30.07.2020

 

Ich will dem TSV Hundeliebe grenzenlos nicht schaden, aber aus aktuellem Anlass poste ich hier noch einmal meine Erfahrung, die ich mit dem TSV „Hundeliebe grenzenlos“ machte – siehe Bericht vom 27.11.2016 weiter unten. Jeder Hunde-Interessent sollte wissen, wie dort mit Interessenten umgegangen wird.

 

Auf meiner facebook-Seite „Tierheimhilfe Korschenbroich“ hat sich nun eine Frau gemeldet die Hündin Molly von der "Hundeliebe grenzenlos" adoptieren wollte und die ebenfalls ganz schlechte Erfahrungen mit diesem „TSV“ machte – hier der Link zu ihrem Bericht:

 

http://www.strand-gezwitscher.de/index.php/2020/07/27/hundeliebe-grenzenlos-ev-erfahrungen/?fbclid=IwAR05M2FLio1snmaBw9iMCiqnAnnDkiAgWX7kxngvJrF_506sh0DlMPaHC30

 

Update 30.07.2020 – 14.30 h zum obigen LINK:

So wie es aussieht, wurde Hündin Molly von der facebook-Seite der Hundeliebe grenzenlos herunter genommen. Ich kann sie dort jedenfalls nicht mehr finden.

 

Auch diese Interessentin machte die Erfahrung, dass konkretes Nachfragen anscheinend nicht erwünscht ist und man dann als Interessent prompt abgewürgt wird, aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer. Ihr wurde wörtlich gesagt: „Wer so drauf ist wie Sie, der kriegt den Hund nicht!“ Die Interessentin hatte für Molly einen Vertrag mit der „Hundeliebe grenzenlos“ und auch die Vermittlungsgebühr von 520 Euro gezahlt. Trotzdem wurde sie so verar...., anders kann ich das leider nicht nennen.

 

Für “mich persönlich“ ist der „TSV Hundeliebe grenzenlos e.V.“ kein seriöser TSV. Ich habe den Eindruck, dass es in diesem TSV Personen gibt, deren Ego grenzenlos groß ist und die sich über alles und jeden hinwegsetzen, leider zum Nachteil der Tiere. Aufgrund der Vorfälle, wie mit Interessenten umgegangen wird, rate ich jedem davon ab, diesem TSV sorglos eine Kopie des Personalausweises zukommen zu lassen. 

 

Damit diese Vorkommnisse nicht in Vergessenheit geraten, „widme“ ich dem TSV Hundeliebe grenzenlos e.V. diese Rubrik.

 

Mein Bericht über den TSV „Hundeliebe grenzenlos“ vom 27.11.2016

Am 20.11.16 bewarb ich mich bei der "Hundeliebe grenzenlos e.V." für den 13 Jahre alten Pudel Charlie. Frau Neumann - Vorstand - rief mich daraufhin an und gab mir die Telefonnummer der PS, in der sich Charlie zu dieser Zeit befand. Ich telefonierte daraufhin sehr lange mit dieser PS wobei ich erfuhr, dass Charlie dauernd jaulen/nölen würde. Man hatte zwischenzeitlich auch noch zwei andere Interessenten gefunden und deshalb konnte man mir nicht zusagen, ob wir Charlie erhalten würden.

 

Am 23.11.16 rief mich die PS an und fragte, ob wir noch an Charlie interessiert wären. Waren wir! Zwischenzeitlich wäre er an eine Interessentin in Hamburg-Fuhlsbüttel vermittelt worden. Dort müßte er aber wieder weg, weil der erste Hund der Dame plötzlich nicht mehr fressen würde. Außerdem hätte Charlie auch dort gejault. Erst als die Dame ihn nachts in eine Flugbox gesetzt hätte, hätte er damit aufgehört. Halloooo??? Ich verblieb mit der PS so, dass wir aller Vorraussicht nach am 27.11.16 Charlie in Hamburg abholen würden. Wir wohnen in Korschenbroich, das sind bis nach Hamburg 425 km. Ich rief die PS danach noch einmal an und bat sie um ihre Einschätzung, ob Charlie wohl auf der Rückfahrt nach Korschenbroich ununterbrochen jaulen würde. Ich dachte dabei nur an meinen Mann der am Steuer sitzen würde, und den ein ununterbrochenes Jaulen mit Sicherheit zumindest beim Fahren irritiert hätte. Gut, das wäre dann auch kein Problem gewesen, hätte man eben mehr Pausen einlegen müssen. Meiner Meinung nach konnte die PS das aber in etwa einschätzen, denn Charlie war ja nun schon mehrere Monate dort. Genau so war es. Die PS meinte: nein, wenn Charlie auf der Rückfahrt bei mir auf dem Schoß sitzen würde, würde er mit Sicherheit nicht jaulen. Das war eine verständliche Aussage, die mir auch einleuchtete. Am Sonntag den 27.11.16 fuhren wir um 6.30 h in Korschenbroich los. Als wir an Osnabrück vorbei fuhren, das war die Hälfte des Weges (195 km), rief ich per Handy bei der PS an, um Bescheid zu geben, dass wir unterwegs sind. Das war der PS dann peinlich und man fragte mich, ob ich denn keine SMS erhalten hätte? Nein, hatte ich nicht, auch keine email und auch keinen Anruf. Ich erfuhr daraufhin, dass Frau Neumann wegen meiner Frage nach dem Jaulen auf dem Rückweg uns Charlie nicht mehr überlassen wollte. Wir waren heute also 4 Stunden unterwegs und sind 400 km für nichts und wieder nichts gefahren. Vorab hatte man aber um meine persönliche Daten gebeten die ich Frau Neumann auch zukommen ließ, u.a. auch meine Personalausweis-Nummer damit ich den Tierschutz-Vertrag bei Abholung gleich unterschreiben konnte. Das ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

 

Übrigens: ich bzw. wir sollten Charlie umsonst erhalten. Hat sich nun vielleicht jemand gefunden, der eine Vermittlungsgebühr zahlt und das für den Verein natürlich besser ist? Der Grund, warum wir Charlie letztendlich doch nicht erhalten sollten war doch an den Haaren herbeigezogen. Ich hatte gleich zu Anfang gefragt, wie hoch die Vermittlungsgebühr für Charlie wäre, woraufhin mir Frau Neumann sagte, dass wir Charlie umsonst erhalten würden. Wir wären aber auch bereit gewesen, für einen 13 Jahre alten Pudel noch eine Vermittlungsgebühr zu zahlen. Genauso wie wir bereit waren, für Charlie 850 km zu fahren. - Ich bin von diesem "Verein" mehr als enttäuscht und kann nur jedem raten, sich bei diesem Verein vorab alles schriftlich bestätigen zu lassen. Fragen Sie bei diesem Verein auch nicht zu viel, dass könnte Ihnen nachteilig ausgelegt werden. Charlie drücke ich die Daumen, dass er in gutes Zuhause findet.

 

Update 28.11.2016

Obigen Kommentar hatte ich auch auf der facebook-Seite von "Hundeliebe grenzenlos" unter dem Beitrag von Charlie gepostet und es gab einige negative Kommentare dazu. Heute wurde dieser Beitrag gelöscht und ein neuer Beitrag gepostet in dem man verkündete, dass Charlie bereits am 25.11.16 (zum zweiten Mal) vermittelt wurde. Wie oben schon erwähnt, hatte man mich darüber nicht informiert so dass ich mich am 27.11.16 auf den Weg nach Hamburg machte.

 

Ich würde in dieser Angelegenheit nicht weiter rumstochern, wenn es ein bedauerlicher Einzelfall wäre. Das ist es aber leider nicht. Bereits am 8.Januar dieses Jahres rief mich eine Frau J. aus Korschenbroich in meiner Eigenschaft als "Tierheimhilfe Korschenbroich" an und erkundigte sich, ob die Vorgehensweise wie die der "Hundeliebe grenzenlos" bei Adoptionen im Tierschutz üblich wäre. Es ging hier um einen Hund namens Ringo. Weitere Aussagen mache ich dazu nicht, kann aber jederzeit Daten dazu liefern. Die "Hundeliebe grenzenlos" wird schon wissen, um was es hier geht. Diese beiden Vorfälle ereigneten sich nur innerhalb eines Jahres allein in Korschenbroich. Ich frage mich, was bei der "Hundeliebe grenzenlos" sonst noch alles passiert? Aufgrund dieser Vorfälle habe ich nicht den Eindruck, dass es bei diesem TSV seriös zugeht.

 

Update vom 29.11.2016

Heute wurde auch der zweite Beitrag über Charlie gelöscht und jetzt gibt es nur noch ein Foto von ihm auf dem "vermittelt" steht.

 

Bis heute erhielt ich kein einziges Wort der Entschuldigung von der "Hundeliebe grenzenlos". Das sagt sehr viel über diesen TSV aus.

 

Textquelle: Sabine Herriger

Klicks seit dem 30.07.2020