- Private Tierschutzinitiative -

 

 

Spanien

Auffangstation in St. Llorenc - Mallorca

 

Sylvia Renke betreibt auf Mallorca/St. Llorenc eine private Auffangstation. Sie nimmt Streuner als auch Tiere aus den Tötungsstationen auf. Mit viel Liebe päppelt sie die Tiere wieder auf. Kranke Tiere werden tierärztlich untersucht und von ihr wieder gesund gepflegt. Vermittelt werden die Tiere dann durch Vivalahund e.V. , Sonnenhunde e.V. und Dogs Island e.V. Die Tierheimhilfe Korschenbroich hat schon etliche Hundemäntel nach St. Llorenc geschickt (siehe Rubrik "Fotos" - Tierheimhunde Mäntel). Die Zusammenarbeit mit Frau Renke läuft hervorragend und ich kann ihre Arbeit als sehr lobenswert und aufopferungsvoll bezeichnen.

 

Update vom 06.12.2013

Das Dach steht

Es ist geschafft...... endlich!!! Die Tiere haben eine wunderbare Überdachung bekommen. Ein echtes Weihnachtsgeschenk für die Hunde dort! Alle sind ganz happy und freuen sich riesig darüber, das es doch noch geklappt hat.

 

An dieser Stelle auch von mir noch einmal herzlichen Dank an alle Spender, die dieses Bauprojekt ermöglicht haben, allen voran Familie Spitzner aus Düsseldorf!!!

 

Noch bei der Fertigstellung ......
..... das Dach steht!!! Hurra!!!
Das Dach von oben. Für Sylvia Renke das schönste Weihnachtsgeschenk 2013!!!

Update vom 04.10.2013

Hessischer Tierschutzpreis und weitere Fotos     

Dank Hündin Ayla, die aus der Auffangstation von Sylvia Renke stammt, erhielt die Klasse 7e der HBS in Bruchköbel/Deutschland im September den hessichen Tierschutzpreis. Darauf kann Sylvia Renke zu recht stolz sein. Weitere Infos hier:

http://www.mallorca-tierhilfe.org/KlasseTierschutzpreis.htm

Ansonsten geht es zügig weiter mit den Bauarbeiten. Hier weitere Fotos:

http://www.mallorca-tierhilfe.org/Anlage_Renovierung.htm


Update 27.09.2013

Es geht voran

Die ersten Fotos der fleißigen Helfer und der ersten Fortschritte ... ganz besonders wichtig: die kleinen Helferlein... Sie müssen die Steine alle kontrollieren und MARKIEREN, die Karre auf Zahnfestigkeit überprüfen, und sehr wichtig, Handschuhe und Kleinwerkzeug in äh ..... Sicherheit bringen!!!

 


Helfer Nr. 1 - Karre auf Zahnfestigkeit prüfen
Helfer Nr. 6 - Handschuhe in Sicherheit bringen
Helfer Nr. 7 - allgemeine Sicherheitskontrolle

 

04.06.2013

Eine liebe Tierfreundin, Karin Spitzner, war die vergangenen drei Wochen auf Mallorca und schickte mir schöne Grüße von dort. Bei dieser Gelegenheit besuchte Frau Spitzner auch die Auffangstation von Sylvia Renke, im Gepäck hatte sie natürlich Futter- und eine kleine Geldspende.

 

In der Auffangstation tut sich inzwischen einiges. Diese Woche soll es mit der baulichen Veränderung losgehen. Zuerst kommt ein  Gärtner, der schneidet und rodet erst mal alles an Gestrüpp weg. Als nächsten Schritt wird ein Betonfundament gemacht, so dass ein vorhandenes Holzhaus für Futterlagerung  aufgestellt werden kann. Frau Renke hat dieses Holzhaus von Sonnenhunde e.V. für ihre Hunde gespendet bekommen!

So bescheiden sieht die Zwingeranlage derzeit noch aus. Links Sylvia Renke, rechts Karin Spitzner

 

Danach steht die Renovierung der Zwingeranlage an. Einige Kostenvoranschläge liegen bereits vor. Leider reichen die Spenden  bis jetzt nicht aus. Ich hoffe sehr , das sich noch einige liebe Spender für das Projekt finden. Auch Familie Spitzner unterstützt Sylvia Renke von Düsseldorf aus. Bitte nicht vergessen: wer so viele Tierseelen rettet, den sollte man doch wirklich ein wenig  unterstützen!

 

Jeder Zwinger soll im hinteren Teil etwa 1/3 betoniert werden und die Zauneinfassungen repariert bzw. erneuert werden. Außerdem erfolgt noch eine Teilüberdachung um Schatten zu spenden.

 

Private Kontonummer für Geldspenden:

Número de cuenta:

2100 0161 85 0200157924

 

Sylvia Renke

IBAN en formato electrónico:

ES2321000161850200157924

IBAN en formato papel:

IBAN ES23 2100 0161 8502 0015 7924

BIC (Código Internacional de Identificación Bancaria en el sistema SWIFT):

CAIXESBBXXX

Bitte beachten Sie, dass Sylvia Renke die Auffangstation für Hunde aus der städt. Perrera Sant Llorenc privat führt und als Privatperson nicht berechtigt ist, Rechnungen oder Spendenquittungen auszustellen.

 

Wer eine Spendenquittung benötigt, kann hierhin überweisen:

 

Spendenkonto von Vivalahund e.V.

Volksbank Hellweg eG

Konto: 6241437200

BLZ        414 601 16

Projekt: Sylvia Renke

 


Ein Dach über dem Kopf

08.07.2013

Langsam tut sich etwas.

Die Anlage, bestehend aus 5 großen Zwingern für nachts und einem großen Freilauf für tagsüber, ist in die Jahre gekommen... nicht nur der Zahn der Zeit, nein, auch diverse Pastor-Mallorquin-Zähne und auch Mäusezähnchen haben ihre Spuren an Zäunen und Holz hinterlassen... Es muss also mal renoviert werden.

Hierfür werden benötigt: Material- und/oder Geldspenden, 2 tatkräftige Handwerker vor Ort die mit Tatkraft, Knowhow und den Gerätschaften "es anpacken"

Über ca. 1/3 der Zwinger liegt jeweils ein Gitterrost, an dem im Sommer Sonnensegel befestigt werden. Aber wenn es regnet, stehen alle im Regen und tiefem Matsch. Von Zwinger 1 bis 4 möchte Frau Renke gern Wellblech- oder ähnlich geeignetes Dachmaterial anbringen, was Schatten und auch Regenschutz bringt!

 

 

Zwinger 7 hat bisher noch gar kein Dach, hier muss ein Stützbalken oder Pfosten her, um ein Dachkonstrukt auflegen zu können. 

 

 

Das "Futterhaus" hätte gern nur neue dichte Dachpappe und wäre schöner in "verputzt".

Festen Boden unter den Füssen... vorne vor der Anlage soll ein Fundament entstehen, um dort ein bereits gespendetes Holzhäuschen aufbauen zu können - für die Lagerung von Futtervorräten, Decken usw. Leider macht die Hanglage vieles schwer, der Boden muss vor Erosion und Wegschwemmen bei starkem Regen gesichert werden. Diesen Bereich hat eine Gärtnerin bereits abgeholzt (die Kosten der Gärtnerin haben Karin Spitzner und ihr Mann aus Düsseldorf übernommen), aber...

 

 

... hier müssen noch ganze Wurzelstämme aus dem felsigen Boden herausgerissen werden und ...

... noch ganze Mauern versetzt bzw. entfernt werden, bevor dann das Fundament gegossen werden kann. Weitere Spenden und Sachleistungen sind leider immer noch nötig, um die Renovierung voran zu treiben.

Vielleicht klappt es ja noch in diesem Jahr mit dem Abschluss, sodass die Tiere wenigstens im kommenden Winter im Trockenen sind. "Die Hoffnung stirbt zuletzt".

 

 


 

 

Zu guter Letzt: die Zäune... der Länge nach und zwischen den Zwingern müssen die Zäune z.T. komplett entfernt werden, und durch neue Zäune und feste Gittermatten (die den Zähnen doch besser standhalten) ersetzt werden.

 

 

 

"Flickwerk" an allen Ecken und Längen... :-(((

Klicks seit dem 29.07.2013