daher *bittet Solange um Hilfe damit sie endlich in ein schöneres Leben reisen darf*.

Bankverbindung

Tierhilfe Ungarn  Eva Kriss

IBAN: AT16 Tierhilfe 5300 0032 5502 1086

BIC: HYPNATWW

Verwendungszweck:  Ausreisekosten Solange

Kontakt auf deutsch: Eva Kriss - Krisseva1@gmail.com

Textquelle: Tierhilfe Ungarn e.V.

Anmerkung von Sabine Herriger: Bislang liegt mir leider noch kein Foto von Solange vor

 

 

10.04.2018

D - Petition: Illegale Tierquälerei auf Europas Strassen beenden

https://www.change.org/p/eil-petition-illegale-tierqu%C3%A4lerei-auf-europas-stra%C3%9Fen-beenden

 

 

10.04.2018

Korschenbroich / D - Suchmeldung für Kätzin Coco

www.tasso.net

Suchdienstnummer   S2308783

Tierart       Katze

Rasse         Bengal-Mix

Geschlecht  weiblich

Farbe         leopardenflecken

Geburtsdatum         06/2014

Rufname     COCO

Besondere Kennzeichen      getigerte Abz.

Kastriert     kastriert

Verlustdatum 07.04.2018

Verlustort   41352 Korschenbroich, Hohe Brücke, Deutschland

Bemerkung  Zuletzt gesehen gegen 22 Uhr. Sichtung am Sonntag den 08.04.2018. TASSO-Tipp: Katzen werden oft versehentlich eingesperrt. Werfen Sie deshalb bitte auch einen Blick in Ihre Garagen, Kellerräume und Gartenhäuser.

Ein Bild des gesuchten Tieres liegt bisher leider noch nicht vor.

Textquelle: Tasso e.V.

 

 

10.04.2018

Hannover / D - Chico wird vorerst nicht eingeschläfert

https://www.change.org/p/stadt-hannover-chico-darf-nicht-sterben/u/22613909?utm_source=petition_update&utm_medium=email&utm_campaign=featured_news&tk=XD0FqJynN6QN6-cEmjnmW7HDvlXJCSfuLvtOxX_uQ8A

 

 

10.04.2018

Bocholt / D - Tierheim Bocholt sucht Verstärkung für das Cafeteria-Team oder Kuchenbäcker

www.tierheimbocholt.de

Haben Sie Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren? Nette Leute kennen zu lernen? In einem klasse Team zu helfen?

Wir suchen für unser Cafeteria-Team Verstärkung! An den Wochenenden und an den Feiertagen verkaufen wir in unserer vereins-eigenen Cafeteria Getränke, Kuchen und Waffeln. Ihr Einsatz wäre von ca. 13:30 Uhr bis ca. 17:30 gefragt. Die Tage Ihres Einsatzes können Sie sich nach Absprache selber aussuchen, uns hilft es schon, wenn Sie einen Tag im Monat helfen.

Und wenn Sie keine Zeit haben - viell. möchten Sie uns für die Wochenenden ab und zu einen leckeren Kuchen backen?

Haben Sie Interesse?

Dann melden Sie sich bitte bei Stefan Hüffer, Tel. 0159 03047914 oder 02867 907991

Wir freuen uns auf Sie!

Textquelle: Tierschutzverein Bocholt und Umgebung e.V.

 

 

08.04.2018

Rumänien - Spendenaufruf: SOS Public Shelter Mioveni -

Die vergessenen Hunde

https://homelessdogsromania.

blogspot.de/

Die Miovenihunde brauchen unsere Unterstützung. Alleine ist das nicht zu schaffen. Die Tiere brauchen unbedingt ärztliche Versorgung, müssen z.T. kastriert werden usw.....Es werden dringend Futterpaten gesucht!!!!!

Die Hunde sitzen dort nicht in der Tötung -  sie leben dort, unter diesen schrecklichen Umständen, bis sie sterben. Einsam und vergessen. Ohne medizinische Versorgung usw.

Sie bekommen Essensabfälle (viel zu wenig für so viele Tiere) aus der Kantine (Orangenschalen ....), das Trinkwasser war gefroren. Die kleinen, alten, verletzten und schwachen Hunde, haben in Mioveni keine Chance zu überleben. Sie leben auf kaltem Betonfussboden, haben blutige, aufgeschwollene Füsse, sie haben Angst. Die Zustände im Shelter sind schlimm.     

Bitte unterstützt diese "vergessenen" Hunde. Wer helfen kann, oder wer Fragen hat, wendet sich bitte an Homeless Dogs Romania.

Homeless Dogs Romania setzt sich für diese Hunde ein und konnte zum Glück schon etwas erreichen. 

Im FB: https://www.facebook.com/homlessdogsromania/ 

Wer nicht im FB ist, findet hier die Kontaktdaten : https://homelessdogsromania.blogspot.ch/

Homeless Dogs Romania   Hüttcheshügel 5     66679 Losheim am See   

Telefon: 01516431744   E-Mail: homelessdogs@gmx.de

 Spendenkonto: Verwendungszweck Mioveni Shelter

Text- und Fotoquelle: Homeless Dogs Romania

 

 

08.04.2018

Rumänien - Dringender Spendenaufruf

www.herzenshunde.net

Liebe Freunde!!!

Es ist jetzt zum Supergau gekommen, zur absoluten Katastrophe!!!Die Tierschützerinnen in Valcea haben Schulden bei den Tierärzten von rund 10000 Euro!!!!!Die Tierärzte arbeiten nicht für umsonst, sie wollen ihr Geld haben und inzwischen weigern sich einige die armen Hunde aus dem Shelter zu behandeln !!  :(

 

Was sollen Nico und Flo machen?? Sie können die Hunde doch nicht sterben lassen, unbehandelt lassen, wenn sie halbtot oder schwerverletzt aus dem shelter gerettet werden!!!Viele schreiben in den Kommentaren, holt sie raus!! Rettet sie!!

Der Hund muss zum Tierarzt!!! usw..................

 

Aber wenn sie den Hund retten und rausholen, bleiben sie zu oft auf den Kosten sitzen  :(Das geht nicht, wir können das nicht zulassen, oder??Sie brauchen unsere Hilfe, wir wollen doch nicht, das sie keinem Hund mehr helfen können  :(Diese Rechnungen sind nur ein paar von sehr vielen, es würde den Rahmen sprengen, wenn wir alle posten würden  :(

 

Bitte!!! Wir bitten euch alle von Herzen!!! Bitte helft den Hunden!! Wir wollen sie nicht im Stich lassen!! Sie brauchen uns!! Jeder Euro hilft!! Jeder Euro wird einem Hund helfen, wieder gesund zu werden!!!!!

 

Wer mithelfen möchte:

Kontodaten für Deutschland:

Herzenshunde

IBAN: DE34 8306 5408 0004 8140 29

BIC: GENODEF1SLR (Schmölln, Thür)

Bank: VR-Bank Altenburger Land / Deutsche Skatbank

Paypal herzenshunde@web.de

Bitte Verwendungszweck: Hohe Tierarztrechnungen

Wir werden hier im Post jede Überweisung später posten. Damit ihr sicher sein könnt, das das Geld auch ankommt!!

Vielen vielen Dank an jeden Spender im Voraus!!!

Textquelle: Herzenshunde von Feteni e.V.

 

 

08.04.2018

Workuta / Russland - Petition: Hilfe stoppen den Abriss des  privaten Tierheims "Gwardia"  Stadt  Workuta, Nord Russland

https://www.change.org/p/%D0%BF%D0%BE%D0%BC%D0%BE%D0%B3%D0%B8%D1%82%D0%B5-%D0%BD%D0%B0%D0%BC-%D1%81%D0%BF%D0%B0%D1%81%D1%82%D0%B8-200-%D0%BF%D1%80%D0%B8%D1%8E%D1%82%D1%81%D0%BA%D0%B8%D1%85-%D1%81%D0%BE%D0%B1%D0%B0%D0%BA-%D0%B2%D0%BE%D1%80%D0%BA%D1%83%D1%82%D1%8B-%D0%BE%D1%82-%D1%83%D0%B1%D0%B8%D0%B9%D1%81%D1%82%D0%B2%D0%B0

3. APR. 2018 - Guten Morgen, Freunde. Ich sage euch alle meine tiefe Dankbarkeit für die Tatsache, dass das letzte Mal, wenn Sie sofort Hilfe auf unseren Aufruf reagiert und nicht im Stich lassen unsere Tiere, die alle verneigen Sie von uns allen und von den Freiwilligen und von Hunden. Die Tiere werden dank unserer gemeinsamen Anstrengungen ernährt und ernährt. Freunde, heute möchte ich dich noch einmal um Hilfe für eine ganz andere bemerkenswerte Person bitten, von der ich glaube, dass du alle aus dem Internet gehört hast. Und lassen Sie Sergei Nikolajewitsch für Tausende von Kilometern von uns weg, ist es nicht eine Gelegenheit, dem Freund in einem schwierigen Moment zu helfen. ..Natürlich nicht. Heute mit dem Internet gehen, las ich nur solche Informationen, die Sie wollen alles besonders informieren und appellieren diejenigen, die zu dieser Oase direkt nahe sind. Freunde, bleib nicht weg - lass uns alle zusammen überleben. Hier ist, was ich im Internet zu lesen: „Helfen Sie den Abriss des Schutz für die Tiere zu stoppen,“ Gwardia  „im Dorf Upland MO Puschkin Viertel ..

https://vk.com/gvardiya77?w=wall-56250212_11140/all

Heute, 2. April erhielt Sergey eine Mitteilung von dem Gerichtsvollzieher die besagt, dass „On 13.04.18g. Exekutive Maßnahmen ernannt, den Schutz zu zerstören. Zeit 10:00 Uhr.“.

Freunde und alle nicht gleichgültig Tiere, wir sind mit einem Appell an Sie zu schreiben, morgens am 13. April, die genaue Zeit von 9:00 bis der Schutz „Guards“ zu kommen und helfen, den Abriss des Waisenhauses im Dorf der Region Moskau Upland Puschkin Bezirk zu stoppen.

Telefonnummer zur Klärung der Route: +7 915 247-12-98

Bitte bleiben Sie den Problemen des Tierheims nicht gleichgültig. Es ist sehr wichtig für Sergej Nikolajewitsch zu wissen, dass er nicht allein ist. Auf seinen starken Schultern, alle Sorgen um das Tierheim, lebt er jeden Tag, jede Sekunde nur Unterschlupf, seine Probleme und Sorgen. Manchmal fallen Hände ... Aber unsere gemeinsame Unterstützung gibt ihm Kraft und Zuversicht.

FÜR REFERENZ:

Die letzten 18 Jahre seines Lebens widmete sich Sergej Nikolajewitsch Fokin (früher Militär, Kynologe) der Tierhilfe. 1999 schuf er das "Obdachlosenheim für Obdachlose und stillgelegte Diensthunde". Für einige Zeit hatte das Tierheim keinen festen Namen. Aber später, in Erinnerung an die ersten Haustiere, die auf Augenhöhe mit Menschen waren, wurde beschlossen, einen klangvollen Namen "Gwardia" zu geben.

Im Jahr 2000 verkaufte Sergej Nikolajewitsch seine einzige Wohnung, um im Dorf ein Tierheim zu bauen. Bergiger Puschkin-Bezirk. Er ließ sich in kleinen Hütten neben den von ihm gebauten Hundehütten nieder.

Das Hauptproblem ist, dass das Tierheim auf einem fremden Land gebaut wurde. Der Standort gehört der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft "Golden Field". Vor einigen Jahren befahl das Bezirksgericht Puschkin Sergei Nikolajewitsch, das Land zu räumen. Die Entscheidung wurde angefochten, da den "Wachen" eine Umzugsfrist gewährt wurde.

 In diesem Zusammenhang im Jahr 2014 im Dorf. Divov Sergijew Possad Bezirk für den Schutz wurde neues Land erworben haben, die mit Hilfe von Freiwilligen und Freiwilligen ein lebendes Tier auszustatten begonnen haben. Bis heute hat das Tierheim 82 geräumige Gehege gebaut, aber das ist nicht genug, um endlich 209 Hunde aus Nagorny zu transportieren. Der Transport von Tieren tritt allmählich aufgrund der fehlenden Mittel für den Bau der fehlenden Gehäuse, das Problem der Befreiung des Landes im Dorf an die Genossenschaft „Goldenes Feld“ gehören. Das gebirgige Gebiet besteht nur darin, dass es im Dorf Divovo nicht genug Gehege gibt, um alle Tiere aufzunehmen. Wir brauchen Zeit ...!

Bis heute ist die Gesamtzahl der Tiere über 600 Hunde und fast 100 Katzen. Die meisten von ihnen sind Tiere, die keine Aussicht auf ein neues Zuhause haben - krank, alt oder mit atypischem Verhalten.     

 

 

08.04.2018

Salzburg / Österreich - Spendenaufruf für die

Salzburger Stadttauben

Abgelegt

Die Willkür bei der Beseitigung von Taubennestern kennt keine Grenzen. Beobachtungen ergeben, dass viele Taubenabwehrfirmen hier einen regelrechten Bedarf an einer Nachschulung haben.Und nur selten werden Verstösse gegen das Tierschutzgesetz rechtzeitig bemerkt.

 

Cesar saß auf einem Mülltonendeckel, zusammengekauert und schutzlos. Das Nest musste einer Taubenabwehrmaßnahme weichen. Es wurde gänzlich entfernt. Und so hatte Cesar nur den nackten Mülltonendeckel als Tragfläche für sein unterernährtes Gewicht. Zusammengekauert und auf Schutz wartend hielt die kleine Stadttaube ihre Augen offen, obwohl die Müdigkeit die Lider schon schwer machte. Der gelbe Flaum auf dem Kopf und das noch unfertige Federkleid konnten kaum die notwendige Wärme speichern. Deshalb war Cesar auch unterkühlt, als ihn Gabriela so in einem Hinterhof der Salzburger Altstadt gefunden hat. Einfach abgelegt.

 

Es mag ja sein, dass es ein legitiemes Schutzbedürfnis von Hausbesitzern vor der Verschmutzung ihrer Mauern gibt. Dieses Schutzbedürfnis rechtfertigt aber nicht die oft zu beobachtende Willkür im Umgang mit dem Leben einer Stadttaube. Hier wird vergessen, dass auch Stadttauben eine geschützte Tierart sind, und nicht jede Maßnahme seine Berechtigung hat, vor allem dann nicht, wenn das Leben dadurch gefährdet ist und Verletzungen nicht auszuschliessen sind. Cesar war hier offenstichtlich dieser Unachtsamkeit und Willkür ausgeliefert gewesen. Und so landete er ohne Nestunterbau auf dem nackten Mülltonendeckel in einem Hinterhof in der Salzburger Altstadt.

 

Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn Cesar nicht rechtzeitig von Garbiela in dieser Notlage entdeckt worden wäre. Was hätte ein Hausmeister, oder ein Bewohner, der gerade den Müll in dieser Tonne entsorgen wollte, mit der kleinen Taube getan. Wäre es hier ebenso zu einer tierartgerechten Handlungsweise gekommen? Oder wäre dieser Tag für Cesar ganz anders ausgegangen. Außerdem war Cesar völlig ungeschützt, hatte kein Dach mehr über dem Kopf, kein wärmendes Nest; und auch die Taubeneltern konnten so ihr Taubenkind so nicht weiter beschützen. Auch jede Katze hätte diesen Mülltonendeckel erreicht. Und ohne Dach wäre die kleine Taube Wind, Regen und Schnee völlig schutzlos ausgesetzt gewesen.

 

Gabriela sucht tagtäglich derartig neuralgische Plätze in der Salzburger Altstadt nach gefährdeten Tauben, und Jungtauben ab. Nicht immer kann sie rechtzeitig helfen. Dazu sind die Gefahrenbereiche auch nicht immer zugänglich, so dass der taubenschutz und die Arbeit von Garbriela erschwert ist. Aber viele Tauben konnten wir durch diese konsequente Arbeit schon vor dem sicheren Tod bewahren. Gerade am vergangenen Sonntag konnten wir drei Stadttauben, die durch ein taubenabwehr-Netz eingeschlossen wurden, mit der zu Hilfe gerufenen Feuerwehr vor dem so sicheren Tod retten. Eine Grazer Taubenabwehrfirma hatte dieses Netz vier Tage davor angebracht und die Tauben eingeschlossen.

 

Cesar genießt jetzt seine Ruhe. Er erholt sich langsam von der Unterkühlung und dem Mangel an Futter. Er hat in den ersten Tagen viel geschlafen, hat aber zwischendurch aufmerksam die anderen Tauben beobachtet. Gabriela kümmert sich tagtäglich fürsorglich und mit ihrer Pflegerischen Kompetenz herzlich um die pflegebedürftigen Tauben, auch Jungtauben. wenn Sie helfen wollen, so können Sie dies mit einer Spende tun. Mit den Spenden können wir das Aufzuchtsfutter und das Hartkörnerfutter für unsere Pflegeeinrichtung kaufen. Weiters können wir auch die Tierarztrechnungen und die Ausstattung der Pflegeboxen damit bezahlen.

 

Die Salzburger Stadttauben Hilfe bedankt sich bei allen Spendern für Ihre Hilfe.

 

ARGE Stadttauben Salzburg,

ZVR 191424915; 5020 Salzburg,

Spendenkonto: ARGE Stadttauben Salzburg,

IBAN: AT41 1509 0003 7110 8895, BIC: OBKLAT2L

Paypal Konto: stadttaubenprojekt@hotmail.com

Werden Sie Mitglied in unserem Verein;

schreiben Sie an: stadttaubenprojekt@hotmail.com

 

 

08.04.2018

Hannover / D - Petition: Hoffnung für Chico

https://www.change.org/p/13102853/u/22606103?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=299398&sfmc_tk=7woB5OG9malytFxDbjzJaJV%2bcbxPLWn14fsPGkKoV7riZaYh0XFIo

%2fS6XRVKVKXE&j=299398&sfmc_sub=524376323&l=32_HTML&u=54055247&mid=7259882&jb=130

 

 

08.04.2018

Hannover / D - DEMO heute: Hoffnung für Chico

Heute, am Sonntag, den 8.4.2018 in Hannover(Niedersachsen), Leinstr. 14 , veranstalten wir eine Demo zu Gunsten des Hundes "Chico" der eingeschläfert werden soll.

Um dieses zu verhindern bitten wir euch um 15 Uhr an der angegebenen Adresse zu erscheinen. Die Demo ist genehmigt und soll vollkommen friedlich verlaufen.

Bitte teilen. Demo für Chico

https://m.facebook.com/groups/335775120278096?view=permalink&id=335814013607540

 

 

08.04.2018

D - Politikwechsel - Das Gemetzel geht weiter

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kuekenschreddern-das-gemetzel-geht-weiter-1.3924618

 

 

08.04.2018

Türkei -  Petition: Das Töten von Streunern in der Türkei sofort stoppen, Kastrationsprojekte fördern

https://www.change.org/p/b%C3%BCrgermeister-der-stadt-yalova-vefa-salman-das-t%C3%B6ten-von-streunern-in-der-t%C3%BCrkei-sofort-stoppen-kastrationsprojekte-f%C3%B6rdern

 

 

07.04.2018

Eintrag in eigener Sache

Am 04.04.2018 gingen 51 Hundemäntel an den TSV Tierrettung Ausland e.V.

siehe Rubrik "Aktionen"    

 

 

06.04.2018

Es gibt keine Rasse namens Kampfhund

http://www.sueddeutsche.de/panorama/hundeattacke-es-gibt-keine-rasse-namens-kampfhund-1.3931101

 

 

06.04.2018

Hannover / D - Hundedrama in Hannover:

Chico sollte Familie vor gewalttätigem Ex-Mann schützen

https://www.focus.de/panorama/welt/toedlicher-beiss-angriff-in-hannover-kampfhund-chico-sollte-familie-vor-gewalttaetigem-ex-mann-schuetzen_id_8718589.html?fbc=fb-shares

 

 

06.04.2018

Hannover / D - Die Kampfhundattacke, die keine ist

https://www.facebook.com/DOGnews.dieSeite/posts/1627507197345868?hc_location=ufi

 

 

05.04.2018

Hannover / D - Kampfhund tötet behinderte Mutter und Sohn

https://www.bild.de/regional/hannover/kampfhunde/beisst-mutter-und-sohn-in-hannover-tot-55288820.bild.html

 

 

05.04.2018

Neumünster / D - Zoo-Mitarbeiter finden Brötchen mit Reisszwecken und Büroklammern

https://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/zoo-mitarbeiter-finden-broetchen-mit-reisszwecken-und-bueroklammern-in-futtertonne-id19482941.html

 

 

05.04.2018

Spanien - Zirkus-Lastwagen mit Elefanten verunglückt

http://www.spiegel.de/panorama/spanien-elefant-stirbt-bei-unfall-mit-zirkus-lkw-weitere-verletzt-a-1200938.html

 

 

05.04.2018

D - Petition: Bienenkiller endlich verbieten

https://aktion.campact.de/bienenkiller/appell/teilnehmen/?utm_campaign=/bienenkiller/&utm_term=link1&utm_medium=Email&utm_source=/bienenkiller/appell/&utm_content=random-c

 

 

05.04.2018

Berlin / D - Sex statt Eier

https://www.tierschutzbuero.de/humorvolle-aktion-zu-ostern-in-berlin/

 

 

05.04.2018

Update zum Beitrag vom 28.03.2018:

Rumänien - Bitte um Patenschaften - Arme Seelen in der

Tötung von Mangalia/Rumänien

Alle Hunde haben einen Paten

WAS SEID IHR NUR FÜR WUNDERVOLLE, GROSSZÜGE MENSCHEN !!!!

 

Das gesamte Team von Hopeless-Paws einschließlich unserer

Mavi vor Ort haben Tränen in den Augen!

Unglaublich, aber wahr!

ALLE HUNDE HABEN EINEN PATEN !

Ihr seid der Hammer!!!

Wir können Euch nicht genug Dankeschön sagen!

Unsere Mavi hofft Anfang nächster Woche alle dort aus der Hölle raus holen zu können.

Wir werden SOFORT wenn wir Bilder haben posten!

Dank Euch können wir sie retten!

Ihr seid unglaublich!

Danke Danke Danke Danke Danke!

RAUS AUS DER HÖLLE "MANGALIA"

REIN INS LEBEN !

 

 

28.03.2018

Rumänien - Weitere Notfälle bei Shansa -

wer kann finanziell etwas helfen

Ich kenne Shansa schon jahrelang aus dem rumänischen Tierschutz und sie tut wirklich alles, um den armen Seelen dort zu helfen - leider gibt es dort einfach zu viele Strassenhunde .... sie bringt ihnen täglich Futter, aber kann sich keinen Tierarzt für sie leisten - GANZ WICHTIG WÄRE,  DIESE HUNDE ZU KASTRIEREN !!!!!!

Shansa würde das übernehmen, wenn sie finanzielle Hilfe bekäme. Sie wäre sehr dankbar dafür, damit sie sich nicht weiter vermehren !!! Shansa spricht sehr gutes englisch.  Kontakt auf englisch: shansa4pisici.catei@yahoo.com

Bankverbindung:

CHIREA SORIN

Iban: RO50 BTRL EURC RT03 6165 7701

SWIFT: BTRLRO22

Verwendungszweck: CASTRATION

oder per Paypal

kittiekattie123@gmail.com

Textquelle: Silke Petra Kraus

 

 

28.03.2018

D - So sehr leiden Hühner für Eiernudeln

https://www.peta.de/birkel-3-glocken?pk_campaign=E-Mail-Petition-Birkel-03-2018&pk_keyword=I18CEF001#.WrswcH8uBcs

 

 

28.03.2018

Kall/Eifel / D - Frühlingsbasar für den Tierschutz

www.aktion-sorgenfelle.de

Saisonstart 2018!!! Termin vormerken!!!

Das Team des Tierschutz Euskirchen e.V. lädt ein zum Frühlingsbasar für den Tierschutz!

Auf dem Gelände der

Tierarztpraxis Elfi Kannengießer

07.04.2018, 11-17 Uhr

Aachener Str. 7-9, 53925 Kall/Eifel

großer Hof-und Hauströdel mit Kunst & Krempel

Bücherbasar mit Antiquariat auf ca. 150 qm

und leckerer, selbstgemachter Kaffee & Kuchen 

Die gesamten Einnahmen sind für umfangreiche Tierschutzarbeit des

Tierschutz Euskirchen e.V. bestimmt.

Es ist wieder so weit...

Wir freuen uns sehr über Euer Erscheinen und großzügiges Verteilen dieses Aushangs!!!

Viele liebe Grüße aus Kall

Elfi Kannengießer

prakt. Tierärztin

Aachener Str. 7

53925 Kall/Eifel

02441-1793

elftier@gmx.de

Textquelle: Aktion Sorgenfelle Eifel / Elfie Kannengießer

 

 

28.03.2018

Rumänien - SOS - TÖTUNG - 36 SEELEN suchen PATEN & ENDPLÄTZE 

https://www.facebook.com/pg/Die-Hunde-Rum%C3%A4niens-brauchen-uns-Romanian-dogs-need-us-854812631208123/photos/?tab=album&album_id=1682450375111007

UPDATE : Sie haben PLÄTZE brauchen aber PATEN und dann ADOPTIONEN!! Sie spüren dass sie STERBEN WERDEN!! Für ALLE diese Hunde wird der Weg dort ENDEN --- in der Tötung wird ihr Leben nach 14 Tagen AUSGELÖSCHT und sie werden GETÖTET - es sind die letzen 2 Wochen Ihres Lebens - sie werden diese Tötung dann NUR TOT verlassen - nie mehr spüren wie der frische Wind um die Nase weht und nie mehr den Himmel sehen :-( Sie brauchen HILFE, sie hängen an den Gittern und betteln darum LEBEN zu dürfen - BITTE TEILT SIE!!! IHR seid IHRE LETZTE HOFFNUNG!! Sie brauchen PATEN, TEILPATEN und ENDPLÄTZE Patenschaft: 40,00 + EINMALIG im ersten Monat: 40,00 (für voll geimpft, kastriert, entwurmt,...) danach 40,00 pro Monat!!!!!!!!!!!!!!!!! Bitte teilt was das Zeug hält!!! Kontakt: Laura Calugaru oder unsere Seite

Textquelle: Die Hunde Rumäniens - auf facebook

 

 

28.03.2018

Cadiz / Spanien - Wer hilft Marga in der Provinz Cadiz

Marga und ihr Refugium ist (das Refugium befindet sich in den Provinz Cadiz) Dank eines so genannten Vereins, der 12 Hunde reserviert hat und mehr als 8 auf Kosten von Marga zurückgelassen hat, am Rande vor dem NICHTS. Sie braucht finanzielle Unterstützung und PS oder ES für die Hunde unten im Mail, sogar 1 Euro ist viel für sie und kann Marga helfen Futter und Heilmittel zu kaufen.

Info: Das Refugium befindet sich in der Provinz Cadiz (es ist besser nicht den genaue Ort anzugeben wegen die Galgeros, sie sind manchmal merkwürdig). Marga hat ungefähr momentan 60 Hunde davon sind 10 von diesem Verein.

Kosten: Also das war bei Vida und sagt alles: Ich wollte diesen Beitrag machen, um Ihnen Marga's Arbeit zu erklären. Manchmal liest sie und hört sie, dass 90€ eine Menge Geld sind, dass sie mit einer Pension mindestens 5 Hunde füttern kann. Das ist total lächerlich und erniedrigend. Marga benötigt in Monat ca. 40 Säcke à 20 kg (800 kg Lebensmittel pro Monat).

Warum? Warum? Warum? Ganz einfach, weil Hunde und vor allem Galgos oft in einem solchen Zustand der Unterernährung ankommen, dass sie mehr als normal essen müssen. Das kostet fast 1000 Euro pro Monat.

Dazu kommt 500 € Strom pro Quartal. Ich kann es schon lächeln sehen... warum? Ganz einfach, weil Marga die Decken, Kissen, auf denen die Hunde liegen, putzen und trocknen muss.

Dann sind da noch die Kosten wie Entwurmung und Chip. Mit der ununterbrochenen Ankunft neuer Hunde in einem beklagenswerten Zustand ist Marga gezwungen, jeden Monat Flöhe zu entfernen und jeden Hund, der hereinkommt, zu entwurmen. Denn wenn ein Hund Würmer hat, haben alle Würmer.

Dazu kommen die Medikamente, die sie den Hunden gegen kleine Wunden, kleine Schmerzen gibt, was weiß ich sonst noch.

Und die viele Kilometer, die sie macht, um zum Tierarzt zu gehen. Sie ist 30 Kilometer von dem Tierarzt entfernt, mit dem sie zusammenarbeitet. Sie könnte natürlich eine nähere finden, aber keinen, der ihr die Tarife geben würde, die sie mit diesem ausgehandelt hat. Allein für eine Kastration muss sie tagsüber 120 km fahren, denn sie muss den Hund fahren, nach Hause gehen, um sich um die anderen zu kümmern, den Hund abholen und zurückbringen.

Während diejenigen unter euch, die denken, dass 90€ Rente unverschämt ist, denken Sie an alles, was Marga tut, ohne jemals einen weiteren Euro zu verlangen, und versuchen Sie, den Betrag abzuwerten, den sie kosten würde, und wir werden noch einmal darüber reden.

Bankverbindung: 

Paypal  sospeludosgesser@gmail.com

Coordonnées bancaires

Ricardo de la Fontaine Garcia

Iban : ES 66 2100 8765 2921 0017 2221

BIC : CAIXESBBXXX

Text- und Fotoquelle: fabienne - farfadet59@yahoo.de

Einige der Galgas, die bei Marga zurückgelassen wurden: Von oben links nach rechts: Sanron, Marga, Tarento, Aura, Marie, Bruya

 

28.03.2018

D - Wie Lobbyisten bestimmen, was wir essen

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/report-hegen-und-pflegen-1.3668000

 

 

28.03.2018

Vaipano schon 2018 weltweit ohne Käfigeier

https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/vapiano-schon-2018-weltweit-ohne-kaefigeier?utm_source=nl18-13-14&utm_medium=email&utm_campaign=w-nl

 

 

28.03.2018

USA - Kuhmilch auf dem US-Markt immer unbeliebter

https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/kuhmilch-auf-dem-us-markt-immer-unbeliebter?utm_source=nl18-13-14&utm_medium=email&utm_campaign=w-nl

 

 

28.03.2018

D / Aserbaidschan - Musterbrief an den Bundespräsidenten

Das geht alle an ... Bitte appellieren Sie, es eilt! Es geht jede Stunde um Leben und Tod!

Wer kann - bitte hinschreiben - gerne auch Martinas Text übernehmen und mit eigenem Namen unterschreiben - und am besten jeden Tag aufs neue. Vielen Dank !!!

Adressieren an:

bundespraesidialamt@bpra.bund.de

Cc: Sekretariat Tierschutzpartei < sekretariat@tierschutzpartei.de>

 

Guten Tag, Herr Bundespräsident Steinmeier,

mir ist natürlich bewusst, dass Sie als damaliger Kanzleramtsminister auch Ratgeber für Schröder & Co waren und unter bzw. von diesen wurde 2000 die deutsche systematische Hundeausrottung angezettelt, Hand in Hand mit IM und MP, die der Hundevernichtung in Rumänien, Spanien … alle Ehre machte … Tausenden Hunden in Deutschland hat man ihr Leben zerstört, hat sie eiskalt über die Klinge springen lassen. Ihr Verbrechen? Sie gehörten von einem Tag auf den anderen der falschen Rasse an und menschliches Versagen wurde ihnen als Gefährlichkeit angedichtet.

Trotzdem, jetzt mahne ich Sie als Bundespräsident Deutschlands an, an den Präsidenten  Aserbaidschans, Ilham Aliyev, zu appellieren, die jetzigen Gräueltaten, unvorstellbare Grausamkeiten an Hunden sofort einzustellen.

Deutschland unterstützt ja aus wirtschaftlichen Interessen diesen korrupten Staat und selbst eine CDU ist sich nicht zu schade, von dort – offensichtlich illegale – Parteispenden anzunehmen. Man kann nur noch den Kopf schütteln …

Aber auch Politiker haben Wiedergutmachungspflichten! Und Mensch sein hört nicht beim Menschen auf! Und Tierschutz ist nicht nur Menschenpflicht, sondern auch ein Menschenrecht! Überall!

Azerbaijan hat das Europäische Übereinkommen zum Schutz von Haustieren (Hunden und Katzen) des Europarats https://en.wikipedia.org/wiki/European_Convention_for_the_Protection_of_Pet_Animals

2003 unterschrieben, seit 2008 ist es nationales Recht.

Aber die vor allem derzeitigen Fakten sind völlig konträr. Schauen Sie sich diese an. Können Sie dann noch moralisch verantworten, bequem dazu zu schweigen? Wollten Sie das am eigenen Leibe erleben? Nein? Die Hunde auch nicht! Sie sind unschuldige und völlig hilflos ausgelieferte Opfer!

 

https://www.instagram.com/p/BZanrLUl69j/?taken-by=rau

https://www.instagram.com/p/BZUjKhxBTad/?taken-by=zoopravo

https://animalsave.ru/v-baku-ubivayut-sobak/

 

 Die Massaker an den Hunden in Aserbaidschan müssen sofort gestoppt und unter Strafe gestellt werden. Dafür müssen auch international Politiker ihre Stimme erheben. Und dazu fordere ich Sie auf im Namen der deutschen Bevölkerung!

Es gibt weder in Aserbaidschan, noch gab es in Rumänien, Bulgarien … noch in Deutschland eine Notwendigkeit oder Rechtfertigung, Hunde zu ermorden! Da kann auch der gerne missbrauchte Vorwand Beißvorfall nicht herhalten, denn Beißvorfälle sind – direkt oder indirekt – menschengemacht. Um diese zu verhindern, erfordert es nicht Vernichtungs-Maßnahmen, sondern nicht spektakuläre Maßnahmen, wie z.B. Information und Aufklärung der Bevölkerung über normales hundliches und übliches falsches menschliches Verhalten. Hunde reagieren nur auf menschliches Verhalten, eben auch auf falsches, was die Hunde nicht wissen können. Und außerdem haben sie nur ihr Maul, um sich zu wehren … Dazu kommend, nur durch flächendeckende Kastrationen und Freilassen in den Revieren kann auf Dauer menschen- und tierwürdig Populationsverringerung freilebender Hunde/Straßenhunde erreicht werden.

Bitte appellieren Sie sofort als unser Staatsoberhaupt an den Präsidenten Aserbaidschans, umgehend die derzeitigen Massaker zu beenden. Das ist Politikerpflicht, das ist Menschenpflicht!

Für ein friedliches Zusammenleben mit den Hunden!

 

....................................................

Hier bitte Ihre Unterschrift

Textquelle: Martina Gerlach

 

 

28.03.2018

Rumänien - DRINGEND - Petition für SAVE THE DOGS ORG

in Rumänien

https://www.change.org/p/office-constanta-ansvsa-ro-shut-down-horrendous-dog-pound-in-constanza-romania

Sara von Save the dogs braucht die Unterschriften für einen Besprechungstermin mit dem Veterinäramt in Constanta Anfang April. Das Green Life Recycling Shelter kassiert Unsummen und läßt die Tiere einfach verhungern. Sara führt in der Nähe ein Tierheim mit einer Tierarztklinik und arbeitet in dieser Sache mit rumänischen Tierschützern und Tierschutzvereinen zusammen.

BITTE UNTERSCHREIBT

 

 

28.03.2018

Wolgograd / Russland - Russische Hunde frei zum

Abschuss zur Fussball-WM

https://straydogsworldwide.wordpress.com/2018/03/24/vor-der-wm-russische-hunde-frei-zum-abschuss-die-strasen-von-wolgograd-sollen-zur-fusball-weltmeisterschaft-sauber-sein-russische-behorden-zahlen-ein-kopfgeld-fur-jeden-strasenhund-der-getotet-w/

 

 

28.03.2018

Loznica / Serbien - Dringend Spenden und Patenschaften benötigt

www.tierschutz-direkt.at

Liebe Tierfreunde, wie ihr Euch bestimmt errinert, haben wir Spenden und Patenschaften gesucht wegen der Hunde in der privaten Auffangstation von Irma Dragic in Loznica (Serbien), damit das Tierasyl nicht aufgelöst werden muss und sie finanzielle Unterstützung und Hilfe bekommen.

 Wir möchten uns für Eure tolle Unterstützung bedanken und Euch informieren, dass die Hunde dort im Moment in Sicherheit sind und medizinisch versorgt und gefüttert werden. Sie werden ausreisefertig gemacht und suchen dann noch ein liebevolles Zuhause. Das alles beinhaltet hohe Kosten, deshalb suchen wir weiterhin noch Paten und Spenden, um die Schützlinge dort weiterhin versorgen zu können und die laufenden Kosten zu decken. Bitte unterstützt uns weiterhin bei diesem Projekt!!

 Leider gibt es oft jede Menge Welpen! Sie wurden entweder ausgesetzt oder über den Zaun der Auffangstation geworfen. Erst letztens waren wieder einige Welpen vor dem Asyl! Es werden leider auch viele Hunde ausgesetzt und es gibt viele Streuner, die auf Nahrungssuche sind.

Wir brauchen dringend Geld für Futter, Welpenfutter, Welpenmilch, Tierarzt, Wurmtabletten, Impfungen, Chip und Pässe, Wärmelampen, Hundebetten aus Plastik usw.!!

Wir suchen dringend Paten und Spenden, um die monatlichen Kosten decken zu können!!! Wir müssen sicherstellen, dass die Hunde dort bleiben können, bis sie ein gutes Zuhause gefunden haben und wir brauchen die Station weiterhin für die Rettung von Tieren und als Unterkunft!!

Wir danken Euch sehr herzlich für Eure Hilfe!!

Wir wünschen Euch frohe Ostern - und bitten Euch, dabei auch an die Nutztiere zu denken - es gibt wunderbare Rezepte ohne Tierprodukte, die wären ideal für Euch, die Gesundheit, die Umwelt und natürlich auch die Tiere! Und bitte kauft auch keine Tiere zu Ostern, und schon gar nicht als Geschenk!

Hier geht es zu Bildergalerie und Aufruf:

http://www.tierschutz-direkt.at/index.php/update-wir-brauchen-dringend-eure-hilfe-private-hundestation-in-loznica-serbien-in-not.html

Euer Tierschutz Direkt Team

Tierschutz Direkt | ZVR-Zahl: 973389599

office@tierschutz-direkt.at

www.tierschutz-direkt.at

Spendenkonto | Easy Bank

IBAN: AT111420020010932514

Swift (BIC): EASYATW1

Verwendungszweck: Privates Asyl Loznica

Textquelle: Tierschutz Direkt

 

 

28.03.2018

Zusammenhang: Zu wenig Platz - höheres Krankheitsrisiko?

http://www.wir-sind-tierarzt.de/2018/03/zusammenhang-zu-wenig-platz-hoeheres-krankheitsrisiko/

 

 

28.03.2018

Voralberg / Österreich - TBC bei Bauernhofkind bestätigt –

alle Rinder getötet

http://www.wir-sind-tierarzt.de/2018/03/oesterreich-tbc-bei-bauernhofkind-bestaetigt/

 

 

28.03.2018

Hallig Süderoog / D - H5N6-Geflügelpest trifft Arche-Projekt mit gefährdeten Vogelarten

http://www.wir-sind-tierarzt.de/2018/03/h5n6-gefluegelpest-trifft-arche-projekt-mit-gefaehrdeten-vogelarten/

 

 

28.03.2018

Neufassung der Verordnung über Tierärztliche Hausapotheken!

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20330

Ein dickes Ei für Hunde- und Katzenbesitzer - bitte unbedingt lesen

 

 

28.03.2018

Hannover / D - PETA übergibt 100.00 Stimmen gegen Elefantenleid im Zoo Hannover

https://www.facebook.com/PETADeutschland/posts/10156422372423643?pk_campaign=E-Mail-VICTORY-03-2018&pk_kwd=I18CEG001

 

 

28.03.2018

Rumänien - Bitte um Patenschaften - Arme Seelen in der

Tötung von Mangalia/Rumänien

https://de-de.facebook.com/hopelesspaws/

Rumänien    Horror - wieder armselige Tröpfe in der Tötung mit tickender Zeitbombe!!!      Bitte seht euch die Bilder und Videos an!!!  Mit Euch können wir das schaffen!   Es ist kalt und nass, da die Zwinger offen sind. Die Näpfe sind leer, ....keiner kümmert sich - wozu auch, sie werden ja sowieso GETÖTET.....  Bitte helft uns!  

Zusammen können wir das schaffen!

Mit einer Patenschaft in Höhe von 35,- € können wir einen Hund aus dieser Hölle holen - ihn vor dem sicheren Tod retten. Nur 35,- € ..... für ein Leben...

Auch Teilpatenschaften sind möglich!    Jeder Euro zählt!   Bitte, öffnet Euer Herz!

Übernehmt eine Patenschaft, oder spendet uns einen einmaligen Betrag damit wir die Hunde nach der Rettung ärztlich versorgen und impfen können.

Spendenkonto für die Tötungshunde aus den o.g. Tötungssheltern:

Glücksfellchen Tierhilfe e.V.

Hannoversche Volksbank

IBAN: DE30251900010687242502

BIC: VOHADE2H

Betreff: Hopeless Paws/ (Tötungshunde/Mangalia)

oder

PayPal: https://www.paypal.me/gluecksfellchen    

wichtig: Verwendungszweck: HOPA-Tötungshunde-Patenschaft

Kontakt: hopelesspaws@web.de

Von en Dankeschön!      Euer HoPa-Team

Text- und Fotoquelle: Hopeless Paw

Hunde aus der Tötung Mangalia - Rumänien

Klicks seit dem 18.04.2018