- Private Tierschutzinitiative -

 

 

Kroatien

Lea-Nerica-Projekt

 

 

Jasna, die 1. Vorsitzende des deutschen TSV "Aktiv für Hunde in Not", mit dem ich hin und wieder zusammen arbeite, und Goga, die 1. Vorsitzende vom "Asyl Spas" in Kroatien haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Der Name des Projekts entstand durch die beiden Hunde Lea und Nerica. Als ich die Geschichte der beiden Hunde das erste Mal las, konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten und war zutiefst bewegt, deshalb möchte ich kurz darüber berichten.

 

 

 

 

Lea wurde 2005 geboren. Sie kam als Welpe ins Asyl Spas und hat dieses nie verlassen. Sie war ein sehr freundlicher, liebenswerter Hund und ihre ganze Leidenschaft waren Bälle. Warf ihr jemand einen Ball zu, wurde er sofort ihr Freund.

 

 

 

 

 

Nerica wurde wurde 2002 geboren. Nerica wurde im Wald ausgesetzt und so kam auch sie als Junghund schon ins Asyl. Ihre Leidenschaft war spazieren gehen und ihr größtes Glück schwimmen. Leider erlebte sie diese Glücksgefühle während ihres langen Leben im Asyl nur sehr selten.

Doch im Februar 2012 wendete sich das Blatt für Nerica. Aus Deutschland hatten sich Menschen gemeldet, die sie adoptieren wollten. Alles war für ihre Ausreise geplant, doch das Schicksal wollte es anders: Nerica erlitt einen Schlaganfall. Doch führ ihre Menschen war dies kein Hindernis, sie wollten Nerica trotzdem aufnehmen. Wieder kam der Tag der Abreise zur Fahrt ins Glück - und wieder schlug das Schicksal hart zu. Nerica erlitt einen erneuten Schlaganfall! Nerica überlebte auch diesen, aber an eine Ausreise war nun nicht mehr zu denken. Es wäre zu viel für das kleine Hündchen geworden. Doch zwischen den vielen Hunden und dem großen Trubel im Asyl sollte sie nicht bleiben. Tanja, eine Tierschützerin aus dem Asyl, nahm sie mit nach Hause und ihre Menschen aus Deutschland standen ihr als Pate zur Seite.


Doch nun wurde Lea im Asyl immer stiller und in sich gekehrter. Der Tierarzt konnte keine körperliche Krankheit feststellen. Was war nur mit ihr los? Alle machten sich große Sorgen, selbst ihre geliebten Bälle konnten Lea nicht mehr begeistern. Tanja erkannte es als erstes: Lea vermisste Nerica. Sie nahm Lea auch mit zu sich nach Hause. Und wie vermutet: Lea ging sofort auf Nerica zu und legte sich neben sie. So fand Tanja die beiden am nächsten Morgen, aber Lea war tot. Sie hatte durchgehalten um noch einmal ihre geliebte Nerica zu sehen und zu spüren. Die Mitarbeiter waren alle tief betroffen, dass sie dies nicht früher erkannt hatten. Aber wie soll das bei so vielen Hunden im Asyl möglich sein?

 

Und dann, nur wenige Stunden später, der nächste Schock: Nerica erlitt ihren dritten Schlaganfall, und den überlebte sie nicht. Zwei Hundeseelen hatten aufeinander gewartet, sie wollten sich noch einmal sehen um dann in Ruhe und Frieden gehen zu können. Genau so tief wie die Verbundeheit der beiden Hunde war der Schmerz der Tierschützer. Und sie schworen sich: so etwas darf nie wieder passieren!

 

Die Tierschützer im Asyl Spas haben zu allen Hunden - und besonders zu denen, die schon unendlich lange im Asyl leben - eine tiefe Verbundenheit und Liebe. Sie wissen, was diese Hunde in den Asylen oder Auffangstationen erleiden, ist schrecklicher, als wir es uns je vorstellen können. Nach dem ersten Schmerz, der alle fassungslos machte, beschloss Goga, die 1. Vorsitzende des Asyl Spas, den alten Hunden in Zukunft mehr Ruhe zu gönnen. Sie sollten fortan nur noch in kleinen Gruppen gehalten werden und ihre eigenen Zwinger in einem abgetrennten Gebäude erhalten, in dem es warm und trocken ist. Goga setzte sich mit den Behörden in Verbindung und kämpfte um jeden Cent und jede Genehmigung. Ein neues Projekt wurde ins Leben gerufen - das "Lea-Nerica-Projekt". So haben Goga und Jasna von "Aktiv für Hunde in Not e.V." es beschlossen und benannt. Seither geht es mit den Bauarbeiten stetig voran.

20.11.2012

17 weitere Hundehäuschen für 34 Hunde trafen im Auffanglager Spas in Varazdin / Kroatien ein. Diese wurden vom aktiven Spender von www.aktiv-fuer-hunde-in-not.de bezahlt. Endlich mehr Trockenheit und Wärme im kalten, nassen Winter.


 

Weitere Fotos werden folgen. Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, hier kommt das Spendenkonto:

 

Aktiv für Hunde in Not e.V.

Sparda Bank Hannover

Konto 927970

BLZ 250 905 00

Verwendungszweck: Lea-Nerica-Projekt

 

Alle eingehenden Spenden werden von www.aktiv-fuer-hunde-in-not.de nur für dieses Bauprojekt verwendet. Durch Ihre Spenden verhelfen Sie den alten Hunden zu einem erträglicheren Lebensabend, auch wenn sie das Asyl vielleicht niemals verlassen werden.

 

Inzwischen gibt es weitere Fortschritte und auch neue Fotos. Schauen Sie dieserhalb bitte auf die HP von www.aktiv-fuer-hunde-in-not.de. Vielen Dank.

Klicks seit dem 29.07.2013